Tipp - Onimusha 3 : Onimusha 3

  • PS2
Von Kommentieren

Onimusha 3

In 'Onimusha 3: Demon Siege' könnt ihr die folgenden Dinge freischalten:

Kostüme:

Kostüm Bedingung
Michelles Geheimkostüm Beendet das Spiel einmal mit höchstmöglicher Wertung (Onimusha)
Panda-Kostüm Beendet den Geheimtraining-Modus erfolgreich
Spezial-Outfit für Samanosuke und Jacques Spielt das Spiel im Normalen Modus einmal komplett durch
Samanosuke Spezial-Outfit Nr. 2 Onimusha Buraiden Speicherdatei muss auf eurer Memory-Karte vorhanden sein


Mini-Spiele:
Hierzu müsst ihr das Spiel mit den folgenden Bedingungen erfolgreich beenden. Die Mini-Spiele werden dann im Menü angezeigt.

Mini-Spiel Bedingung
Heihachi Buraiden Spiel einmal in einem beliebigen Schwierigkeitsgrad durchspielen
Schiessen Mini-Spiel Spiel einmal im normalen Schwierigkeitsgrad durchspielen
Puzzle Mini-Spiel Alle Puzzles im normalen Spiel erledigen
Geheimtraining Modus Normalen Trainings-Modus einmal beenden und das Spiel einmal komplett durchspielen


Zusätzliche Schwierigkeitsgrade:

Schwierigkeitsgrad Bedingung
Einfacher Modus Zweimal 'Game Over' im normalen Modus bekommen
Schwerer Modus Spiel einmal im normalen Modus durchspielen
Issen Modus Spiel im Schweren Modus einmal durchspielen
Oni Schwerer Modus Spiel im Issen Modus einmal durchspielen
Ultimate Modus Schießen Mini-Spiel durchspielen


Wahre Ende:
Wenn ihr alle Haori für Ako sammelt, wird das wahre Ende freigeschaltet.

Drei Schwerter von 'Onimusha 1':
Um die drei höchsten Schwerter von 'Onimusha 1' zu bekommen, müsst ihr das Spiel einmal komplett durchspielen und die folgenden Bedingungen erfüllen: Sammelt die drei Schlüsselgegenstände nur aus den 'Phantom Realms' am Unterwasser-Tempel und vom Mont St. Michel. Wenn ihr die Gegenstände gefunden habt, so spielt das Spiel komplett durch, um die Schwerter freizuschalten. Ihr findet sie in derselben Straße, in der Samanosuke seine erste Zeitreise in die Zukunft gemacht hat. Ihr könnt die Schwerter von nun an in jedem neuen Spiel benutzen.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel