Preview - NHL 2K8 : Eiszeit für 2K Sports?

  • X360
Von Kommentieren

Der Kampf um die Eishockey-Krone wird wieder spannend. EA hat kürzlich zumindest bei den Next-Gen-Versionen gewaltig nachgelegt und ein überraschend gutes 'NHL 08' präsentiert. Klar, dass Kush Games sich da nicht lumpen lassen will und sich ebenfalls einiges hat einfallen lassen, um der wieder erstarkten Konkurrenz entgegenzutreten. Doch machen die zahlreichen Umstellungen und neuen Features auch wirklich Sinn? Unsere ersten Eindrücke beantworten diese Frage mit einem klaren Jein.

Der erste Blick ins Spiel zeigt, dass die Menüstrukturen komplett überarbeitet wurden. Zwar kommt das Ganze nicht sehr stylisch rüber, ist aber zumindest sehr übersichtlich und man findet schnell die gewünschten Optionen. In Sachen Spielmodi wird quasi alles geboten, was man von der '2K'-Reihe kennt. Schnelles Spiel, Franchise, Season, Wettbewerb, Challenge und die bekannten Minispiele, die allerdings mehr oder minder unverändert vom Vorgänger übernommen wurden, ebenso wie der gute Online-Modus. Auffallend ist ein sehr umfangreicher Trainingsmodus, in welchem ihr euch mit der radikal umgestrickten Steuerung beschäftigen dürft.

Noch mehr Spieltiefe

Doch bevor wir auf deren Neuerungen eingehen, werfen wir einen Blick in den Franchise-Modus, der das Hauptelement des Einzelspielerbereichs ausmacht. Wie gewohnt betreut ihr hier als Manager und Spieler den Verein eurer Wahl über beliebig viele Saisons, natürlich immer mit dem Ziel Playoffs vor der Nase. Hier hat sich in einigen Bereichen viel getan. So wurde der Transferbereich komplett überarbeitet, er gibt sich übersichtlicher und eingängiger, bietet aber ebenso wie das Kader-Management tief schürfende Features. So gibt es nun Vertragsverhandlungen und auch 2-Way-Contracts sowie Waiver werden berücksichtigt. Da fließt bei dem einen oder anderen 'NHL'-Fan schon mal die Freudenträne. Wie gewohnt wird also im Franchise-Modus Spieltiefe bis zum letzten i-Tüpfelchen geboten. Allerdings gibt es mitunter auch etwas zu viel des Guten, denn einige Features, wie der Erfahrungszuwachs von Spielern, wirken ein wenig undurchschaubar.

Steuerung mit Hindernissen

Auf dem Eis hat sich viel getan, allerdings nicht alles unbedingt zum Vorteil. Dabei fällt vor allem die komplett umgebaute Steuerung ins Auge, die quasi keinen Stein auf dem anderen lässt. Zwar steuert ihr die Spieler immer noch mit dem linken Stick, das war es dann aber auch schon mit den Gemeinsamkeiten mit der alten Steuerung. Der rechte Stick dient als so genannter ProStick und übernimmt im Wesentlichen die Steuerung des Schlägers. Allerdings nicht in dem Maße, dass ihr damit auch schießen oder passen könnt, sondern insbesondere um den Puck zu führen, eigene Dekes zu fahren und in der Defense Poke-Checks auszuführen. EAs recht simple Alternative, bei der mit dem rechten Stick Dekes UND Schüsse möglich sind, wirkt deutlich intuitiver und spielbarer.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel