Tipp - Pizza Connection 2 - Allgemeine Tipps : Pizza Connection 2 - Allgemeine Tipps

  • PC
Von Kommentieren

Pizza Connection 2 - Allgemeine Tipps

Im Statistikmenü sind die Icons erklärt, die teilweise über den Köpfen der Menschen oder den Dächern der Gebäude auftauchen. Dorthin gelangt ihr, indem ihr den Statistikbutton im Hauptmenü, dann das Fragezeichen und dann unten rechts den Smiley drückt. In diesem Menü habt ihr auch eine Filialübersicht, die ihr im Laufe der Zeit schätzen werdet.

Für eine gut gehende, kleine Filiale reichen pro Schicht zwei Köche, drei Servicekräfte, ein Laufbursche für das Auffüllen des Lagers und einen für den Lieferservice. Ich empfehle die Arbeit in zwei Schichten. Meine Lokale waren von 6.00 Uhr bis 12.00 geschlossen und ansonsten durchgehend geöffnet. Bei grösseren Filialen ist der Personalbedarf natürlich entsprechend höher. Für eine grosse, gut laufende Filiale inklusive Lieferservice könnt ihr mit mindestens vier Köchen, sieben Servicekräfte und drei Laufburschen für das Auffüllen des Lagers rechnen. Der Pizzabringdienst muss je nach Bedarf ausgestattet werden.

Dem Reinigungspersonal solltet ihr genug Zeit einräumen, eure Filialen zu säubern. In der Regel reichen sechs Stunden aus.

Stellt stets das für euch beste Personal ein, das ihr auf dem Markt bekommen könnt. Gutes Personal ist nicht älter als 40. Der wichtigste Punkt der Personalplanung ist bei einer grossen Filiale der Manager. Hier empfehle ich euch auch ein mittleres Alter so um die 35. Es ist auch möglich, gutes Personal vom Gegner abzuwerben. In der Regel reicht aber das frei erhältliche aus. Ihr solltet es weiterbilden und so seine Qualität verbessern. Weitere finanzielle Zuwendungen an das Personal erhöhen die Leistungsbereitschaft deutlich.

Wachen sind im Pizzageschäft wichtig. Ist die Kundschaft erst einmal vergrault, entgehen euch unter Umständen grosse Gewinne. Wachen können im Hauptquartier ausgebildet werden. Eine Level-2-Wache ersetzt zwei Level-1-Wachen.

Bei der Ausbildung des Personals solltet ihr darauf achten, angeschlagene Angestellte zuerst zur Kur und dann in Ausbildung zu schicken, da es andersherum nicht geht. Ausserdem arbeiten Angestellte während der Ausbildung nur mit halber Kraft, lasst sie also nach Geschäftsschluss während ihre Feierabends heilen, dann kostet euch das nicht unnötig Geld.

Nutzt nach Möglichkeit die Fähigkeiten des Rezeptkochs und des Architekten, dies lässt euch mehr Zeit, die Schwachpunkte des Gegners zu finden.

Kuriere, Schläger und Gangster können von euch im Gefängnis angeworben werden. Sie begeben sich dann zu eurem Hauptquartier. Erst wenn sie euer Hauptquartier erreicht haben, stehen sie euch zur Verfügung. Um schnell reagieren zu können, solltet ihr also welche vorrätig haben, um nicht jedes Mal erst auf ihr Eintreffen warten zu müssen, bevor ihr einen Auftrag erteilen könnt.

Macht euch auch den Schutz der Polizei zunutze. Baut die Polizeireviere in die Nähe eurer Filialen. Werden sie von Gangstern angegriffen, sind die Polizisten schnell zur Stelle, um zu helfen.

Im Handbuch findet ihr die besonderen Wünsche der jeweiligen Gruppen erläutert. Ein Blick lohnt sich also auf jeden Fall.

Der Bürgermeister zeigt sich recht raffgierig, nach oben sind den Bestechungsgeldern keine Grenzen gesetzt. Habt ihr den Bürgermeister zum richtigen Zeitpunkt auf eurer Seite, kann das eine oder andere Bauvorhaben zu euren Gunsten ausfallen. Ein Wohnhaus wird abgerissen und an die gleiche Stelle tritt zum Beispiel ein Kino oder eine Oper. Hohe Geldspenden beeinflussen die Immobilienpreise zu euren Gunsten um bis zu 20%.

Die Bewertung der Möbel hängt auch von deren Zustand ab. Lasst euer Inventar also regelmässig reparieren.

Litfasssäulen und Plakatwände vergrössern den Einzugsbereich der entsprechenden Filiale. Um sie zu mieten, sucht ihr einfach das Stadtgebiet ab, klickt sie an und entscheidet dann, welche Eigenschaften und so weiter ihr bewerben möchtet.

Mit den verschiedenen Werbeeffekten solltet ihr euch ein paar Minuten auseinander setzen. Hier ist häufig die beste Einstellung 'sportlich - gutes Personal - schmackhafte Rezepte - günstige Preise – Tomaten bewerben – keinen Konkurrenten verunglimpfen‘. Die Teenies und Kids stehen am meisten auf Verunglimpfen von Konkurrenten.

Die Bedürfnisse der einzelnen Gruppen sind von Stadt zu Stadt unterschiedlich. Diese könnt ihr in der Stadtinformation beim Eingangsbildschirm ablesen. Geht auf die Wünsche der Kunden ein und sie werden es euch danken. Manche Mehrausgabe, für den Komfort zum Beispiel, kann so eingespart werden.

Hat man in einer Mission die Aufgabe, zehn Kunden einer Interessengruppe mit einer Bewertung von 80 % zu erhalten, ändert eure Filial- und Stadtwerbung spezifisch auf diese Zielgruppe.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel