Komplettlösung - Monster Hunter World : Komplettlösung: Guide für alle Monster, Waffen und Rüstungen

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Monster Hunter World Komplettlösung: Waffen: Leichtes Bogengewehr

Beispielwaffen: Kettenblitz, Jägerbüchse

Das leichte Bogengewehr ist eine Fernkampfwaffe, die wenig Schaden anrichtet, aber im Vergleich zu den anderen Bögen leichter zu handhaben ist. Ihr feuert im Schnitt mehr Schüsse in der gleichen Zeit ab, was sich besonders bei der unbegrenzt verfügbaren Normalmunition lohnt.

Im Gegensatz zum schweren Bogengewehr seid ihr weiterhin flott unterwegs, wenn ihr die Waffe bereits gezogen habt. Es gibt viele verschiedene Munitionstypen, mit denen ihr eure Gegner vergiftet, leichter Schwänze abtrennt oder kleine Explosionen verursacht. Je nach Munitionsart müsst ihr früher oder später nachladen, was ebenfalls relativ schnell vonstatten geht.

Der eigentliche Star des leichten Bogengewehrs ist die Wyvernexplosion: kleine Granaten, die ihr in den Boden steckt und die ihr von Weitem beschießen könnt, damit sie explodieren. Der Clou hierbei ist die Haltbarkeit der Wyvernexplosion: Ihr könnt sie nicht nur ein- sondern fünfmal zünden, bevor sie endgültig verpuffen. Das gleiche gilt, wenn die Monster sie berühren oder dagegen schlagen. Die Wyvernexplosionen sind vergleichbar mit Minen, die besonders gut in kleinen Gebieten mit wenig Bewegungsspielraum funktionieren.

Der einzige Nachteil: Euch stehen nur drei Wyvernexplosionen zur Verfügung. Sind diese verbraucht, dann müsst ihr warten, bis sie sich automatisch aufladen und wieder einsatzbereit sind.

Nebenbei sei noch erwähnt, dass ihr mit dem leichten Bogengewehr notfalls um euch schlagen könnt. Allerdings hält sich der verursachte Schaden in Grenzen.

Abschließend könnt ihr euer Bogengewehr beim Schmied ohne weitere Kosten umbauen und beispielsweise mit einem Rückstoßdämpfer oder einem höheren Nahdistanzangriff ausstatten.

Schweres Bogengewehr

Beispielwaffen: Eisen-Überfall, Knochen-Knarre

Das schwere Bogengewehr ist im Vergleich zum leichten Bogengewehr kräftiger, aber auch schwerer zu handhaben. Es benötigt die selben Patronen und verzichtet auf die nützlichen Wyvernexplosionen. Stattdessen steht euch für jedes schwere Bogengewehr eine Spezialmunition zur Verfügung, die es in verschiedenen Ausführungen gibt.

So gleicht das Wyvernherz einem Maschinengewehr, während das Wyvernauge eine riesige Explosion verursacht und nur im Liegen abgefeuert werden kann. Nach der Anwendung muss sich die Spezialmunition aufladen, was wiederum mehrere Minuten dauern kann.

Das größte Problem des schweren Bogengewehrs ist dessen Gewicht, weshalb ihr bei gezückter Waffe sehr langsam seid und sie regelmäßig wegstecken solltet. Das Nachladen der normalen Munition geht immerhin relativ schnell vonstatten, während ihr im Falle der Spezialmunition mehrere Sekunden Zeit einberechnen müsst.

Zu guter Letzt sei noch gesagt, dass sich das schwere Bogengewehr genau wie das leichte beim Schmied umbauen lässt.

Bogen

Beispielwaffen: Eisenbogen, Jägerbogen

Der normale Bogen ist die Standartfernkampfwaffe und stellt in Sachen Stärke sowie Geschwindigkeit einen Kompromiss zwischen dem leichten und schweren Bogengewehr dar. Er richtet im Vergleich zu den Nahkampfwaffen nicht besonders viel Schaden an, hält aber dafür eure Gegner auf Distanz und gewährt euch die bestmöglichen Chancen, feindlichen Attacken gezielt auszuweichen.

Für den Bogen stehen euch unbegrenzt viele Pfeile zur Verfügung, die ihr auf verschiedene Arten beschichten (beispielsweise für giftige oder explosive Geschosse) könnt. Die Beschichtung wird wie Munition gehandhabt und ist nur im Fall der Nahkampfbeschichtung unbegrenzt verfügbar. Diese reduziert nebenbei erwähnt die Trefferreichweite und erhöht dafür den Angriffsschaden.

Das mit Abstand coolste Manöver des Bogens ist der Drachentöter-Angriff, für den ihr beide Angriffstasten gedrückt halten müsst. Nach gut fünf Sekunden feuert euer Charakter einen Schwall voller Pfeile ab, der ein Vielfaches an Schaden anrichtet. Aber Achtung: Einmal gestartet, lässt sich der Vorgang nicht abbrechen! Deshalb ist die Technik im Eifer des Gefechtes nicht zu empfehlen. Nutzt sie am Besten, wenn der Gegner aus irgendwelchen Gründen planlos umher irrt, für mehrere Sekunden wehrlos ist oder euch zu Beginn eines Kampfes noch nicht bemerkt hat.

Der größte Nachteil des Bogens ist der hohe Ausdauerverbrauch. Es gibt nur einen Schnellschuss, der “umsonst“ ist und mit dem ihr schlecht zielen könnt. Alles andere kostet Ausdauer. Dafür könnt ihr sogar einfache Schüsse für mehr Schaden aufladen oder mit dem speziellen Parabelschuss nach oben gen Decke feuern, woraufhin selbst unter freiem Himmel mehrere Sekunden lang kleine Steinbrocken herabfallen.

Abschließend sei verraten, dass der Bogen mit Abstand unsere Lieblingswaffe beim Erstellen dieses Guides war. Wir haben fast jedes Monster damit erlegt, weshalb wir auch mehr Tipps für den Fernkampf geben können. Jedoch sind die Waffen in Monster Hunter: World so ausgelegt, dass sie theoretisch alle mehr oder weniger für die Jagd geeignet sind.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel