Test - New Super Mario Bros. 2 : Mario mag Münzen

  • 3DS
Von Kommentieren

Es ist nicht einmal ein Jahr her, da hat Mario auf dem 3DS eindrucksvoll unter Beweis gestellt, wie wirksam der 3-D-Effekt tatsächlich sein kann. Nun will es der schnauzbärtige Klempner erneut wissen und präsentiert sich diesmal im klassischen 2-D-Gewand. Aber wird New Super Mario Bros. 2 der Qualität vergangener Spiele gerecht?

Wie fängt ein klassisches Mario-Abenteuer immer an? Richtig. Prinzessin Peach wird entführt. Diesmal aber nicht von Bowser höchstpersönlich, sondern von den sieben ihm treu ergebenen Koopalingen, die ihren ersten Auftritt bereits in Super Mario Bros. 3 feierten. Mario schickt sich also an, Peach aus den schuppigen Klauen der Echse zu befreien. Um dieses Ziel zu erreichen, steuert ihr den klein gewachsenen Italiener durch über 80 unterschiedliche Level, die sich thematisch an den etablierten Standards orientieren.

Ihr durchstreift also staubtrockene Wüsten, schneebedeckte Hügel, grüne Wiesen und alles, was das Pilzkönigreich sonst noch zu bieten hat. Jede Welt wartet dabei mit einem Burg- und einem Festungslevel auf. Die Burgen beherbergen stets denselben Zwischengegner in abgewandelter Form, wohingegen euch in den Festungen je ein Koopaling erwartet. Innerhalb der Level solltet ihr immer Ausschau nach den drei Sternenmünzen halten, um so Zugang zu den unterschiedlichen Pilzhäusern zu bekommen. Wer es sich zum Ziel setzt, alle zu finden, sollte auf jeden Fall mehr Zeit mitbringen. Denn die eine oder andere Sternenmünze ist ziemlich gut versteckt. Aber auch die alternativen Levelausgänge sind nicht einfach zu finden.

Münzen, wohin man schaut

Spielerisch ist New Super Mario Bros. 2, wie nicht anders zu erwarten, über alle Zweifel erhaben. Die Steuerung ist simpel, eingängig und sofort verinnerlicht. Bereits nach den ersten Spielminuten könnt ihr ohne Probleme einschätzen, wie hoch und wie weit Mario springen kann.

New Super Mario Bros. 2 - Gameplay Trailer
Im Video wird zum ersten Mal der Spiele-Assistent vorgestellt, den ihr nutzen könnt, wenn ihr mehrmals an einer Stelle scheitern solltet.

Doch wo liegen nun die Veränderungen zu den beiden Vorgängern? New Super Mario Bros. 2 unterscheidet sich allem voran durch das größere Aufkommen der serientypischen Münzen von den bisher erschienenen Titeln. Egal wo ihr seid, ihr werdet regelmäßig mit der Währung des Pilzkönigreichs geradezu überschüttet. Ziel soll es sein, neben der Rettung von Prinzessin Peach eine Million Münzen zu sammeln. Damit ihr diesbezüglich immer auf dem Laufenden seid, informiert euch eine Anzeige über den gesamten Münzstand.

Das ändert jedoch kaum etwas am eigentlichen Spielkonzept. Dafür werdet ihr jetzt alle paar Minuten mit Leben beschenkt. Das sorgt in Kombination mit dem eher niedrigen Schwierigkeitsgrad dafür, dass ihr den Game-over-Bildschirm nie zu Gesicht bekommen werdet. Versprochen. Eine tragende Rolle hingegen spielen die Münzen im Münzrauschmodus. Hier müsst ihr drei zufällige Level am Stück mit lediglich einem Leben meistern. Nachdem ihr das geschafft habt, wird die Anzahl der Münzen mit der verbleibenden Zeit verrechnet und ihr erhaltet eine finale Anzahl von Münzen.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel