Test - Monster Hunter World : PC-Test und Nachtest der neuen Konsolen-Inhalte

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Fazit

Dennis Kröner - Portraitvon Dennis Kröner
Die schönste Monsterjagd

Auch wenn der PC-Fassung aktuell noch der neue Content der Konsolenversionen fehlt, bin ich mir sicher, dass der PC-Port von Monster Hunter World zukünftig das definitive Spielerlebnis sein wird.

Das liegt nicht nur an der hübscheren Grafik und der stabileren Framerate bei höheren Auflösungen, sondern ganz besonders an den Ladezeiten. In der Zeit, in der man auf der Konsole gerade mal im Uralten Wald landet, hängt man in der PC-Version meistens schon im Gesicht des Monsters – selbst ohne SSD.

Dennoch müssen sich Spieler, die nicht gerade mindestens eine GeForce 1070 in ihrer Kiste stecken haben, darauf einstellen, dass sie wahrscheinlich zunächst eine ganze Weile an den Grafikeinstellungen herumwerkeln müssen. Dafür bietet die Umsetzung aber genügend Optionen, um auch auf schwächeren Grafikkarten immer noch sehr ansehnlich auszusehen und eine ordentliche Framerate zu gewährleisten.

Insgesamt hat Capcom bei der PC-Portierung ganze Arbeit geleistet. Das Versprechen weiterer Optimierungen und Grafikverbesserungen stimmt optimistisch, dass Monster Hunter World auf dem PC mit großem Abstand die schönste Version werden dürfte. Die am besten spielbare ist sie auf jeden Fall jetzt schon.

Schon durchgespielt? Die 10 besten Alternativen zu Monster Hunter World

Awards

  • Games Tipp
    • PC
    • One
    • PS4
  • Technik
    • PC
  • Mehrspieler
    • PC
    • One
    • PS4

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel