Test - MotoGP: Ultimate Racing Technology : MotoGP: Ultimate Racing Technology

  • PC
Von Kommentieren

Der Formel 1-Zirkus hat für viele Fans an Reiz verloren. Das ist nicht verwunderlich, steht doch Michael Schuhmacher schon seit geraumer Zeit als Weltmeister fest. Ganz anders sieht dies beim zweirädrigen Motorsport aus. Hier wissen nur wenige, wer Weltmeister in der Königsklasse geworden ist oder welche Teams die 500ccm-Boliden in ihren Rennställen verbuchen dürfen. Dieses Manko an Wissen wird allerdings durch den neuen Ableger aus dem Hause THQ namens 'Moto GP' völlig ausgemerzt.

MotoGP: Ultimate Racing Technology
Was will man mehr…

Nun wird auch der bekannte Publisher THQ, bisher eher bekannt für Spiele wie 'Monkey Island 1-3' oder 'RTL Skispringen 2002', in der virtuellen Umsetzung von Motorradrennen auf dem PC aktiv. Da kein Vorgängertitel von 'Moto GP' bekannt ist, betreten die Entwickler somit völlig neues Terrain. Ob es ihnen trotzdem gelungen ist, ein gutes Spiel auf den Markt zu bringen, wird sich in diesem Review herausstellen.

3, 2, 1 … Go!
Gleich zu Beginn des Spiels erwartet euch ein hervorragend gestaltetes und durchdachtes Hauptmenü. Besonders gut gelungen ist den Entwicklern hierbei der Einbau von Videos der damaligen 2001er Saison der 500ccm-Klasse, sprich der Königklasse. Schnell findet man sich in diesem Menü zurecht, jedoch sucht man Einstellungsmöglichkeiten bezüglich der Grafik oder Steuerung vergeblich. Diese könnt ihr bereits beim Start des Spieles vornehmen, wobei das Konfigurieren der Steuerung unnötig kompliziert ist, da nur vorgegebene Tasten verwendet werden dürfen. Diese könnt ihr lediglich bestimmten Aktionen zuweisen, jedoch selbst eine von euch gewünschte Taste hinzuzufügen, ist unmöglich. In punkto Grafikeinstellungen bietet euch das Spiel nahezu unbegrenzte Freiheiten, da nicht nur Standardoptionen verändert werden dürfen, sondern auch Details an eure Wünsche angepasst werden können.

MotoGP: Ultimate Racing Technology
Rein in die Kurve und hoffen, dass nichts passiert.

Die ersten entscheidenden Versuche
Nachdem ihr die Einstellungen angepasst habt, müsst ihr zu allererst einen Spieler erstellen, um später Rennen und die Meisterschaft bestreiten zu können. Hier besteht die Möglichkeit, neben dem Teamnamen auch das passende Motorrad zu wählen und vieles mehr. Die Motorräder sehen ziemlich ähnlich aus und entscheidende Unterschiede im Fahrverhalten konnten nicht festgestellt werden, somit ist es im Grunde genommen gleichgültig, für welches Motorrad ihr euch entscheidet. Viel wichtiger sind die insgesamt vier Attribute, die ihr durch diverse Prüfungen aufbessern könnt. Diese sind Kurvenverhalten, Bremsen, Beschleunigung und Höchstgeschwindigkeit. Zu Beginn stehen alle Punkte auf null, durch die so genannten Credits, die ihr durch das erfolgreiche Absolvieren der Fahrprüfungen erhaltet, könnt ihr jedoch später diese Eigenschaften aufpäppeln. Pro Attribut stehen fünf Prüfungen unterschiedlichen Schwierigkeitsgrades zur Auswahl, wobei jede Prüfung wiederum in etwas leichter und schwerer eingeteilt wird. Ein interessanter Lösungsweg, den THQ hier eingeschlagen hat.

MotoGP: Ultimate Racing Technology
Das Hindernis wartet.

Da freut sich der Rennfahrer
Nachdem ihr einige Fahrprüfungen absolviert habt, könnt ihr euch nun um einen Start bei der Meisterschaftsrunde kümmern. Da ihr nun hoffentlich sowohl in punkto Fahrverhalten, Beschleunigung aber auch Höchstgeschwindigkeit und Bremsen Punkte sammeln durftet, sollte es auch kein Problem sein, zumindest mit den guten Fahrern der Saison ohne Probleme mitzuhalten. 'Moto GP' enthält insgesamt drei Schwierigkeitsgrade. Diese wurden allesamt gut an das Leistungsvermögen der Spieler angepasst und werden somit Anfänger als auch Profis erfreuen. Das erste Rennen der Meisterschaft werdet ihr in der japanischen Metropole Suzuka bestreiten. Die Ladescreens waren dabei selten so nett anzusehen wie in diesem Spiel, denn bei jedem Rennen zeigt euch das Programm ein kurzes Video über typische Menschen oder Eigenschaften der diversen Länder, in denen die Saisonrennen stattfinden.

 

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel