News - PayDay 2 : Shitstorm wegen Pay-to-Win-Mikrotransaktionen

  • PC
  • PS4
  • PS3
  • One
  • X360
Von Kommentieren

Erst vor wenigen Wochen musste sich Overkill Software einen Shitstorm gefallen lassen, als Mikrotransaktionen in den Koop-Shooter PayDay 2 eingefügt wurden. Nachdem das System etwas überarbeitet wurde, glätteten sich die Wogen allmählich wieder. Nun gießt das Unternehmen abermals Öl ins Feuer und fügt Pay-to-Win-Mikrotransaktionen in das Online-Spiel ein.

Die neuen Transaktionen bringen unter anderem Team-Boosts in das Spiel. Mit jedem Teammitglied, das einen solchen Boost nutzt, steigt die Höhe der Cash- und XP-Boni für jeden Spieler. Kontrovers ist, dass dieses Feature an das Waffen-Skin-Boostsystem gekoppelt ist. Dafür werden Bohrer zum Freischalten benötigt, die gegen Bares gekauft werden können.

Nicht weniger hitzig diskutiert wird der Completely Overkill Safe, den Käufer des Completely-Overkill-Packs erhalten. Es beinhaltet einen aus 25 Waffenskins und sieben der 27 erschienenen DLCs. Der Waffenskin wird dabei zufällig ausgewählt, sodass Spieler, die den gleichen Preis bezahlt haben, entweder einen vollkommen nutzlosen oder einen sehr beliebten Skin erhalten.

Das alles ist Auslöser für die erneut aufflammende Unzufriedenheit der Spieler von PayDay 2. Auf Reddit wütet ein Shitstorm gegen die Entwickler von Overkill Software. Freiwillige Moderatoren auf Steam haben ihre Arbeit aufgrund des beschriebenen Verhaltens gegenüber den Kunden niedergelegt.

Payday 2 - The Aftershock Heist DLC Trailer
Per DLC soll der Aftershock-Heist zu Payday 2 nachgereicht werden.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel