Tipp - Metal Gear Solid V: The Phantom Pain : Die besten MGS-V-Tricks

  • PC
  • PS4
  • PS3
  • One
  • X360
Von Kommentieren

Ihr seid mit Metal Gear Solid V: The Phantom Pain durch? Das heißt noch lange nicht, dass ihr alles gesehen habt. Neben diversen Geheimnissen, die wir bereits in einem anderen Artikel behandelt haben, gibt es einige spielerische Tricks, die nicht jeder entdeckt. Wir verraten euch die unserer Meinung nach besten hier. Ihr kennt MGS-V-Kniffe, die ihr besser findet? Schreibt es uns in den Kommentaren!

Gegner mit Musik einschläfern

Stöbert mal durch eure Musikauswahl. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass ihr unter euren Kassetten das Afghanische Gute-Nacht-Lied („Afghan Lullaby“) findet. Startet den Song, schaltet im Menü in den Player-Modus und aktiviert sowohl die Wiederholungs- als auch die Lautsprecherfunktion. Schleicht euch nun an einen Gegner heran, bis ihr in Hörweite seid – er wird ratzfatz einschlafen.

Attrappen als Waffen nutzen

Eure Attrappen dienen nicht nur der Ablenkung. Werft ihr eine vor die Füße eines Gegners und löst sie aus, wird er von der aufpoppenden Attrappe außer Gefecht gesetzt.

Kartons gegen Betäubungsgranaten

Mit Granaten müsst ihr generell aufpassen. Jede Art von Granate wirkt sich schließlich auch auf euch aus, wenn ihr sie nicht weit genug werft. Steckt ihr in einer besonders kniffligen Situation mit zu vielen Gegnern in unmittelbarer Nähe, kann euch eine Betäubungsgranate aber trotzdem helfen. Werft ihr sie auf die nahen Gegner, steht ihr natürlich selbst im Wirkungsradius. Versteckt ihr euch nach dem Wurf aber rechtzeitig in einem Karton, werdet ihr selbst nicht betäubt – egal wie nahe ihr der Granate seid.

Kartonposter

Das ist einer der bekannteren Tricks, da er in einem der Gameplay-Videos vor Release bereits gezeigt wurde - allerdings nicht im Detail. Ihr könnt überall Poster finden, die ihr einfach einsammeln müsst. Danach stehen sie euch in dem Menü zur Wahl, in dem ihr euren Karton aktiviert. Bei dieser Kartonauswahl wird ein Button angezeigt, den ihr drücken müsst, um durch verschiedene eingesammelte Poster zu schalten. Probiert die Poster an Gegnern aus, die gerade auf euren Karton aufmerksam geworden sind, indem ihr aufsteht – oder bei dem Poster mit der liegenden Frau kriecht. Unterschiedliche Poster haben unterschiedliche Auswirkungen. Teilweise werfen euch Feinde sogar ihre Waffen vor die Füße.

Kartonrutschen

Aktiviert einen Karton, steht auf und rennt Richtung Hügelabhang oder Ähnliches. Aus dem vollen Lauf solltet ihr euch nun hinwerfen, um ähnlich wie auf einem Schlitten nach unten zu rutschen. Das ist spielerisch zwar nur bedingt nützlich, macht aber zumindest jede Menge Spaß, wenn ihr gerade keine Lust auf Missionen habt.

Kartons als Schnellreisemöglichkeit

Das ist etwas, das im Spiel zwar erwähnt, aber nie richtig erklärt wird. Deshalb holen wir das an dieser Stelle nach. Ihr stoßt in der Spielwelt, meistens in der Nähe von Lagern und den diversen Dörfern beziehungsweise kleinen Städten, auf orangefarbene Metallplattformen. Dabei handelt es sich um Schnellreisepunkte. Ihr müsst sie allerdings erst freischalten, indem ihr die Lieferzettel einsammelt, die sich – leicht zu übersehen – bei diesen Plattformen befinden. Danach stellt ihr euch einfach auf die orangefarbene Fläche, schlüpft in einen Karton und wählt eine der anderen freigeschalteten Plattformen als Schnellreiseziel aus. Das funktioniert übrigens auch auf eurer Mother Base.

Paz und die Mother-Base-Soldaten (und wieder der Karton)

Sobald ihr in einer Nebenoperation einen Mother-Base-Soldaten gerettet habt, solltet ihr im zweiten Stock eurer Krankenstation nach einer offenen Tür suchen. Die zweite Tür öffnet ihr per Knopfdruck. Dahinter erwartet euch Paz, die ihr noch aus Metal Gear Solid: Ground Zeroes kennen solltet. Wie sie hierher kam, deckt ihr auf, indem ihr 11 Fotos einsammelt und ihr nach und nach zeigt (ihr müsst ihr nach jedem Foto etwas Zeit zur Erholung geben). Die Fotos erhaltet ihr automatisch mit jedem geretteten Mother-Base-Soldaten – Foto #11 hängt im Gang zwischen den beiden Türen der Krankenstation. Wenn ihr Probleme mit dem Einfangen der Soldaten habt, schlüpft in einen Karton und nähert euch ihnen. Sie werden euch als Big Boss wiedererkennen und nicht mehr weglaufen.

Die Wasserpistole

Im Verlauf der Hauptgeschichte schaltet ihr irgendwann die Möglichkeit frei, eine Wasserpistole zu entwickeln. Dieses Spielzeug erweist sich in den Missionen tatsächlich als hilfreich. So ermöglicht euch die Wasserpistole beispielsweise Flugabwehrradare, Funkgeräte und Ähnliches leise zu zerstören, anstatt durch laute Explosionen alle Gegner in der Nähe aufzuschrecken. Außerdem könnt ihr Feinde kurz verwirren, wenn ihr ihnen Wasser ins Gesicht spritzt.

Leermagazine nicht nur als Ablenkung

Eure Leermagazine könnt ihr nicht nur durch die Gegend werfen, um Feinde mit dem Geräusch an bestimmte Positionen zu locken oder schlicht abzulenken. Entdecken euch Gegner und der Reflexmodus startet, werft ihr ihnen ein Leermagazin an den Kopf, um sie auszuschalten. So spart ihr sehr effektiv Munition und verbraucht den Schalldämpfer eurer Betäubungspistole nicht unnötig. Angeblich funktioniert diese Methode sogar bei stark gepanzerten Soldaten, wenn ihr präzise zielt, was wir jedoch noch nicht bestätigen können. Falls es euch gelingt, teilt es uns in den Kommentaren mit und wir aktualisieren diesen Tipp mit euren Erfahrungen.

Gegnern die Waffen abnehmen

Noch etwas kniffliger ist die Methode, mit der ihr Gegnern blitzschnell die Waffen stibitzen könnt. Anstatt sie in den Schwitzkasten zu nehmen, tippt ihr R2 nur kurz an und haltet sofort darauf L2. Wenn ihr es richtig gemacht habt, solltet ihr jetzt mit der feindlichen Waffe einem Gegner gegenüberstehen, der seine Arme hebt. Ihr könnt ihn also weiterhin ausfragen oder was auch immer ihr gerade mit ihm plant.

Quiet ohne Waffeneinsatz besiegen

Im Gegensatz zum letzten Trick ist der folgende sehr, sehr einfach. Wenn ihr Quiet besiegen wollt, ohne auf sie zu schießen, versucht es bei ihr genauso wie bei allen anderen knifflig positionierten Scharfschützen im Spiel: Ermittelt zunächst per Fernglas ihre aktuelle Position. Fordert dann schnell per iDroid Nachschub von eurer Mother Base an. Als Abwurfpunkt gebt ihr Quiets Position an. Trifft sie der Nachschubkarton ein paar Mal, habt ihr sie ohne Waffeneinsatz besiegt.

*** ACHTUNG: UNTER DEM VIDEO FOLGT EIN SPOILER! ***

Metal Gear Solid V: The Phantom Pain - Debriefing Trailer
Hideo Kojima verabschiedet sich im offiziellen Debriefing-Video von Metal Gear Solid.

Quiet nicht verlieren

Im Verlauf der Geschichte wird euch Quiet verlassen. Ihr könnt das aber verhindern, wenn ihr das Freundschaftslevel auf unter 100 Prozent haltet. Das funktioniert mithilfe eines Butterfly-Emblems, das ihr erhaltet, wenn Quiet in drei Missionen hintereinander mehr Gegner erledigt als ihr. Das Emblem findet ihr unter Customize (Anpassen) -> Emblem -> Front -> Codenames -> Butterfly. Das Ganze hat jedoch einen nicht unerheblichen Nachteil. Quiets Story wird auf diese Weise nicht beendet. Ihr verpasst also wichtige Szenen und Missionen.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel