Test - Oozi: Earth Adventure : Grundsolider Plattformer

  • PC
Von Kommentieren

Mit Oozi: Earth Adventure hat das gerade mal zwei Mann umfassende Team von Awesome Games Studio sein viertes Spiel veröffentlicht. Die Entwickler versprechen einen klassischen 2-D-Plattformer in einer zeitgemäßen, mit ansprechenden Handzeichnungen gestalteten Umgebung. Ob sie das auch liefern können? Wir haben es ausprobiert.

Die Geschichte: Das gelbhäutige Alien Oozi kommt während einer interplanetaren Lieferung in Treibstoffnot und stürzt auf einem fremden Planeten ab. Der gescheiterte Weltallpostbote macht sich auf, das grüne Rund zu erkunden. Doch leider stellen sich die artenreichen Bewohner des Planeten gegen den sympathischen Dauergrinser. Bienen, Würmer, Igel, Schnecken, Spinnen, sie alle wollen ihn daran hindern, sein Schiff zu finden und wieder zu verschwinden.

Einfach und gut

Die Steuerung ist so simpel, wie sie für ein 2-D-Jump-'n'-Run nur sein kann. Gehen, Springen und verschiedene Aktionen mit Objekten, mehr nicht. Minimalistisch? Ja! Langweilig? Selten. Ihr springt durch die Level, sammelt große und kleine Sterne ein und hüpft den umherlaufenden Wesen in Mario-Manier auf den Schädel. Die Formel ist bekannt und tausendfach kopiert.

Doch das ist zum Glück nicht alles. Mal klettert ihr Lianen hinauf oder müsst Fallen umgehen, mal nutzt ihr Äste als Trampolin oder öffnet euch mit Stampfattacken neue Wege. Schon ab dem ersten Level habt ihr es mit zahlreichen Gegnertypen zu tun und die Anzahl an Aktionsmöglichkeiten wächst mit jedem Levelabschnitt. Das Hüpferlebnis wirkt immer rund und solide. Schnell seid ihr im Spielfluss drin und erfreut euch an immer neuen Herausforderungen. So gesehen ist Oozi: Earth Adventure sehr abwechslungsreich und immer wieder fordernd.

Spiel auf Zeit

Neben dem normalen Spielmodus gibt es auch einen Arcade- und einen Challenge-Modus. Letzterer ist interessant, da man immer wieder vor unterschiedliche Aufgaben gestellt wird. Ihr soll beispielsweise schnellstmöglich Sterne einsammeln, ehe das Level im Wasser versinkt, oder sie finden, indem ihr von Liane zu Liane springt. Der Arcade-Modus hingegen ist nicht so einfallsreich. Hier absolviert ihr lediglich die bereits durchgespielten Level auf Zeit.

Alles ist so grün

Oozi: Earth Adventure ist ein sympathisches Spiel mit einer charmanten Titelmelodie, einem stets lächelnden Protagonisten, einer bunten Spielwelt und einem Beat-lastigen Soundtrack. Im Gesamtbild gesehen wollte der entscheidende Funke beim Spielen jedoch nie überspringen. Es ist keine hochklassige oder innovative Komposition, die die Entwickler hier abliefern. Die Geschichte wird nur in Bildern erzählt, das Design ist Geschmackssache, die Musik wiederholt sich schnell und die Animationen sind nicht sehr detailreich.

Alles wirkt wohlbekannt, was dazu führt, dass man nicht genug begeistert wird, um am Ball zu bleiben. Doch haben es die Entwickler dank der tollen Spielmechanik geschafft, diesen Umstand teilweise zu übertünchen. Die an sich nicht so berauschende Technik fällt daher kaum ins Gewicht, da ihr sowieso mehr mit dem Spielfluss beschäftigt seid.

Fazit

Sascha Sharma - Portraitvon Sascha Sharma

Oozi: Earth Adventure ist ein intelligentes, abwechslungsreiches und forderndes Jump 'n' Run und für Enthusiasten des Genres sicher einen Blick wert. Euch erwartet zwar kein Grafikfeuerwerk, dafür aber ein spielerisch grundsolides Jump 'n' Run. Wer sich also einmal ein klassisches 2-D-Hüpfspiel abseits von Mario und Co. ansehen möchte, ist mit dem Titel gut bedient.

Überblick

Pro

  • spaßiges Jump 'n' Run
  • simple Steuerung
  • abwechslungsreiche Spielmechanik
  • guter Spielfluss

Contra

  • schwache Präsentation
  • bescheidene Grafik
  • Stil ist Geschmackssache
  • nur englische Texte

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel