News - Oculus Rift : Systemanforderungen werden geringer

  • PC
  • Mob
Von Kommentieren

Der Einstieg in die VR-Welt des Oculus Rift soll in Zukunft einfacher sein, denn die Systemanforderungen an den verwendeten PC werden niedriger.

Zum Start des VR-Headsets im März war mindestens ein Intel Core i5 4590 (oder vergleichbarer) Prozessor sowie eine NVIDIA GTX 970 in Sachen Grafikkarte notwendig, also ein typischer Mittelklasse-Spiele-PC. Wer eine Ausstattung darunter hatte, war quasi ausgesperrt, denn VR war so nicht vernünftig lauffähig, da eine annehmbare Framerate nicht erreicht wurde.

Künftig sollen aber auch schwächere PCs in den Genuss des Oculus Rift kommen, ohne dass man am Headset hardwareseitig etwas geändert hätte. Oculus hat die minimalen Anforderungen des Rift nun auf eine NVIDIA GTX 960 sowie einen Intel i3-6100 oder AMD FX4350 verringert. Möglich macht dies eine neue Framerate-Technik namens "Asynchronous Spacewarp", die auf der Oculus Connect angekündigt wurde.

Laut Co-Gründer Brendan Iribe müssen die Applikationen für das Headset mindestens 90 fps erreichen, um Übelkeit bei den Spielern zu vermeiden. Durch die neue Technik werden Latenz und Judder verringert, in dem Bilder schon vorgerendert werden. Künftig könne daher auch ein von Iribe beispielhaft vorgestellter CyperPower-PC für nur 500 US-Dollar genutzt werden, um das Oculus Rift zu verwenden.

Oculus Rift - Welcome to Rift Unboxing Video
Das Unboxing-Video zeigt euch alle Inhalte, die mit dem Oculus Rift im Karton ausgeliefert werden.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel