Test - Mike Tyson Boxing : Mike Tyson Boxing

  • PSone
Von Kommentieren
Mike Tyson Boxing
Immer mitten in die Fresse.

Wie bei jedem Box-Spiel besitzt die Spielfigur nur eine begrenzte Anzahl an Energie, dargestellt in Form von einer Leiste. Für jeden Schlag gibt es Abzüge und ab einem bestimmten Bereich hört ihr einen Warnton, der euch signalisiert, dass ihr kurz vor dem K.o. steht. Weicht ihr dann zurück, erholt sich der Boxer langsam aber sicher wieder. In den meisten Fällen schafft ihr es nach einen K.o. nochmals auf die Beine zu kommen. In diesem Fall erscheint eine Powerleiste mit einem Signal, das von links nach recht springt. Euch wird eine PlayStation-Pad-Taste gezeigt, die ihr im richtigen Moment drücken sollt - je schneller, desto besser. Fallt ihr aber ein zweites Mal zu Boden, ist der Kampf vorbei. Es erscheint eine Wiederholung aus verschiedenen Perspektiven, bei denen die letzten Schläge nochmals sehr schön erkennbar sind. Am Ende jeder Runde gibt es eine kleine Statistik, in der ihr erkennen könnt, wie viele Schläge ihr in der Runde/im Kampf anbringen konntet und welcher prozentualen Quote das entspricht.

Zurück zu den eigentlichen Spielmodi. Neben dem erwähnten 'Training' und 'Duell' steht ein 'Turnier' zur Auswahl. Bis zu acht Spieler können in drei Kämpfen um den Gürtel der IFB oder WCB kämpfen. Zum Schluss winkt noch ein Kampf zwischen den beiden Gürtelträgern, um die Ligen zu vereinen. Hier werden die Gegner zunehmend schwieriger, aber damit es sich dennoch lohnt, spielt ihr automatisch neue Boxer frei.

Mike Tyson Boxing
Auch eine ausgefeilte Laser-Show fehlt nicht.

Der Schwerpunkt von 'Mike Tyson Boxing' ist jedoch der vierte und letzte Spielmodus. Es ist der Karrieremodus, bei dem ihr von ganz unten unter Leitung von Mike Tyson persönlich startet und euch nur durch viel und vor allem richtiges Training den Weg nach oben bahnen müsst. Das Ziel ist auch hier der Meisterschaftsgürtel - der Weg ist aber sehr langwierig. Erst wählt ihr einen jungen, frischen und auch schwachen Boxer, der in der Liga auf dem letzten Platz ist. Im Anschluss daran teilt ihr euren Wochenplan selber ein oder lasst das Mike Tyson übernehmen. Ausserdem könnt ihr auch direkt in der Trainingshalle üben. Habt ihr genug davon, geht ihr zur nächsten Woche oder zum folgenden Monat über und passt erneut den Trainingsplan an. Seid ihr der Meinung, endlich fit für einen Kampf zu sein, dann fordert ihr freie Boxer heraus und fangt ein zielgenaues Training an, um wie ein Profi am richtigen Tag absolut fit zu sein. Im Kampf steuert ihr natürlich selbst den Boxer. Gegenüber den anderen Spielmodi, ist es aber noch ziemlich schwierig zu gewinnen und K.o.-Siege sind nur noch eine Seltenheit. Eher ist das taktische Geschick und Ausweichen gefragt, damit ihr Punktsiege einheimsen könnt. Und so läuft das Spiel beliebig lange vor sich hin, bis ihr endlich den Titel in den virtuellen Händen haltet. Gerade dieser Modus macht 'Mike Tyson Boxing' besonders empfehlenswert.

Mike Tyson Boxing
Nach jeder Runde und jedem Kampf gibt es Statistiken.

Technisch gesehen mag das Spiel ebenfalls überzeugen, wenn auch nicht vollkommen. Die Animationen der Boxer kommen sehr realistisch herüber. Die Boxer sind recht detailliert gestaltet, aber die Gesichter als solches hätten noch etwas besser ausfallen können. Gleiches gilt für die Texturen der Halle und Zuschauer. Fehler sind jedoch nicht zu finden. Soundtechnisch kann nicht sehr viel besser gemacht werden. Das Publikum pfeift und applaudiert, die Schlaggeräusche passen, aber ein Kommentator ist nur vor dem Kampf zu hören. Etwas, was mir persönlich für eine Simulation fehlte, ist das mögliche Verkeilen der Gegner und ein herumlaufender Schiedsrichter.

 

Fazit

von Jan Krause
'Mike Tyson Boxing' ist ein hervorragendes Boxspiel mit kleineren Schwächen, da es nicht vollends auf Simulation ausgelegt ist, wie es sollte. Der 'Karriere'-Modus bietet lange Unterhaltung, aber auch für kurze Spiele und Mehrspieler-Abende ist das Spiel sehr gut geeignet. Eine leicht zu erlernende Steuerung fördert das eigentliche Gameplay. Auch für Hardcore-Zocker ist es sehr gut geeignet, da verschiedene Schwierigkeitsgrade eine breite Kundenschicht abdecken. Boxfans sollte an diesem Spiel nicht vorbeigehen, sondern ein Probespiel wagen.  

Wertung

  • PSone
    80
    %

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel