Komplettlösung - Patrizier II : Komplettlösung

  • PC
Von Kommentieren
Mission 1 - Der Händler

Spielziel: Steige in Lübeck zum Händler auf.
Startkapital: Ein Kontor in Lübeck, eine Schnigge und 20.000 Goldstücke
Zeitrahmen: 80 Minuten

Zu Beginn dieser Mission erhaltet ihr von eurer Mutter und eurem Vater Ratschläge, mit denen sie euch den Aufstieg erleichtern wollen. Euer Vater war vor einiger Zeit ein erfolgreicher Händler und er hofft inständig, dass ihr ebenso wie er Ruhm und Ansehen in der Hanse erwerbt.

Ziel ist es vorerst, zum Händler aufzusteigen und einen angemessenen Ruf zu erlangen. Problematisch ist dabei, dass ihr nur 20.000 Goldstücke und eine Schnigge zu Beginn zur Verfügung habt. Zum Aufstieg müsst ihr zusätzlich zum Ansehen 100.000 Goldstücke an Vermögen ansammeln.

Mit eurem kleinen Kahn und den geringen Geldmitteln, die ihr zur Verfügung habt, ist es nicht nur eine Geschicklichkeits-, sondern auch eine Zeitfrage, bis ihr euer Ziel erreicht. Mit wenig Geld muss man zwangsläufig sparsamer umgehen. Kauft also zunächst 20 bis 30 Eisenwaren zu einem Preis von circa 350 Goldstücken in Lübeck. Dabei handelt es sich um den Preis für das zuletzt gekaufte Gut und nicht um den Durchschnittspreis. Dies gilt für alle kommenden Preisangaben.

Mit diesen Eisenwaren fahrt ihr nach Danzig und verkauft sie dort für über 400. Meistens könnt ihr hier ein oder zwei Wolle und Eisenerz für einen Preis um die 1000 Goldstücke erwerben. Sollte Leder unter 280 kosten, nehmt ihr auch davon einige Fässer mit.

Euer nächster Wegpunkt ist Visby, wo ihr für einen Preis von unter 290 Tuch ersteht. Doch mindestens so viele, um einen Kraier in Lübeck in Auftrag geben zu können. Von hier aus fahrt ihr weiter nach Stockholm, wo ihr Eisenwaren kauft. Achtet auch darauf, ob es Tran für unter 100 Goldstücke gibt und nehmt gegebenenfalls welchen mit.

Einen Abstecher nach Reval solltet ihr dazu nutzen, Felle für unter 900 zu erstehen. Manchmal kann man hier auch Fleisch zu einem sehr günstigen Preis, also um die 1000 Goldstücke, kaufen. Leder ist auch hin und wieder im Angebot.

Von hier aus fahrt ihr über Thorn und Danzig, wo ihr Wolle und Eisenerz preiswert kaufen und eure Eisenwaren gut verkaufen könnt. Hanf für unter 320 ladet ihr ebenso auf euer Schiff. Ebenso solltet ihr mit Bier verfahren, wenn der Preis sich um die 35 Goldstücke bewegt, denn in Lübeck müsst ihr immer einen ausreichenden Vorrat von 50 Fass Bier in eurem Kontor haben und ihn bei Bedarf unters Volk bringen.

Zurückgekehrt nach Lübeck denkt ihr zunächst daran, euer Schiff reparieren zu lassen, damit sich der Schaden und somit die Reparaturzeit in Grenzen hält. Häufen sich die Meldungen über den Aberglauben eurer Mannschaft, gönnt ihr der Meute eine kleine Auszeit und somit etwas Landurlaub.

Verkauft eure Waren nicht komplett, sondern haltet immer einen Teil davon als Restbestand in eurem Lager zurück, damit ihr auch während eurer Abwesenheit die Stadt beliefern könnt.

Jetzt ist es an der Zeit, die zweite Route zu fahren. Ladet dazu 20 bis 30 Eisenwaren auf eure Schnigge und fahrt nach Aalborg. Dort verkauft ihr einen Teil der Eisenwaren und ladet gleich Eisenerz auf. So beladen fahrt ihr nach Bremen, wo ihr eventuell noch billig Eisenwaren einkaufen könnt. Schaut bei der Gelegenheit auch gleich auf den Weinpreis, wenn er unter 260 liegt, nehmt ihr gleich ein paar Fässer mit.

Von Bremen führt uns die Reise nach Köln. Kauft Keramik zu einem Preis unter 220, Wein, Eisenerz und Wolle. So beladen geht es weiter nach Brügge. In der Weinstadt bekommt ihr, wie der Name schon sagt, häufig sehr günstig Wein angeboten, teilweise zu einem Preis von 132 Goldstücken. Auch Wolle und Eisenerz, Keramik und Honig bis zu 115 kann man hier kaufen.

So beladen tretet ihr die Heimreise nach Lübeck an. Die Verkaufspreise für Lübeck sind wie folgt: Wein bis 380, Eisenerz bis 1250, Keramik bis 250, Tuch bis 300, Wolle bis 1100, Tran und Honig bis 120 und Felle bis 1100.

Während eurer Abwesenheit habt ihr aus eurem Lager die Waren in kleinen Schritten verkauft. Wieder angekommen ist euer Vermögen soweit gewachsen, dass ihr einen Kraier in Auftrag geben könnt. Ein solches Schiff kostet um die 27.000 Goldstücke, so dass ihr mindestens 50.000 haben solltet, bis ihr diesen ordert, um ihn danach auch beladen zu können.

Mit der Zeit wird euer Vermögen wachsen und es euch möglich sein, auch etwas für die Stadt zu machen, denn wie oben erwähnt muss in der zweiten Kampagne sowohl der Kontostand, als auch der Ruf stimmen. Leider verstirbt eure Mutter in dieser Mission.

Klickt zwischendurch immer mal wieder auf die Bewohner der Stadt, um deren Meinung über euch zu erfragen. Ihr werdet sehen, dass ihr bei bestimmten Bevölkerungsschichten beliebter und bekannter seid als bei anderen. Das liegt daran, dass zum Beispiel die Armen leichter zufriedenzustellen sind als die Wohlhabenden und Reichen. Arme benötigen keine Luxusgüter wie Tuch und Felle.

Habt ihr genug Geld angehäuft, baut hin und wieder einen Brunnen oder gar ein Spital, damit die Gesundheit und damit die Zufriedenheit der Leute gewährleistet wird. Im Laufe dieser Mission wird immer eines eurer Schiffe sinken, zumindest machten sie das bei mir in allen Variationen.

Nun habe ich euch alles Wichtige mit auf den Weg gegeben. Sowie euer Vermögenswert über 100.000 Goldstücke beträgt und gleichzeitig euer Ansehen in Lübeck hoch genug ist, habt ihr diese Mission geschafft und der Weg für grössere Taten ist frei.

 

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel