News - Battletoads : Wieder Gerüchte um neue Spielumsetzung

    Von Kommentieren

    Seit Phil Spencer von Microsoft auf der E3 vor Jahren ein Battletoads-T-Shirt getragen hat, gibt es immer wieder Spekulationen um einen neuen Teil der Spielereihe. Diese Gerüchte erhalten dieser Tage wieder neue Nahrung.

    Einige Woche vor der diesjährigen E3 in Los Angeles nehmen Spekulationen um ein neues Battletoads-Spiel wieder Fahrt auf. Diese hatten ihren Ursprung in der Tatsache, dass Phil Spencer einst auf der E3 mit einem entsprechenden T-Shirts auftrat. Doch seither gab es keine Ankündigung von Microsoft. Womöglich ändert sich das auf der E3 2018.

    Grund zur Annahme liefert die Webseite von David Wise, seines Zeichens Komponist im Videospielbereich. Unter anderem gehören Donkey Kong Country, Yooka-Laylee und auch das ursprüngliche Battletoads zu seinen musikalischen Werken. Künftig könnte sich ein neues Battletoads dazu gesellen, denn ein solches war auf der Webseite mit Battletoads 20/20 nun kurzzeitig in seinem Portfolio gelistet.

    Wise hat die Webseite wenig später editiert bzw. editieren lassen und so ist Battletoads mittlerweile verschwunden. Dort wird nunmehr nur noch 20/20 als "neues Musikprojekt" ohne konkreten Spielbezug aufgeführt. Gut möglich also, dass Wise unabsichtlich die Existenz eines neuen Battletoads geleakt hat und nun zurückrudert, weil eine offizielle Ankündigung durch Microsoft eben noch nicht erfolgt ist; gesichert ist das aber freilich nicht, daher handelt es sich bei allem ganz klar um Gerüchte.

    Wenn das damalige T-Shirt von Phil Spencer aber eine Bedeutung gehabt haben sollte, die über das Comeback von Battletoads im Rahmen der zwischenzeitlich erschienenen Rare Replay Collection hinaus geht, dann wäre eine Ankündigung im Rahmen der E3 2018 durchaus eine Spekulation wert. Als Plattformen kämen potentiell Xbox One und PC in Frage.

    Top 7 - E3 2017 Enttäuschungen
    Auch auf der diesjährigen E3 wurden zahlreiche neue Spiele angekündigt, doch es gab auch ein paar Enttäuschungen.

    Könnte dichinteressieren

    Kommentarezum Artikel