Test - Midnight Club 3: DUB Edition : Spiel der Woche 18/05

  • PS2
  • Xbox
Von Kommentieren

Rockstar Games haben bereits mit ’GTA’ ihr Händchen für Racing und kriminelle Szenarios bewiesen. Somit darf man gespannt sein, ob die illegalen Straßenrennen von ’Midnight Club 3: DUB Edition’ ebenfalls überzeugen können, zumal das Rennspiel-Genre mit starken Vertretern auf PS2 und Xbox ausgestattet ist.

Video-Review zum Spiel verfügbar
Hier klicken!

Pimp my Game

Mit ’Midnight Club 3: DUB Edition’ präsentiert Rockstar neues Spielefutter für die Streetracing-Anhänger. Bereits vor zwei Jahren erschien das ordentliche ’Midnight Club II’, das allerdings aufgrund einiger Mankos nicht an die Rennspiel-Spitze gelangen konnte. Umso erfreulicher ist, dass viele Schwächen des Vorgängers mit der aktuellen Version ausgemerzt wurden. Rockstar hat aber nicht nur das Gameplay im Geiste von ’Pimp my Ride’ deutlich verbessert, sondern auch das Drumherum kräftig aufpoliert. Hierzu gingen die Entwickler eine Allianz mit dem bekannten amerikanischen Auto- und Lifestylemagazin DUB ein. Dies wiederum spiegelt sich im visuellen Design des Spiels sowie einiger Fahrzeuge wieder und wirkte sich positiv auf die Tuning-Möglichkeiten aus.

Die Story des Spiels ist schnell erzählt und wenig originell: Ihr kommt als Neuling nach San Diego und versucht, euch dort einen Namen in der Streetracing-Szene zu machen. Erste Anlaufstelle ist natürlich die Autowerkstatt, wo euch der Besitzer erste Ratschläge gibt und einen Wagen verkauft. Während eurer fortschreitenden Karriere gibt es immer wieder Renderfilmchen aus der Werkstatt, wo euch der Mechaniker im Tuning-Slang zulabert und auf Rivalen oder neue Herausforderungen aufmerksam macht. Ähnlich verläuft die Story auch in den anderen beiden Städten Detroit und Atlanta. Diese Story-Passagen sind ziemlich langweilig, aber glücklicherweise spielt das bei einem Rennspiel ja sowieso kaum eine Rolle.

Spielmodi und Bastelei

Die Auswahl an Spielmodi kann sich bei ’Midnight Club 3: DUB Edition’ durchaus sehen lassen. Ihr wählt zwischen dem Karriere-Modus und dem Arcade-Part, außerdem könnt ihr euch in Mehrspieler-Rennen austoben. Zwei Spieler dürfen im Splitscreen gegeneinander antreten, online fahren bis zu acht User um die Wette. Auf beiden Konsolen lief der Online-Part sehr stabil und relativ Lag-frei, er punktet mit umfangreichen Statistiken und sogar einem motivierenden Clan-System, in dem man sich einem Fahrclub anschließen kann. Xbox-Anhänger kommen allerdings als Einzige in den Genuss der Headset-Unterstützung. Darüber hinaus bietet das Spiel einen Renn-Editor. In diesem könnt ihr in den vorhandenen Städten eigene Rennen erstellen, in denen ihr eigenhändig die Checkpoints setzt. Der Editor ist also sehr karg gehalten, kann aber durchaus unterhalten.

Wie schon erwähnt spielt das Tuning bei ’Midnight Club 3’ eine wichtige Rolle. Bereits die Standard-Wagen können überzeugen – über 60 lizenzierte Karossen von Herstellern wie Lamborghini, McLaren, Daimler-Chrysler, Nissan oder Mercedes-Benz stehen zur Verfügung. Selbst einige Motorräder von Ducati und Kawasaki haben es in das Spiel geschafft. In der Werkstatt könnt ihr gewonnene und gekaufte Maschinen nach Lust und Laune modifizieren. Unerfahrene Spieler wählen die automatische Upgrade-Funktion, alle anderen dürfen im Detail herumschrauben. Ihr könnt den Motor upgraden, Einzelteile gegen bessere Elemente austauschen, die Übersetzung modifizieren, die Bremsen und Reifen verbessern und einiges mehr. Das leistungsverbessernde Tuning ist durchaus gelungen, allerdings nicht ganz so komplex wie beispielsweise bei ’Gran Turismo 4’ oder ’Need for Speed Underground 2’. Umso mehr Möglichkeiten habt ihr beim Äußeren des Wagens. Nach Lust und Laune könnt ihr euer Vehikel lackieren, Decals und Badges an verschiedensten Stellen platzieren, Vinyls erstellen und anbringen oder verschiedenste Nummernschilder auswählen.

Arcade-Action

Doch genug zur Theorie, ab auf die Straße. Im Karriere-Modus könnt ihr frei die gerade ausgewählte Stadt erkunden und an Turnieren teilnehmen, Rivalen herausfordern oder Einzelrennen bestreiten. Auch Rennen gegen die Zeit oder Konkurrenten auf starr vorgegebenen Strecken sind vorhanden. An vielen Rennen könnt ihr allerdings nur mit dem richtigen Wagen teilnehmen, sodass ihr hin und wieder einen passenden Schlitten erwerben und upgraden müsst.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel