Test - Muppet Monster Adventure : Muppet Monster Adventure

  • PSone
Von Kommentieren

Nur wenige Wochen sind nach dem Preview von 'Muppet Monster Adventure' vergangen und schon erreichte uns die Review-Version. Da stellt sich naturgemäss automatisch die Frage, ob sich noch etwas am Spiel geändert hat. Im Falle von 'Muppet Monster Adventure' hat sich so einiges geändert. Vom Prinzip her ist nur die Grafik-Engine gleich geblieben und deren Fehler ausgebessert worden. Die eigentlichen Spielwelten beziehungsweise Levels wurden jedoch fast vollständig überarbeitet.

Es sollte eine Weltreise werden. So richtig erholen wollten sich die Muppets, doch der plötzliche Tot vom Onkel des Professors macht ihnen einen Strich durch die Rechnung. Er soll ein altes Schloss erben, aber kurz davor passiert etwas Unglaubliches. Ein Monster öffnet die Tür und ein Grossteil der Muppets werden ebenfalls in Monster verwandelt. Nur wenige können entkommen und Robin soll die Freunde vom Bann erlösen und das Dorf retten, in dem sich das Böse ebenfalls breit macht.

Ausgerüstet mit einem elektronischen Handschuh und der Fähigkeit, sich in bestimmte Monster verwandeln zu können, macht ihr euch auf den Wege durch 18 Welten und stellt euch sechs Endmonstern. Reichlich zu tun habt ihr also. Zunächst einmal startet Robin vor dem Schloss und sammelt erste Informationen durch einen Berater. Er wird im Verlaufe des Spieles nur noch an Stellen auftauchen, in dem ihr diverse Mini-Spiele absolvieren müsst. Zuerst sammelt ihr reichlich Embleme, auf denen Köpfe der verwandelten Muppets dargestellt werden. Sammelt ihr vier Stück, dann könnt ihr euch an bestimmten Stellen im Spiel in diese Monster verwandeln. In der endgültigen Version liegen all diese Embleme bereits im ersten Level herum und sind nicht gross versteckt. Das war in der Preview noch anders - dort musste man später in frühere Levels zurückkehren, weil die Embleme auf die ersten sechs Welten verteilt waren.

Muppet Monster Adventure
Rettet die Muppets.

Damit ist das Spiel ein wenig einstiegsfreundlicher geworden. Neben diesen Emblemen sammelt ihr noch bunte Sterne und goldene Muppet-Münzen ein. Jede Welt besitzt eine gewissen Anzahl an Sternen (Symbol für böse Energie) und damit ihr den Ausgang öffnen könnt, sammelt ihr möglichst viele davon ein. Ihr braucht nicht unbedingt 100 Prozent - aber der Reiz ist natürlich höher. Dies entspricht quasi der Reinigung der Welt von bösen Mächte. Dabei werdet ihr immer wieder auf verschiedene Gegner treffen. Diese können entweder mit einer Wirbelattacke oder einem Elektro-Schock besiegt werden (und dafür gibt es wieder Sternchen). Dabei wechseln die Gegner von Welt zu Welt - aber im Grunde bleibt die Vorgehensweise gleich. Insgesamt gibt es nur vier Gegnerarten. Die erste Gruppe tarnt sich und kommt erst auf euch zu, wenn ihr euch ihnen annähert. Dann gibt es eine Gruppe, die auf euch schiessen kann, eine, die nur direkt auf euch hinzukommt und als letztes wäre da die Gruppe, welche stehen bleibt, die Waffe zückt und bei Annäherung zuschlägt.

 

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel