Test - Muppet Pinball Mayhem : Muppet Pinball Mayhem

  • GBA
Von Kommentieren

Wie viele andere bekannte TV-Kinderserien tauchten auch die liebenswerten Puppen der 'Muppet Show' schon einige Male in Form eines Videospiels auf. Nun können sich aber auch Game Boy Advance-Besitzer in 'Muppet Pinball Mayhem' auf ein Widersehen mit Kermit, Miss Piggy und Gonzo freuen.

Muppet Pinball Mayhem
Zwei Spielmodi stehen zur Auswahl.

Die Muppets in einer Flipperkugel?
Was haben die Muppets mit Pinball zu tun? Nun, 'Muppet Pinball Mayhem' verfügt tatsächlich über eine Story, doch ob die diesen Sachverhalt logisch erklären kann, muss angezweifelt werden: Professor Honigtau Bunsenbrenner hat aus Versehen Kermit, Miss Piggy und Gonzo in eine noch unfertige Flipper-Achterbahn gesteckt, wo sie nun durch euer Flippergeschick auf den richtigen Weg gebracht werden müssen.

Klassische Flipperei
Keine Angst, ihr trefft hier aber nur auf typische Flippertische. Um überhaupt mit dem Flippern zu starten, müsst ihr im recht spartanischen Hauptmenü einen der beiden Spielmodi wählen. Außerdem könnt ihr noch die wenigen Optionen euren Wünschen anpassen und die Highscore-Tabellen betrachten. Spielerisch wirklich frappierende Unterschiede bestehen bei den beiden Spielmodi aber nicht: Bei 'Competition' wählt ihr einen der drei Flippertische und entscheidet, ob ihr insgesamt mit drei oder mit fünf Kugeln antreten wollt. Habt ihr einige Kumpels zur Hand, könnt ihr auch bis zu vier Spieler aktivieren, wobei aber natürlich bloß nacheinander geflippert und somit der GBA jeweils weitergegeben wird.

Auch beim 'Adventure'-Modus seid ihr schnell im Spiel, allerdings könnt ihr keine Einstellungen vornehmen. Vielmehr startet ihr auf dem ersten Flippertisch und müsst durch besonderes Geschick Portale öffnen, um zum nächsten Tisch zu kommen. So könnt ihr zusätzlich zu den drei Flippertischen noch ein geheimes viertes Level freischalten. Damit ihr nicht jedes Mal wieder von vorne beginnen müsst, könnt ihr den Start eines neuen Spiels beim Verlassen abspeichern.

Muppet Pinball Mayhem
Gonzos Flipper ist besonders turbulent.

Auch wenn die Flippertische recht real daherkommen, finden sich einige Elemente, die Flipperexperten nicht schmecken werden: So haben zum Beispiel die Bumper auf dem ersten Tisch die Form von Esswaren und auf dem zweiten Tisch stehen diese in Löffelform über den Flippern. Ansonsten findet ihr auf jedem Flippertisch neben den zwei unteren, mittels L und R beweglichen Flippern noch ein bis zwei solche bewegliche Balken in der Mitte des Tisches.

Klassisch sind hingegen die Aufgaben: Neben dem Treffen von bestimmten Bonuslöchern müssen auch Buchstabenfelder versenkt werden und Bahnen und Tore passiert werden, um zu einem möglichst hohen Highscore zu kommen. Unter bestimmten Voraussetzungen wird euch dann eine genaue Treffer-Aufgabe gestellt, die ihr unter Zeitdruck lösen sollt oder ihr startet ein Bonus-Glücksrad. Selbst Multiball mit bis zu drei Kugeln ist vorhanden. Außerdem könnt ihr mit dem Steuerkreuz ziemlich stark den Kugellauf verändern.

Farbenfrohe Sache
Jeder der Tische ist einem Muppet gewidmet: Kermits Tisch ist eine Art Sumpf, Miss Piggy begrüßt euch in einem kitschigen rosa Level und Gonzos Spielfläche ist ziemlich abgedreht und besteht aus vielen Bahnen. Welcher Tisch einem am besten gefällt, hängt natürlich von den eigenen Vorlieben ab – um gute Highscores zu erreichen, braucht es aber in allen Levels einiges an Training, bis man alle Kniffe und Boni kennt und vor allem auch treffen kann.

Muppet Pinball Mayhem
Die Esswaren fungieren als Bumper.

Alle vorhandenen Tische sind durchdacht designt, auch wenn man einige modernere Spielereien wie Minigames oder aufwändige Animationen am Highscore-Screen vermisst. Einziges größeres Manko ist allerdings, dass die Tische nicht gerade besonders groß oder komplex ausgefallen sind. Auch der Schwierigkeitsgrad richtet sich eher an Pinball-Neulinge. Immerhin gibt es weder an der Ballphysik noch an der Übersicht etwas zu meckern.

Der Tisch wird stets aus einer Vogelperspektive gezeigt, die aber etwas schräg ist, so dass alle Objekte dreidimensional wirken. Ihr seht allerdings immer nur etwa die Hälfte des Tisches – wenn nötig, wird das Bild somit sauber nach oben oder unten gescrollt. Trotz der vielen hübschen Details, der blinkenden Anzeigen, der High-Score-Anzeige und der knallbunten Optik habt ihr stets alles im Blick und könnt der Kugel selbst bei hohem Tempo ohne Mühe folgen. Dank Batterie-Speicher bleiben die erspielten Punkte auch nach dem Abschalten des GBA erhalten. Ziemlich mäßig ist hingegen der Sound ausgefallen, der ziemlich scheppernd und Flipper-untypisch daherkommt.

 

Fazit

von David Stöckli
Wer hinter 'Muppet Pinball Mayhem' bloß ein mäßiges Lizenz-Spielchen vermutet, der irrt sich. Denn hinter dem eigentlich ziemlich unpassenden 'Muppet'-Thema verstecken sich vier toll designte und visuell ansprechende Tische, die auch Einsteigern sofort Spaß machen, aber auch anspruchsvolle Pinball-Fans überzeugen können. Dank Batterie-Speicher macht die Highscore-Jagd noch mehr Spaß. Schade nur, dass die Tische nicht etwas komplexer ausgefallen sind und die Möglichkeit fehlt, das Spielgeschehen abzuspeichern.  

Wertung

  • GBA
    75
    %

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel