Komplettlösung - Patrizier II : Komplettlösung

  • PC
Von Kommentieren
Mission 1: Händler

Spielziel: Steige innerhalb eines Jahres in Lübeck zum Händler auf.
Startkapital: 30.000 Goldstücke und eine Schnigge
Zeitrahmen: 45 Minuten


Um etwas vorweg zu nehmen: In ‚Patrizier II' wird viel Wert auf einen guten Ruf des Geschäftsmannes gelegt. Dies wirkt sich jedoch erst aus, wenn ihr mindestens Patrizier seid. Vorher zählt ausschliesslich der schnöde Mammon. Ein Aufstieg zum Händler findet bei einem Unternehmenswert von 100.000 Goldstücken statt. Den Unternehmenswert könnt ihr ansehen, indem ihr in der Titelleiste auf den kleinen Geldhaufen klickt. Habt ihr hier in zwei Wochen hintereinander über 100.000 Goldstücke stehen, steigt ihr auf. Ich nehme an, dass es dazu dient, dass nicht in einer Woche ein grosser Ausverkauf stattfindet, der Spieler einmal über die zu schaffende Summe kommt und den Wert in der nächsten Woche nicht mehr halten kann. Auf Kontinuität wird demnach Wert gelegt.

Die Frage ist jetzt, wie kommt ihr dahin? Dank des neuen dynamischen Marktes ist es nicht mehr gewinnbringend, einen Konvoi grosser Schiffe nach Brügge zu fahren, diesen mit Wein vollzuladen, nach Novgorod zu segeln, dort den Wein in Bares umzusetzen und anschliessend mit Fellen zurück nach Brügge zu fahren, um dort den gleichen Riesenreibach zu machen. Man muss sich also ein etwas anderes System überlegen. Kleine Mengen ist das Motto, jedenfalls meistens. Ihr solltet euch als kleinen Gemischtwarenladen verstehen. Schnell ist ansonsten das Kapital flöten und die Mission gescheitert. Den Zeitrahmen dürft ihr auch nicht ausser acht lassen, wenngleich in dieser Mission ausreichend Zeit vorhanden ist, um das Spielziel zu erreichen.

Euer Schiff ist nach Absolvierung der zu Anfang genannten Fahrten noch zu ungefähr 90% fahrtüchtig. Ihr solltet es reparieren lassen. Ich empfehle ohnehin, die Schiffe regelmässig reparieren zu lassen, um die Reparaturzeit und somit die Zeit, in der das Schiff keinen Gewinn erzielen kann, möglichst gering zu halten.

Habt ihr über 50.000 Goldstücke an Bargeld, solltet ihr daran denken, die Flotte zu erweitern. Gebt dazu in der Werft in Lübeck einen Kraier in Auftrag. Den Wert setze ich deshalb so hoch an, weil nach dem Stapellauf des neuen Schiffes auch noch genug Geld da sein muss, um es zu beladen. Das neue Schiff kostet euch um die 28.000 Goldstücke. Sollten Baumaterialien fehlen, beschafft diese.

Zwischendurch solltet ihr immer wieder euren Kontor anwählen und die eingelagerten Waren Schritt für Schritt in Mengen bis zu zehn Stück (ausser Bier, da könnt ihr ruhig grosszügiger sein) verkaufen.

Patrizier II

Mit den beschriebenen Routen und mit nun zwei Schiffen sollte es kein Problem darstellen, die Mission innerhalb der zur Verfügung stehenden Zeit zu lösen.

 

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel