Test - NHL 18 : Frischer Wind auf dem Eis?

  • PS4
  • One
Von Kommentieren
Greift zu, wenn...

… ihr gern mal einen richtig guten Eishockeytitel spielen wollt oder Lust auf den neuen, unterhaltsamen Threes-Modus habt und ein rundes und umfangreiches Sportpaket sucht.

Spart es euch, wenn...

… ihr eher im Franchise- oder Be-A-Pro-Modus unterwegs seid. Die marginalen Änderungen lohnen die Neuanschaffung trotz verbesserter KI nicht.

Fazit

Andreas Philipp - Portraitvon Andreas Philipp
Volle Eishockeydröhnung mit neuem Spaßfaktor

An sich gibt es an NHL 18 herzlich wenig auszusetzen. Der Umfang ist riesig, das Spiel profitiert zudem sowohl direkt als auch indirekt vom neuen und überaus unterhaltsamen Threes-Modus. Lässt man Letzteren außen vor, bleibt NHL 18 allerdings das, was so ziemlich jeder neue Teil einer Sportreihe ist: ein Update der Vorgängerversion um aktuelle Kader und Detailveränderungen. Auch die Hoffnung auf eine persönlichere und mit etwas Story versehene Spielerkarriere wird leider nicht erfüllt, anders als in FIFA 17. Ob nun – wie EA behauptet – zu wenig Bedarf seitens der Spieler da ist oder in die NHL-Entwicklung einfach weniger Budget fließt, lassen wir mal dahingestellt.

NHL 18 ist also im Grunde das, was es immer ist: ein an sich hervorragender Sporttitel, den Einsteiger und Eishockeyfans sich bedenkenlos zulegen können, der aber für reine Fetischisten des Karrieremodus abgesehen vom Threes-Modus und den aktualisierten Kadern zu wenig Neues zu bieten hat, als dass sich eine Neuanschaffung lohnen würde.

Garantiert nicht eiskalt: Die 10 heißesten Games-Kracher zu Weihnachten

Überblick

Pro

  • weiterhin enormer Umfang mit vielen Modi und etlichen Ligen mit weitgehend aktuellen Kadern
  • spürbare Verbesserungen bei Positions- und Passspiel der KI
  • sehr unterhaltsamer Threes-Modus offline und online
  • neue Dekes und Defensive Skill Stick als sinnvolle Erweiterungen des Gameplays
  • sehr authentische Arenaatmosphäre
  • einige sinnvolle Detailverbesserungen
  • neue Challenges im HUT

Contra

  • Be A Pro weiterhin ohne Storytelling oder Personalisierung
  • CHL-Teams spielbar, aber ohne entsprechenden Spielmodus
  • für Spieler der Saison- oder Karrieremodi kaum Neuerungen

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel