Preview - NHL 2003 : NHL 2003

  • PC
Von Kommentieren

Electronic Arts startet in eine neue Runde. Mit 'NHL 2003' wollen die Amerikaner auch dieses Jahr wieder alle Eishockeyfans hinter dem Ofen hervorlocken. Neben einigen kleinen kosmetischen Retuschen hat sich vor allem bei der Benutzeroberfläche und natürlich den aktuellen Daten einiges getan. Zeit, sich eine Preview-Version der im Herbst diesen Jahres erscheinenden Eishockeysimulation einmal näher zu betrachten.

NHL 2003
Online oder offline?

Vieles beim Alten
Eins gleich vorneweg: Auch mit 'NHL 2003' werdet ihr keine Revolution der Vorgänger erleben, denn im neuen Electronic Arts-Titel werkelt praktisch dieselbe Engine wie schon letztes Jahr. Vor allem grafisch wird sich also relativ wenig tun. Einzig die Zuschauerränge sind diesmal um einiges belebter und drängen die unansehnlichen Pappkameraden von 'NHL 2002' ins Abseits. Electronic Arts hat mal wieder keine Kosten und Mühen gescheut und die bekanntesten Stars der National Hockey Association aufs Eis gescheucht, um ihnen ein 'It's in the game' für das Intromovie abzuluchsen. Das macht Stimmung und bereitet euch auf die durchaus authentische Spielerfahrung vor.

NHL 2003
Die Schlüsselspieler haben besondere Eigenschaften.

'Innovative' Benutzerführung?
Fans der bekannten 'NHL'-Reihe werden die neue Benutzerführung durch die für meine Begriffe etwas chaotisch durchgewürfelten Menüpunkte zunächst mit einiger Skepsis betrachten und Neueinsteiger dürften sich erst mal hilflos durch die verschiedenen Screens klicken. Warum die Grafik- und sonstigen Optionen in einem Untermenü versteckt und die Strategie-Tutorials erst beim zweiten oder dritten Blick zu finden sind, bleibt dem unbedarften Tester zunächst unerschlossen. Offensichtlich wollten die Programmierer eine klare Trennung zwischen dem Mehrspieler-Online-Modus und der Einzelspieler-'Kampagne' herbeiführen. Insgesamt ist das Hauptmenü mit seinen Screens und Buttons fast wie eine Webseite gestaltet, wobei die Navigation doch etwas unnötig umständlich daherkommt. Dennoch wurde das Interface in 'NHL 2003' um einiges mausfreundlicher. Anders als die sehr 'Konsolenlike' daherkommenden Vorgänger ist nun vieles in Pull-Down-Menüs und Buttons gesteckt, was vormals noch am besten mit dem Gamepad selbst bedient werden wollte. Dank den Quick Game-Features ist es auch relativ einfach, ein solides Eishockey-Game zweier beliebiger Mannschaften auf die Beine zu stellen. Natürlich darf auch der bekannte Liga-Modus mit all seinen Drafting-Features der beteiligten Spieler nicht fehlen, sonst wäre die ganze Lizenz ja verschwendet. Hier zeigt sich die Benutzerführung von ihrer besten Seite und das Auswählen der Mannschaften und Spieler ist ein Kinderspiel. Wer es lieber international mag, stellt mit wenigen Mausklicks sein eigenes Einladungsturnier zusammen, bei dem die großen Eishockey-Nationen aus aller Welt um einen virtuellen Cup kämpfen können.

NHL 2003
Jetzt geht’s los!

Sehr gut gemacht sind zudem die Statistiken der Mannschaften, welche man vor Spielbeginn zu Gesicht bekommt. So weiß der Experte sofort, welche Stärken und Schwächen der Gegner hat und kann seine Strategie dementsprechend ausrichten. Zudem hat auch jeder einzelne Spieler seine Vorzüge, etwa beim Dribbling, der Schussstärke oder dem gekonnten Passspiel. All dies will dann berücksichtigt werden, wenn es schließlich zum Bully kommt und das eigentliche Spiel beginnt.

 

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel