Tipp - Patrizier II - Allg. Tipps & Tricks: Für Experten : Patrizier II - Allg. Tipps & Tricks: Für Experten

  • PC
Von Kommentieren

Patrizier II - Allg. Tipps & Tricks: Für Experten

Expeditionen
Nun zum aufregendsten Kapitel neben dem Spiel an sich, den Expeditionen. Viele Geschichten hat man schon von mutigen Seefahrern gehört. Doch keine ist so spannend wie die, die ich euch jetzt erzählen werde.

Nachdem ich es zur Bürgermeisterin und Elderfrau gebracht hatte, bot das Leben für mich nicht mehr viele Herausforderungen. Doch schon mein Vater berichtete mir von den sagenumwobenen Expeditionen der Hansekaufleute. Also fasste ich den Entschluss, die berühmteste Abenteurerin der ganzen Hanse zu werden. Ich gab extra dafür einen Kraier in Auftrag. Als dieser vom Stapel lief, lies ich ihn gleich auf Stufe drei ausbauen. Mit meiner grossen Flotte suchte ich schon einmal nach einem passenden Kapitän in allen Kneipen, denn nur ein Schiff mit Kapitän, ausreichender Mannschaft und Bewaffnung kann auf Expedition geschickt werden. Geld gab ich ihm noch nicht mit, schliesslich wollte ich erst einmal abwarten, was passiert.

Anschliessend gab ich meinem Kapitän den Auftrag, aus dem einzelnen Schiff einen Konvoi zu machen und mit dem ausgerüsteten Schiff gen Westen zu segeln (klickt auf den linken Kartenrand und markiert auf der anschliessend geöffneten Karte einen Punkt, den ihr erkunden möchtet). Es gingen einige Wochen ins Land, eigentlich hatte ich das Schiff bereits als herben Verlust abgeschrieben, als mich die Nachricht von seiner Rückkehr erreichte.

Doch welche Enttäuschung - statt der erhofften Schätze und Entdeckungen fremder Länder brachte mir der Kapitän nur ein schwer beschädigtes Schiff nach Hause. Zum Glück war es nur ein Kraier, die Reparaturzeit und auch die Kosten hielten sich in Grenzen.

Entmutigen liess ich mich davon jedoch nicht, hatte ich es mir doch in den Kopf gesetzt, meinen Teil zur Geschichte der Seefahrt beizutragen. Da ich mit einem Expeditionsschiff nicht auskam und mir die Suche zu lange dauerte, erweiterte ich meine Expeditionsflotte auf sechs Schiffe, die ich jeweils einzeln als Konvoi auf Entdeckertour schickte. Irgendwann hatte ich dann Glück und entdeckte Bordeaux. Auf weiteren Expeditionen entdeckte ich Valencia, Genua, Palermo, Algier und Saloniki.

Als ich mit einigen Herren zusammen im Ratskeller speiste, berichtete mir einer, dass ein weiser Mann das Gerücht verbreitete, es seien noch viel mehr Städte zu entdecken. Ich machte mich also auf die Suche und fand ihn in einer Spelunke. Er stellte sich als 'Weiser Mann aus dem Lande ASCARON' vor und berichtete, dass auch die Städte Santander, Porto, Lissabon, Cadiz, Barcelona, Marseille, Pisa, Rom, Neapel, Syrakus, Chania, Beirut, Alexandria und Tunis darauf warten, von wagemutigen Kapitänen entdeckt zu werden.

Patrizier II

Doch niemand schafft es, mehr als sechs auf einmal zu entdecken (in einem Spiel). Ich lud diesen Mann ein, an einer weiteren Expedition teilzunehmen, die noch nie dagewesen war. Ist die Welt wirklich eine Scheibe, an deren westlichem Rand wir einfach herunterfallen oder gibt es dort noch mehr zu entdecken? Nach langer Zeit kehrte das Schiff von der Expedition zurück. Unglaubliches wusste der Kapitän zu berichten. Die ursprüngliche Seekarte, die sich an Bord befand, hatte er von Hand erweitert und einen weiteren Kontinent genannt Amerika, eingezeichnet.

Patrizier II

Auf der Suche nach anderen Völkern entdeckten meine Kapitäne Indianerdörfer, mit denen ich handelte. Ich schickte ihnen zum Beispiel mit jeweils einem Kraier 80 Wein und 20 Eisenwaren, welche einen Wert von circa 25.000 Goldstücken hatten und bekam dafür von ihnen 60.000 Goldstücke. Ein also durchaus lohnendes Geschäft.

Mit Bordeaux handelte ich 20 Felle und 100 Bier und bekam dafür 90 Wein und 46 Keramik, was einen stattlichen Gewinn von ungefähr 30.000 Goldstücken ausmachte. Weitere erfolgreiche Geschäfte machte ich mit Valencia (20 Felle, 80 Pech wurden zu 142 Wein, 48 Tuch) und Genua (30 Felle, 100 Pech wurden zu 88 Tuch, 44 Keramik). Und so schliesst sich mein Tagebuch, da ich alles erreicht habe was ich mir in meinen kühnsten Träumen auch nur erhofft hatte. Und ihr könnt dies auch erreichen, wenn ihr meinen Ratschlägen und Tipps geflissentlich folgt.

 

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel