Test - Phantom Doctrine : Das bessere XCOM?

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren
Greift zu, wenn...

… ihr rundenbasierte Taktik mögt und Fan der XCOM-Reihe seid.

Spart es euch, wenn...

… ihr immer State-of-the-Art-Technik erwartet und an zu harten Herausforderungen verzweifelt.

Fazit

Sascha Sharma - Portraitvon Sascha Sharma
XCOM im Kalten Krieg

Phantom Doctrine ist mit Sicherheit mehr als nur ein XCOM-Klon im Kalten Krieg. Dafür hat das Spiel zu viele eigene und gute Ideen. Das Spielprinzip funktioniert wunderbar und fällt äußerst komplex und tiefgründig aus. Man merkt regelrecht, dass sich die Entwickler die Konkurrenz genau angeschaut und sich Gedanken gemacht haben, wie sie dem Genre neue Facetten abgewinnen können. Lediglich ein paar Umständlichkeiten in der Übersicht und unzureichende Erklärungen führen gelegentlich zu Frust. Auch die Technik hätte sich etwas mehr an heutigen Standards orientieren können, gerade bei den Zwischensequenzen.

Doch ansonsten geht die Formel voll auf. Wer nach mehr in dem dünn bestückten Genre der Rundentaktik verlangt, der bekommt mit Phantom Doctrine das, was er erwarten kann – und noch einiges mehr. Allenfalls der Schwierigkeitsgrad dürfte für Gelegenheitsspieler zu knackig sein. Für alle anderen ist das aber sogar noch ein zusätzliches Argument, das für Phantom Doctrine spricht.

Überblick

Pro

  • sehr taktisches Spielkonzept
  • schier endlose Aktionsmöglichkeiten
  • tiefgründige Spielmechanik
  • motivierender Rollenspiel- und Wirtschaftsteil
  • zahlreiche Individualisierungsmöglichkeiten
  • sehr knackiger Schwierigkeitsgrad

Contra

  • extrem veraltete Zwischensequenzen
  • eher zweckmäßige Grafik
  • gelegentlich fragwürdige Logik
  • keine Übersichtskarte
  • sehr knackiger Schwierigkeitsgrad

Awards

  • Games Tipp
    • One
    • PS4
    • PC

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel