gameswelt.tv

Metro: Last Light - Preview

Metro: Last Light spielt im gleichen Szenario wie sein Vorgänger, basiert aber diesmal nicht auf einem existenten Roman. Da dessen Nachfolger "Metro 2034" als nicht gut umsetzbar für ein Spiel gilt, strickten die Entwickler eigens eine neue Geschichte für das kommende Spiel. Wir erinnern uns: Eine nukleare Katastrophe erschüttert die Welt und Moskau wird quasi komplett zerstört und verseucht. Die wenigen Überlebenden flüchten sich in das Metrosystem der Stadt, also die U-Bahn-Tunnel. In den Stationen entstehen Siedlungen mit unterschiedlichen politischen Ausrichtungen, es kommt zu Kriegen und Konflikten zwischen den neu entstandenen Stadtstaaten, man handelt aber auch miteinander. Als ob das nicht genug wäre, wimmelt es in den Tunneln von Mutanten, die immer wieder Stationen attackieren.

Inmitten dieses Chaos übernehmen wir die Rolle von Artjom, der uns bereits aus dem ersten Teil bestens bekannt ist. Metro: Last Light ist also inhaltlich eine direkte Fortsetzung von Metro 2033. Diesmal geht es aber weniger um dubiose Mutanten und seltsame Erscheinungen, sondern um einen Bürgerkrieg, der unter den Straßen Moskaus auszubrechen droht. Welche Rolle Artjom darin übernehmen wird, blieb offen. Wir sind schon gespannt, was uns da alles erwartet, denn anscheinend sollen die Verhältnisse der unterirdischen Fraktionen zueinander eine wesentlich größere Rolle spielen.

Weiterentwicklung statt Umbau

Wie uns bei der Präsentation versichert wurde, stehen vor allem drei Aspekte bei der Entwicklung im Vordergrund. Erstens: Man wolle die Seele des Spiels beibehalten und nicht versuchen, das Shooter-Abenteuer zu „westernisieren". Definitiv ein guter Schritt, denn eben diese Eigenständigkeit war eines der Herausstellungsmerkmale des Vorgängers. Zweitens: Stealth, KI und Spielmechanik sollen auf Basis des Feedbacks zu Metro 2033 überarbeitet werden, wobei durch verbesserte Stealth-Mechaniken mehr spielerische Möglichkeiten geboten werden sollen. Ebenfalls keine schlechte Idee, denn der lineare Spielverlauf könnte von mehr Freiheiten in der spielerischen Herangehensweise deutlich profitieren.

Metro: Last Light - E3 2011 Teaser Trailer

Der dritte Aspekt betrifft die technische Seite. Metro 2033 sah ohnehin schon alles andere als schlecht aus und wurde überraschend oft für Benchmarks genutzt. Das will man ebenfalls vorantreiben. So sollen Licht und Physik nochmals deutlich verbessert sowie Zerstörungsmöglichkeiten eingebaut werden. Dass dort bereits große Schritte gemacht wurden, konnten wir anhand der Präsentation feststellen, die einige überaus sehenswerte Szenen beinhaltete. So zum Beispiel die Fahrt auf einem Zug, bei der uns Dreck, Staub und Trümmer entgegenflogen und Planen physikalisch korrekt im Fahrtwind flatterten.

DirectX 11 für die PC-Version sei dabei obligatorisch und man wolle versuchen, die Konsolenversionen mit möglichst wenig Verlusten umzusetzen. Allerdings müssen PS3- und Xbox-360-Besitzer leistungsbedingt natürlich auf DX-11-Effekte verzichten, zudem dürften Lighting, Effekte und Texturen schwächer sein. Die gezeigte PC-Version sah jedenfalls klasse aus, vor allem die geniale Nutzung von Licht und Schatten konnte beeindrucken. Aber auch im Detail hat sich viel getan, speziell bei den Animationen, die deutlich natürlicher und weitaus weniger hölzern wirken als im Vorgänger. weiter...

Einloggen

Kommentare zu Metro: Last Light

  • @ Tristan84

    schau einfach mal oben ins kästchen.
    dort werden fragen nach den systemen auf den das spiel erscheinen wird und auch das release beantwortet

  • Geil Geil!!
    Wan ist der Release?
    Der erste teil kam nicht für die PS3:o(
    Dafür haben wir Uncharted!!!
    Da freu ich mich wie ein Kleines Kind!!

  • Zitat von »Tristan84«
    Kommt es für die PS3 auch raus???

    Ja, dieser Teil kommt auch für die PS3 raus. :)

  • Kommt es für die PS3 auch raus???

  • Zitat von »xRAZORx«
    Der erste Teil war spannend gemacht und vor allem von der Atmosphäre her super, auch wenn es spielerisch kaum Abwechslung gab. Leider kenne ich das Buch noch nicht aber das wird sich ändern. Freue mich schon auf die Fortsetzung.


    Das Buch hat im Endeffekt nicht soviel mit der Spielstory zutun außer den Hintergrund vielleicht. Im Buch wird erst gegen Ende das erste mal von Artjom mit einer Waffe so richtig gefeuert. Aber eine tolle Atmossphäre.

  • schon der erste teil konte mit einer guten story aufwarten, was für mich als reiner SP spieler sehr wichtig ist.

    wenn der nachfolger dem treu bleibt, ist es so gut wie gekauft. ausser sie legen ein vernichtendes review hin, wovon ich jedoch nicht ausgehe.

  • Der erste Teil war spannend gemacht und vor allem von der Atmosphäre her super, auch wenn es spielerisch kaum Abwechslung gab. Leider kenne ich das Buch noch nicht aber das wird sich ändern. Freue mich schon auf die Fortsetzung.

  • Das man die Masken nur am Anfang kaufen kann muss geändert werden :-)

  • wird auf jeden fall weiterhin beobachtet. metro 2033 ist wirklich ein hammer-game.

  • War zu erwarten. 4Agamers ist ein ziemlich talentiertes Studio. Wenn man bedenkt das die praktisch aus dem Nichts die Engine und das Spiel auf die Matte gelegt haben.

  • da fällt mir ein. Ich hab den 1. Teil noch gar nicht fertig Gespielt. Konnte irgendwie meine Gasmaske nicht mehr abnehmen, was dann doch irgendwie genervt hat.

  • Kann mir gut Vorstellen das dieser Bürgerkrieg zwischen dem 4ten Reich und der Roten Linie stattfinden wird. Also alles in allem nichts neues.

  • Metroooo :D
    Ja der erste Teil wa echt gut :D
    3x durchgezockt

Informationen zu Metro: Last Light

Titel:
Metro: Last Light
System:
PC PlayStation 3 Xbox 360
Entwickler:
4A Games
Publisher:
Deep Silver
Genre:
First-Person-Shooter
USK/PEGI:
Ab 18 Jahren / 18+
Spieler:
Offline: 1 / Online: -
Release:
17.05.2013
Off. Seite:
Watchlist:
In Watchlist eintragen

Systeminfos:

Xbox 360

  • 1 Spieler
  • Spieltstand 2 MB
  • HDTV 720p/1080i/1080p

Features:

PC Xbox 360 PlayStation 3

  • inspiriert von Metro 2033 von Dmitry Glukhovsky
  • First-Person-Shooter mit Stealth-Mechaniken
  • spielt in und unter dem zerstörten Moskau
  • zahlreiche Waffen und Upgrades
  • alle Versionen mit mehrsprachiger Sprachausgabe

Titel aus der Serie:

News zu Metro: Last Light

... alle News anzeigen

Weitere Artikel zu Metro: Last Light

... alle Artikel anzeigen

Bilder zu Metro: Last Light

Videos zu Metro: Last Light

Tipps zu Metro: Last Light

... alle Tipps anzeigen

Top-Angebote

STYLE WECHSELN
 
PLATTFORMAUSWAHL

Weitere Plattformen

WIR PRÄSENTIEREN

WERBUNG

UMFRAGEN
25 Jahre Gameboy! Was ist das beste Gameboy-Spiel?

Detaillierte Anzeige