Komplettlösung - Monster Hunter Stories : Komplettlösung: Guide für alle Monster und Quests

  • 3DS
Von Kommentieren

Monster Hunter Stories Komplettlösung: Die Ursache des Problems

Ihr sollt euch zum Darj-Schneefeld begeben, um von dort aus die Ruinen von Zalam zu erreichen. Die sind normalerweise versiegelt, doch durch euren Bindungsstein könnte es euch gelingen, das Siegel zu öffnen. Muffy bietet euch in der Jägergilde eine neue Aufgabe an und bittet euch, „Den Sandsturm“ zu töten. Sammelt danach die vielen neuen Aufgaben vom Questbrett ein. Reist zu den Darj-Berghütten und fliegt von dort aus kurzerhand zum Questmarker. Kaum seid ihr gelandet und nah genug am Felsen, startet eine Sequenz.

Manelger ist es gelungen, Cheval auf seine Seite zu ziehen. Ihr seht mit an, wie der den Weißen Drachen beschwört und mit seiner Hilfe das Siegel bricht. Euch bleibt nicht anderes übrig, als ihm und seinen neuen Freunden durch das nun offenstehende Tor zu den Ruinen von Zalam zu folgen. Auch Lilia folgt Cheval, genau wie ihr will sie nach ihm suchen. Ihr vereinbart, euch mittels eines Signals zu verständigen, sobald einer von euch Cheval gefunden hat.

Folge Cheval!

Ihr befindet euch am Berg Celion. Die Suche nach Cheval beginnt und auch Lilia sucht nach ihm. Denkt daran, euch vor der Kälte zu schützen und folgt dann dem sehr langen, verschneiten Weg. Sobald ihr auf Monster stoßt und gegen sie kämpft, gibt es ab sofort eine Besonderheit: Es kann euch jederzeit passieren, dass eine Invasion stattfindet und ein anderer Gegner den Kampf übernimmt. Dann tretet ihr gegen ein Dämonjho an, das zumeist deutlich stärker ist, als euer normaler Gegner.

An der ersten Kreuzung biegt ihr nach rechts ab, das wiederholt ihr an der darauffolgenden. In dem Bereich, in dem ihr euch nun befindet, könnt ihr ein Poogie einsammeln. Weiterhin befinden sich in diesem Teilstück mehrere Sprungplattformen und ein Stein, den ihr zertrümmern dürft. Habt ihr nicht die richtigen Monsties dabei, erledigt das einfach später. Kehrt zum Hauptweg zurück und folgt ihm in Richtung des Questmarkers. Ihr kommt an einem Katzavan-Stand vorbei. Aktiviert ihn, speichert und macht einen kleinen Abstecher nach Gildegaran. Geht in die Gilde und sprecht mit Limon, die euch bittet, den Höllenwolf zu erlegen, der auf dem Berg Celion leben soll.

Kehrt zum Berg Celion zurück. Befindet sich ein Monstie in eurer Gruppe, das die Sprungplattformen nutzen kann, könnt ihr jetzt in den Westen des Gebietes gehen, um dort den Höllenwolf auszuschalten. Befindet sich kein solches Monstie bei euch, hebt ihr euch auch diese Aufgabe für später auf. Lauft dann die Treppe vom Katzavanstand weiter hinauf, bis eine Sequenz beginnt. Erneut kommt es zum Kampf gegen Cheval. Der tritt diesmal jedoch mit dem Weißen Drachen an seiner Seite an, rechnet daher damit, dass er ungleich stärker ist, als bei eurem letzten Aufeinandertreffen.

Attackiert erst den Kopf, dann den Schwanz und danach den Körper. Es kann sein, dass euer Gegner eines seiner Körperteile regeneriert, wenn ihr es abtrennen konntet. Achtet auf den weißen Strahl, mit dem richtet er bei allen Gruppenmitgliedern viel Schaden an. Versucht, eure Bindung aufzuladen und ihn danach mit der Bindungsfähigkeit anzugreifen. Eigentlich ist der Kampf nicht sehr schwer, denn ihr müsst nur durchhalten und eurem Gegner genug Schaden zufügen. Nach einiger Zeit wirft er Cheval ab und es startet eine Sequenz.

Leider verheißt die nichts Gutes, denn der Weiße Drache wird durch den manipulierten Bindungsstein des Doktors vom Pesthauch befallen. Die Sequenz dauert noch eine Weile an, schaut, was mit Cheval passiert. Lilia sagt euch, dass sie sich um ihn kümmern wird, ihr sollt dem Schwarzen Grauen folgen.

Das Schwarze Grauen

Es bleibt keine Zeit mehr, denn das Schwarze Grauen, auch als Makili Pietru bekannt, ist auf dem Weg zum Bindungserz und droht, die ganze Welt durch den Pesthauch auszulöschen. Folgt ihm und stellt den ehemals weißen Drachen, um ihn daran zu hindern. Betretet die Ruinen von Zalam, die sich vor euch befinden. Aktiviert den Katzavan-Stand auf der linken Seite und speichert. Geht nach rechts und lauft in die Ruinen hinein. Hier findet ihr ein weiteres Poogie. Verlasst die Gebäudereste und lauft die Treppe hinauf. Euer nächster Kampf steht bevor, denn ihr werdet von einem Höllen-Zinogre attackiert, bei dem sich zwei große Dracophag als Unterstützung befinden.

Kümmert euch nicht um die Helfer, denn die wird er sowieso wieder herbeirufen, wenn ihr sie besiegt. Attackiert daher den Zinogre, bevorzugt mit Technik-Angriffen. Achtet immer auf eure Lebensenergie, dieser Kampf wird euch viele Tränke kosten. Wenn möglich, versucht den Zinogre zu vergiften, da er scheinbar keinerlei Giftresistenz besitzt. Gelingt es euch, ihn zu besiegen, habt ihr den nächsten Schritt der Hauptaufgabe abgeschlossen. Lauft weiter, oberhalb der nächsten Treppe wartet schon eurer nächster Gegner.

Diesmal steht ihr einem Brachydios gegenüber. Der ist ein wenig leichter zu besiegen, als der Gegner zuvor. Es bleibt bei der Reihenfolge Kopf, Schwanz, Körper, wobei ihr anfangs mit Geschicklichkeit attackieren solltet. Wechselt dann auf Technik oder Stärke, das hängt ganz davon ab, womit euch euer Gegner attackiert. Beobachtet seine Angriffe und reagiert entsprechend in der Folgerunde. Setzt der Brachydios zum Tackling an, wird er alle Gruppenmitglieder treffen, heilt dann sofort.

Lauft die nächsten Treppen hinauf und geht durch den Durchgang. Eine Sequenz setzt ein. Nach ihr geht es die nächsten Treppen nach oben, bis ihr in einen größeren Raum gelangt. Lauft an der rechten Wand entlang, denn dadurch entdeckt ihr ein Poogie das ihr rettet. Lauft in den Gang im Norden. Schon steht euer nächster Gegner vor euch, ein vom Pesthauch befallener Dämonjho. Der ist jedoch kaum schwerer als seine normale Ausgabe. Attackiert die Körperteile in der gewohnten Reihenfolge und greift mit Geschwindigkeit an. Hierdurch könnt ihr oft die Bindungsfähigkeit einsetzen und habt den Kampf schnell für euch entschieden.

Lauft den Gang bis zum Ende entlang. Ihr befindet euch nun in einer großen, runden Arena. Lauft in den Norden. Dort entdeckt ihr zum einen ein Poogie und gleich daneben einen Spalt in der Wand. Krabbelt hindurch und lasst euch von der Felyne heilen. Nutzt auf jeden Fall die Speichermöglichkeit, bevor ihr den Raum verlasst und zurückgeht. Folgt der Treppe nach oben. Navirou meldet sich nach einiger Zeit und bereitet euch schon einmal auf den Kampf vor. Seid ihr bereit, bestätigt ihr das. Wenn nicht, brecht ab und füllt zum Beispiel euren Kampfbeutel nach.

Oben angekommen, lauft ihr geradewegs auf das Bindungserz zu. Eine längere Sequenz setzt ein, schaut zu, wie sich der Pesthauch ungehindert ausbreitet. Was jetzt folgt, war so nicht vorherzusehen, denn erneut wird Ratha vom Pesthauch befallen. Ihr müsst gegen euer Monstie antreten, wählt daher ein anderes starkes aus, sollte sich Ratha bisher im Kampf an eurer Seite befunden haben. Attackiert mit Geschwindigkeit, da Ratha nicht über viele Attacken dieser Art verfügt. So werdet ihr den Kampf schnell zu euren Gunsten entscheiden, gleich danach startet die nächste Sequenz.

Was nun folgt, ist der wohl längste Kampf des ganzen Spiels. Ihr tretet dem Schwarzen Drachen gegenüber. Euer wichtigstes Ziel ist grundsätzlich der Kopf. Durch ihn hüllt er die anderen Körperteile in eine Barriere ein und ihr könnt ihnen keinen Schaden zufügen. Attackiert den Kopf mit Stärke- oder Geschwindigkeits-Angriffen, bis er verschwindet. Nutzt danach die Zeit, die anderen Körperteile zu attackieren, es spielt dabei keine Rolle, ob Schwanz oder Körper. Nach einigen Runden wird euer Gegner den Kopf erneuern. Das macht er übrigens auch mit dem Schwanz, sollte er ihn verlieren.

Sobald der Kopf wieder auftaucht, kümmert ihr euch erneut um ihn. Versucht so oft wie möglich die Bindung zu aktivieren und setzt euch dann umgehend auf den Rücken eures Monsties. So vermeidet ihr viel Schaden, besonders dann, wenn euer Gegner eine seiner Fertigkeiten einsetzt, die die komplette Gruppe treffen. Nach einiger Zeit werdet ihr ihm so viel Schaden zugefügt haben, dass der Schwarze Drache eine ultimative Attacke einsetzt. Durch die verliert ihr alle Lebenspunkte. Sitzt ihr dann auf dem Rücken eures Monsties, überlebt ihr trotzdem, auch ohne Herzverlust. Versucht, ab diesem Zeitpunkt möglichst viel Schaden auszuteilen, denn der Kampf steht kurz vor seinem Ende.

Gelingt es euch, ihn weiterhin zu treffen, wird nach wenigen Attacken eine Sequenz beginnen, mit der der Kampf zu Ende geht. Schaut euch die folgenden Sequenzen und die Credits an. Nach denen folgen weitere Szenen und auch das Spiel ist noch nicht zu Ende.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel