Test - Napoleon: Total War : Auf den Spuren Napoleons

  • PC
Von Kommentieren

Napoleon: Total War ist der neueste Ableger der ebenso beliebten wie erfolgreichen Strategiespielserie aus dem Hause Creative Assembly. Erwartet die Fans ein vollwertiges Spiel oder eine aufgewärmte Taktikmahlzeit? Wir verraten es euch.

Eine gewaltige Explosion lässt den Erdboden erzittern und holt mehrere Soldaten von den Beinen. Erdklumpen spritzen durch die Luft und eine Rauchwolke nimmt den Männern für kurze Zeit die Sicht. Nur langsam rappelt sich der kleine Trupp wieder auf und schon im nächsten Augenblick gefriert ihnen das Blut in den Adern. Von zahlreichen Kanonen unterstützt reitet in diesem Moment eine riesige Kavallerie auf die Infanteristen zu. Den Männern ist die Angst ins Gesicht geschrieben, einige setzen angesichts dieser Übermacht bereits zur Flucht an. Doch dann erscheint plötzlich der Feldherr Napoleon höchstpersönlich auf einem edlen Ross direkt neben den eingeschüchterten Männern. Seine Gesichtszüge zeigen keinerlei Furcht und seine bloße Präsenz verleiht den Soldaten neuen Mut. Mit entschlossener Miene legen sie ihre Gewehre an und eröffnen das Feuer ...

Szenen wie diese werdet ihr in Napoleon: Total War öfters zu Gesicht bekommen, spiegeln sie doch gleich mehrere markante Aspekte des Strategiespiels wider. Doch dazu gleich mehr. Zunächst wollen wir einige Unklarheiten beseitigen, die eventuell bei dem einen oder anderen Fan der Total-War-Serie im Vorfeld aufgekommen sein mögen. Es handelt sich hierbei nicht etwa um ein Add-on, sondern ein eigenständiges Spiel. Allerdings basiert dieses zu großen Teilen auf dem „Vorgänger" Empire: Total War und übernimmt sowohl dessen Grafik-Engine als auch die Spielmechanik.

Kriegsschauplatz Europa

Inhaltlich erwarten euch drei neue Kampagnen, die allesamt zur Blütezeit des berühmten Feldherrn Napoleon Bonaparte angesiedelt sind und die Epoche von 1796 bis 1812 abdecken. Dabei haben die Entwickler von Creative Assembly wichtige historische Ereignisse und Schlachten eingebaut, was dem Spiel ein großes Maß an Authentizität verleiht. So erobert ihr beispielsweise im Rahmen der ersten Kampagne zunächst Norditalien und bietet den Österreichern Paroli. Später verschlägt es euch auch nach Ägypten und Moskau. Insgesamt dürftet ihr circa 20 Stunden beschäftigt sein, bevor ihr den Abspann zu Gesicht bekommt.

Napoleon: Total War - Launch Trailer
Am 26. Februar gehts los - den Launch Trailer zu Napoleon: Total War gibt' schon jetzt.

Allerdings ist diese Zeitspanne nicht immer von großer Spielfreude geprägt. Das liegt vor allem daran, dass die beiden ersten Kampagnen nicht sonderlich viel Entscheidungsfreiraum bieten. Vor allem während des Italienfeldzugs gestaltet sich der Verlauf ziemlich linear, sodass ihr quasi ein Gefecht respektive ein Ziel nach dem anderen abklappert - ohne großartige Verzweigungen.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel