Komplettlösung - Metroid Prime : Komplettlösung

  • GCN
Von Kommentieren
Kapitel 2: Wave Beam

Metroid Prime
Springt auf die fliegenden Plattformen, um zum Tempel zu gelangen.

Mit den neuen Space-Jump-Boots im Gepäck geht es nun wieder zurück an das phendranische Eisufer. Kämpft euch also erneut durch die Höhlen von Magmoor, um Phendrana zu erreichen und speichert dort am besten an der nahegelegenen Speicherstation ab. Am Eisufer gilt es nun, den Tempel im Westen zu erreichen, für den ihr bisher nicht hoch genug springen konntet. Erklimmt nun wie gehabt zunächst die Felswand im Süden, bis ihr dann hoch genug seid, um die nahe gelegene fliegende Schneeplattform per Doppelsprung zu erreichen. Von dieser aus springt ihr weiter zu einer anderen fliegenden Plattform, die den Weg zum Tempel selbst ermöglicht. Diesen betretet ihr ganz einfach durch die Vordertür, die euch in den Durchgang zum Tempel bringt.

Metroid Prime
Über den Gral erreicht ihr die andere Seite.

Hier sind direkt vor euch ein Impulsbomber und eine Eiswand, die durchbrochen werden muss. Da der Bomber durch das Aufladen eures Waffenarms angezogen werden würde, verwendet ihr hier ganz einfach eine Missile, um die Eiswand zu durchbrechen. Die beiden anderen Bomber im Raum umgeht ihr am besten als Morph-Ball. Danach habt ihr den Eistempel der Chozo erreicht und bekommt es zunächst mit einem jungen Eisgiganten zu tun, den ihr ausschaltet. Anschließend gilt es durch die herumliegenden Steinblöcke nach oben zu gelangen. Einige Stellen sind dabei aber von arktischen Parasiten oder Zapffüßlern bewohnt. Während ihr letztere wie gewohnt mit einer Missile ausschaltet, reichen für die arktischen Parasiten bereits aufgeladene Power-Beam-Schüsse. Nach dem ersten Steinblock gilt es nun auf den Gral zu springen, den die Chozo-Statue in den Händen hält, um zur gegenüberliegenden Seite zu gelangen. Anschließend könnt ihr direkt von Steinblock zu Steinblock und damit auch von Seite zu Seite springen, bis ihr den oberen Teil des Raumes erreicht habt.

Metroid Prime
Feuert eine Rakete auf diese Skulptur.

Dort angekommen fallen sofort die riesige Chozo-Statue sowie eine versperrte Tür am Ende des kurzen Ganges auf. Um die Tür zu öffnen, geht ihr nun wie folgt vor: Wendet euch zunächst der Westwand des Ganges zu, wo zwei Skulpturen zu sehen sind. Nun feuert ihr auf die linke der beiden Skulpturen eine gut gezielte Rakete, damit diese einen betriebsbereiten Morph-Ball-Aktivator freilegt. Katapultiert euch mit Hilfe einer Bombe als Morph-Ball in eben diesen Aktivator, bis ihr festhängt. Sobald das der Fall ist, legt ihr wieder eine Bombe, um den Aktivator schließlich zu betätigen. Nun zeigt euch die folgende Kamerafahrt schon, wie es weitergeht, da die ehemals versperrte Tür jetzt zugänglich ist.

Metroid Prime
Zerstört die Steinblöcke mit Bomben.

Im nachfolgenden Verbindungstunnel zur Kapelle erwartet euch wieder einmal eine kleine 2D-Passage, in der ihr als Morph-Ball unterwegs seid. Hier sprengt ihr zunächst mit zwei Bomben den Metallblock direkt am Anfang weg, um in den unteren Kanal zu gelangen. Nun rollt ihr etwas nach links, bis ihr an einem Steinblock ankommt, der den Weg versperrt. Sprengt nun diesen und den danach herabfallenden Steinblock weg, um den Weg im oberen Kanal freizulegen. Ist dies getan, fahrt ihr wieder zurück, sprengt den Metallblock erneut weg und katapultiert euch anschließend mit einer Bombe hoch in den oberen Kanal, wo ihr nach links rollt. Etwa auf halber Strecke erwartet euch noch einmal dasselbe Szenario. Der obere Kanal ist blockiert und im unteren, den ihr wieder durch Wegsprengen eines Metallblocks erreicht, sind empfindliche Steinblöcke. Sprengt letztere also wieder weg, um oben Platz zu schaffen. Danach ist der Weg zur Kapelle der Ältesten frei und ihr könnt euch einem neuen Bosskampf stellen.

Metroid Prime
Die vier jungen Eisgiganten sind erst der Anfang.

In der Kapelle geht ihr zunächst einfach geradeaus nach vorne, bis ihr fast den Wave-Beam erreichen könnt. Wenige Schritte vorher verschwindet euer Ziel allerdings aus euren Augen und stattdessen werden Steinwände heruntergefahren, hinter denen sich zwei junge Eisgiganten befinden. Sobald ihr diesen beiden des Garaus gemacht habt, öffnen sich zwei weitere Wände und geben ebenfalls wieder zwei junge Eisgiganten frei. Auch diese bekämpft ihr auf altbekannte Art und Weise. Sobald vorerst wieder Ruhe in der Kapelle eingekehrt ist, erwartet euch die wahre Herausforderung: Ein ausgewachsener Eisgigant taucht plötzlich auf.

Metroid Prime
Feuert Missiles, während der Eisgigant hyperventiliert.

Anders als seine jungen Artgenossen trägt dieses Exemplar keinen Panzer mehr auf dem Rücken, sondern spezielle Kristallstacheln, mit denen es Energie absorbieren und danach selbst verwenden kann. Dadurch ist euer Power-Beam praktisch nutzlos und ihr solltet das Schießen folglich unterlassen, während ihr den Attacken des Eisgiganten ausweicht. Solange ihr ihm nicht zu nahe kommt, wird er euch übrigens hauptsächlich mit einem gebündelten Eisstrahl aus seinem Mund behelligen. Weicht hier mit Seitensprüngen aus und, sofern ihr getroffen werden solltet, drückt möglichst schnell hintereinander die B-Taste, um aus dem Eis zu entkommen. Genau diese Attacke ist es auch, welche euch die entscheidende Gelegenheit zur Gegenwehr bietet. Nachdem der Eisgigant nämlich seinen Eisstrahl abgegeben hat, muss er für kurze Zeit verschnaufen. Genau dann solltet ihr möglichst viele Missiles auf ihn abfeuern, um Schaden anzurichten. Hier empfiehlt es sich, Gebrauch von einem kleinen Trick zu machen: Anstatt einfach eine Missile nach der anderen zu feuern, solltet ihr nach jeder Missile einmal den A-Knopf drücken, und erst dann wieder Y. Dadurch, dass ihr dem Spiel vorgaukelt, einen normalen Schuss abfeuern zu wollen, könnt ihr nämlich die lange Nachladezeit zwischen den Missiles umgehen und erreicht so eine höhere Schussfrequenz als mit normaler Vorgehensweise. Besonders wenn ihr das etwas knifflige Timing dieser Aktion einmal beherrscht, ist dies ein nicht zu unterschätzender Vorteil für euch. Die anderen Attacken des Eisgiganten, ein recht langsamer Stampfangriff sowie etwa drei schnelle Eiskugeln, die er auf euch abfeuert, könnt ihr ebenfalls mit Seitenschritten umgehen, so dass ihr hier wenig Probleme haben solltet. Falls euch in diesem Kampf die Missiles ausgehen, solltet ihr nicht voreilig das Handtuch werfen. In jeder Ecke des Raumes lagern einige Kisten, die ihr mit Schüssen zerstören könnt. Meist geben diese Kisten Energie oder eben auch wertvolle Missiles preis, die ihr im Kampf verwenden könnt.

Metroid Prime
Mit dem Wave-Beam feuert ihr elektrische Stöße.

Ist der Eisgigant schließlich besiegt, könnt ihr den Wave-Beam einsammeln und von nun an mit dem C-Stick zwischen Power- und Wave-Beam hin und her schalten. Während der Power-Beam nach wie vor eure Standardwaffe bleiben sollte, seid ihr mit dem Wave-Beam gegen spezielle Monster besser gerüstet und könnt außerdem violette Türen, wie beispielsweise den Ausgang aus der Kapelle der Ältesten, öffnen. Mit dem Wave-Beam, beziehungsweise einem aufgeladenen Schuss davon, seid ihr nun auch endlich dazu in der Lage, beide Arten von Bombern zu eliminieren.

 

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel