Test - Parasite Eve II : Parasite Eve II

  • PSone
Von Kommentieren
Parasite Eve II
Der Informationsbildschirm.

Ganz konnten die Programmierer ihre Rollenspiel-Wurzeln trotzdem nicht verleugnen, denn neben 'Bounty Points' erhaltet ihr auch Erfahrungspunkte. Diese benutzt ihr ausschliesslich, um eure Zauberfähigkeiten zu verbessern. Unter immensen Kosten dürft ihr insgesamt acht Sprüche lernen und dann in drei Stufen steigern. Ebenfalls mit Kosten zu tun haben die schon erwähnten 'Bounty Points'. Diese Kopfgelder erhaltet ihr für jeden NMC-Abschuss gutgeschrieben. An speziellen Stationen und Läden dürft ihr diese dann in neue Ausrüs-tungsgegenstände umtauschen. Dabei müsst ihr mit dem hart verdienten Vermögen gut haushalten und jede einzelne Ausgabe sorgfältig planen, denn jedes neue Item hat einen hohen Preis. In Anbetracht der Waffen- und Rüstungsvielfalt wird euch die Sparsamkeit nicht gerade erleichtert. Pistolen, MPs, Schrotflinten, Sturmgewehre und Granatwerfer warten auf den geneigten Käufer. Zusätzlich müsst ihr Munitionsvorräte anlegen und Erweiterungen einbauen. Diese reichen vom Bajonett über Flammen- und Granatwerfer bis zum unterlauf-montierten Laser - per R2-Taste verwendet ihr diese im Kampf. Jedoch müsst ihr auch hier Besonnenheit zeigen. Nur wer sparsam mit Flammenwerfertank und panzerbrechender Mu-nition umgeht, kommt unbeschadet durch die zahlreichen Gegnerhorden.

Parasite Eve II
Schöne Videosequenzen lockern das Spiel auf.

Für zusätzliche Schwierigkeiten sorgt euer beschränkter Inventar-Platz: Nur zwanzig Ge-genstände könnt ihr mitnehmen, Waffen und Munition eingeschlossen. Da bleibt vor lauter Mordwerkzeugen meist nur wenig Platz für die dringend benötigten Heil-Items. Die braucht ihr, um besonders hinterhältige Angriffe abzuwehren. Eure Gegner beschränken sich näm-lich nicht nur darauf, euch mit blossen Klauen zu verhackstücken, sondern beeinflussen auch euren Status. So kennt man Vergiftungen und spontane Verwirrungszustände bereits aus den 'Final Fantasy'-Kämpfen - Abhilfe schaffen entsprechende Zauber oder Items. Aller-dings könnt ihr diese im Kampf nur anwenden, wenn ihr das hilfreiche Zubehör vorher in die Jackentasche gesteckt habt. Da im Eifer des Gefechts keine Zeit bleibt, erst umständlich im Rucksack zu kramen, müssen die Taschen der Panzerweste ausreichen. Und da dort schliesslich auch die Pistole nebst Ersatzmunition gelagert wird, ist der Platz schon wieder begrenzt. Natürlich fordert 'Parasite Eve 2' nicht nur Nervenstärke und Reaktionsvermögen, auch knifflige Rätsel wollen gelöst werden. ihr sammelt Schlüssel und ID-Cards, legt Schalter um und sucht überall nach versteckten Hinweisen für die Lösung des nächsten Puzzles. Habt ihr wichtige Ziele erreicht oder grössere Zwischengegner erlegt, nehmt ihr Kontakt mit eurem Vorgesetzten auf. Leider stattet des FBI seine NMC-Hunter nicht mit Handys aus, stattdessen müsst ihr zum Speichern mit den spärlich verteilten öffentlichen Fernsprechap-paraten vorliebnehmen.

Parasite Eve II
Erstklassig vorgerenderte Hintergrundgrafiken.

Zwischendurch treiben zahlreichen Zwischensequenzen, sowohl gerendert als auch in Spiel-grafik, das Geschehen voran. Dank der deutschen Übersetzung, folgt ihr der komplexen Handlung ohne grosse Schwierigkeiten. Untermalt wird das Ganze von zurückhaltenden Klängen. Hastet ihr alleine durch die Gänge, hört ihr das Klappern eurer Stiefel auf Betonbo-den und Holzplanken, nur beim Kampf und bei ausgewählten Szenen setzt Musik ein. Gele-gentliche Schreie und Seufzer sorgen zusätzlich für beklemmende Atmosphäre und lassen das Dualshock-Pad vibrieren.

 

Fazit

Gameswelt Redaktion - Portraitvon Gameswelt Redaktion
Statt betulichen Rollenspiel-Horror serviert euch Square mit 'Parasite Eve II' einen reinrassi-gen 'Resident Evil'-Klon. Opulente Zwischensequenzen, detaillierte Render-Hintergründe und Echtzeit-Gegner beeindrucken durch gewohnt hohe Qualität, und auch die Story kann sich trotz wirrer Ansätze überzeugen. Die passable Übersetzung erleichtert den Einstieg und nach kurzer Eingewöhnungszeit bringt ihr sowohl Kämpfe als auch Rätsel souverän hinter euch. Dabei kommt trotz ständiger Monsterpräsenz nicht die beklemmende Survival-Horror-Atmosphäre der Capcom-Konkurrenz auf - im direkten Vergleich kann 'Parasite Eve II' weder dem Vorbild noch dem Vorgänger ganz das Wasser reichen. Trotzdem bleibt es ein gutes Action-Adventure, mit opulenter Präsentation und knackigem Schwierigkeitsgrad. Umfang-reiches Zauberarsenal und grosse Waffenauswahl inklusive zahlloser Upgrade-Möglichkeiten sorgen für Abwechslung, zwei verschiedene Abspänne und zahlreiche Bonus-features motivieren zum mehrmaligen Durchspielen.  

Wertung

  • PSone
    80
    %

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel