Komplettlösung - Monster Hunter Stories : Komplettlösung: Guide für alle Monster und Quests

  • 3DS
Von Kommentieren

Monster Hunter Stories Komplettlösung: Die Darj-Felsbäder

Verlasst das kleine Dorf in Richtung Norden. Lauft/reitet zu der Kreuzung, an der ihr vor kurzem nach rechts abgebogen seid, um gegen das Zamtrios zu kämpfen. Diesmal biegt ihr nach links ab. Wahlweise könnt ihr auch gleich per Katzavan zur Kreuzung reisen, an der sich ein Katzavanstand befindet. Biegt also nach links ab und geht noch ein Stückchen weiter. Ihr trefft auf einen Bulldrome, bei dem es sich um das Monster handelt, dass die Felsbäder terrorisiert. Bei eurem Gegner handelt es sich um „Den Wilden Keiler“, der ordentlich austeilt. Werdet ihr getroffen, zieht er euch nicht selten mehr als die Hälfte eurer Trefferpunkte auf einmal ab. Heilt dann sofort nach.

Da euch euer Gegner sowohl mit Technik- als auch mit Stärke-Angriffen, ist es nicht sonderlich einfach, die richtige Taktik herauszufinden. Mit Stärkeattacken seid ihr zumindest auf der sicheren Seite, dass ihr eine direkte Konfrontation nicht verliert, sondern sie im schlimmsten Fall unentschieden ausgeht. Als Monstie eignet sich deswegen Arzuros sehr gut, da er nur über Stärkeattacken und neutrale Fertigkeiten verfügt. Kaum habt ihr den Kampf gewonnen, folgt ein kurzes Gespräch mit Ajulia. Lauft danach weiter nach Westen und betretet die Bäder, wo ein weiteres Gespräch beginnt.

Folgt dem Weg und aktiviert den Katzavanstand. An der folgenden Kreuzung entscheidet ihr euch für den Weg, der nach rechts abgeht. Ihr trefft auf einige Jäger, sprecht mit allen, die eine rote Sprechblase über dem Kopf haben. Ihr erfahrt, wie ihr nach Gildegaran kommt, ihr sollt dafür durch den Winterwende-Tunnel gehen. Die Jägerin warnt euch aber auch vor den Khezu, die sich in den Tunneln aufhalten. Die scheinen sehr empfindlich gegen Feuer zu sein, ein Tipp, der sicher nützlich ist. Sobald ihr mit allen Personen gesprochen habt, wird einer der Jäger durch eine blaue Sprechblase gekennzeichnet.

Unterhaltet euch erneut mit ihm und nehmt seine Aufgabe an. Er möchte fünf Eiskristalle haben, die ihr zum Beispiel in den Darj-Schneefeldern finden könnt. Schaut euch um, ihr werdet bemerken, dass nun auch andere der Anwesenden mit Quests auf euch warten. Sprecht mit allen und nehmt die Aufgaben (Willkommenslichter, Gierige Geier) an. Lauft durchs Wasser und geht an der schmalen Stelle im Südwesten wieder ans Ufer. Ihr findet genau dort ein Poogie, sammelt es ein. Ein weiteres Poogie entdeckt ihr ganz im Süden, es steht unter dem Holzgerüst.

Folgt dem Weg, bis ihr auf Ajulia trefft. Sprecht mit ihr. Während des Gesprächs erfahrt ihr, dass Ajulia in den Winterwende-Tunneln durch ein Khezu verletzt wurde. Sie bittet euch darum, vorerst mit ihr zu den Berghütten zurückzukehren. Ihr willigt ein, denn ihr wollt dem Eremiten noch davon berichten, dass die Felsbäder wieder sicher sind. Wahlweise könnt ihr mit einem Katzavan dorthin reisen, oder zu Fuß beziehungsweise auf dem Rücken eures Monsties zurückkehren. Das hat den Vorteil, dass ihr an den Aufgaben arbeiten könnt, die ihr soeben angenommen habt.

Bei den Berghütten angelangt, betretet ihr die große, in der automatisch ein Gespräch beginnt. Ajulia teilt euch mit, dass ihr den Ritus der Überlieferung benötigt, wenn ihr mit Feuerunterstützung durch den Winterwende-Tunnel reisen wollt. Der Rätsel-Opa mischt sich in die Unterhaltung ein und stellt euch ein Rätsel. Ihr sollt ein Monster finden, dass auf die Beschreibung des Opas passt. Ajulia schenkt euch nach dem Gespräch ein Rezept, durch das ihr ab sofort Farbbälle herstellen könnt. Werft ihr die nach Monstern, ziehen sie sich hin und wieder in ihren Bau zurück, in dem ihr dann nach ihren Eiern suchen könnt.

Ein monströses Rätsel

Kaum ist das Gespräch komplett beendet, startet der nächste Abschnitt der Hauptgeschichte. In dem geht es in erster Linie darum, die Aufgabe des Rätsel-Opas zu lösen und das gesuchte Monster zu finden. In der Beschreibung findet ihr noch einen kleinen Tipp, nämlich den, dass ihr in der Nähe des Wassers suchen sollt. Verlasst das kleine Dorf diesmal in Richtung Süden und folgt dem Weg in die Nähe der Winterwende-Tunnel. Sucht dort nach einem Lagombi, das ein wenig wie ein übergroßes Kaninchen ohne lange Ohren aussieht. Kämpft gegen das Lagombi und nutzt einen Farbball, damit es sich in seinen Bau zurückzieht.

Gelingt euch das, folgt ihm und mit ein wenig Glück erbeutet ihr am Nest ein Lagombi-Ei. Kehrt zu den Berghütten zurück und brütet das Ei aus. Habt ihr tatsächlich ein Lagombi erhalten, nehmt es in euer Team auf und kehrt zum Rätsel-Opa zurück, der nach wie vor in der großen Hütte steht. Der ist so begeistert, dass ihr das Rätsel lösen konntet, dass er euch den Ritus der Überlieferung beibringt. Der Rätsel-Opa verrät euch endlich seine wahre Identität, bei ihm handelt es sich um den Überlieferer-Ältesten.

Er wird nun einem eurer Monsties erlauben, am Überlieferungsritus teilzunehmen. Dazu könnt ihr leider nicht jedes Monstie wählen, sondern derzeit lediglich den oder die Lagombis, die sich in eurem Team oder im Stall befinden. Habt ihr euch für eines davon entschieden (achtet darauf, das mit den besten Werten zu wählen), bestätigt eure Wahl. Als Genlieferant nehmt ihr dieses Mal den Yian Kut-Ku, den euch der Älteste zur Verfügung stellt. Lest euch die Erklärungen durch, die ihr vom Ältesten erhaltet, durch sie erfahrt ihr einiges über das Überliefern von Genen.

Nachdem die Erklärung beendet ist, folgt eine längere Sequenz, in der euer Lagombi die Kraft des Feuers erlernt. Gleich im Anschluss erhaltet ihr eine Erklärung, wie ihr ab sofort die Gene eurer Monsties an andere weitergeben könnt. Nun wisst ihr, wieso ihr so viele Plätze für Monsties im Stall habt, das Sammeln von Eiern lohnt nun noch mehr, als zuvor. Ajulia schenkt euch nach der Erklärung noch einen wärmenden Talisman, der euch vor Erfrierung in den Tunneln schützen soll. Vergesst nicht, ihn auszurüsten, damit ihr nicht dauernd einfriert. Damit endet dieses Kapitel.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel