Test - Metal Gear Solid 3: Subsistence : Metal Gear Solid 3: Subsistence

  • PS2
Von Kommentieren

Gut eineinhalb Jahre nach dem Release des erfolgreichen 'Metal Gear Solid 3: Snake Eater' kommt mit dem überarbeiteten und mit zahlreichen Boni ausgestatteten 'Metal Gear Solid 3: Subsistence' eine neue Fassung des Spiels auf den Markt. Weshalb auch Besitzer der Urversion zu 'Subsistence' greifen sollten, verrät der folgende Text.

Disc 1: Subsistence & Bonus-Disc

Auch wenn der Titel etwas anderes vermuten lässt: Storytechnisch ist 'Metal Gear Solid 3: Subsistence' weder ein direkter Nachfolger von 'Metal Gear Solid 2: Sons of Liberty' noch von 'Metal Gear Solid'. Tatsächlich ist die Handlung vor den genannten Episoden angesiedelt und basiert auf den Ereignissen des Kalten Krieges im Jahre 1964. Einmal mehr liegt allem Übel ein unglaubliches Komplott zu Grunde, wobei alles damit anfängt, dass ihr den von den Russen festgehaltenen Raketenforscher Sokolov ausfindig machen und in die Staaten eskortieren müsst. Auch diesmal ist nämlich wieder eine Waffe mit unglaublicher Zerstörungsgewalt in den Händen der Übeltäter und es liegt an euch, eine internationale Katastrophe zu verhindern. Dabei verschlägt es euch diesmal nach Russland in die Tiefen des Dschungels, umgeben von Spetsnaz, Soldaten und natürlich einer Schar von speziell ausgebildeten und mit übernatürlichen Fähigkeiten versehenen Widersachern, die sich euch in den Weg stellen. Die epische Story ist auch diesmal sensationell geraten und fesselt einen bis zur letzten Minute, sodass es zu keinem Zeitpunkt an Spielmotivation fehlen dürfte.

Während in 'Snake Eater' neben dem Story-Modus lediglich die beiden Modi Snake vs. Mokey und Duell zusätzlich enthalten waren, gibt es in 'Subsistence' eine ganze Palette neuer Attraktionen. Auf der zweiten Disc 'Persistence' findet ihr zahlreiche Extras, darunter die bereits angesprochenen Modi. Neben diesen befinden sich auch die beiden Klassiker 'Metal Gear' und 'Metal Gear 2: Solid Snake' auf der Disc. Die Portierung der beiden Klassiker ist äußerst hübsch und dürfte insbesondere für Fans interessant sein. Habt ihr keine Lust, das Spiel durchzuspielen, und wollt stattdessen gemütlich auf der Couch die Story in Kinomanier miterleben? Dann ist die dritte Disc 'Existence' das Richtige für euch. Auf der dritten Disc befinden sich nämlich sämtliche Zwischensequenzen des Spiels als Film, damit auch Nichtspieler in den Genuss der gelungenen Story kommen können.

Endlich online

Das Wichtigste der neuen Extras ist allerdings der onlinetaugliche Mehrspielermodus, den ihr auf der zweiten Disc findet. Alles was ihr dazu braucht, ist der offizielle LAN-Adapter und eine Internetverbindung. Der benötigte Account ist in Sekundenschnelle erstellt und schon kann es losgehen. Euch erwarten insgesamt fünf Spielarten: In Sneaking Mission übernimmt jeweils ein Spieler die Rolle Snakes, welcher einen Mikrofilm stibitzen muss, während ihn alle anderen Spieler daran zu hindern versuchen. Capture Mission ist eigentlich nichts weiter als eine Abwandlung des bekannten Capture the Flag. Dasselbe gilt für Rescue Mission, das praktisch ein Capture the Hill darstellt. Deathmatch und Team Deathmatch sind derweil auch vertreten. Bis zu acht Spieler können sich in den genannten Spielmodi tummeln, und dies auf ganzen zwölf Karten. Die Karten stammen aus dem Story-Modus und bieten ausreichend Abwechslung und Platz für ausgiebige Online-Sessions. Der Online-Modus mit seinem Mix aus Stealth und Action braucht zwar etwas Einarbeitungszeit, danach macht der Part aber viel Spaß.

Wie eh und je

Änderungen am grundlegenden Stealth-Spielkonzept gibt es dagegen kaum. Ihr schleicht euch wie bisher an Wachen vorbei, kriecht durch Schächte und Höhlen und stellt euch wagemutig außerordentlichen Bossen. Allerdings wurden Snakes Möglichkeiten und die Waffenpalette erweitert sowie einige Änderungen am Heilungskonzept vorgenommen. Davon abgesehen spielt sich 'Metal Gear Solid 3: Subsistence' wie seine Vorgänger und setzt ebenso zum Großteil auf seine komplexe Story. Dadurch entsteht jedoch wieder das altbekannte Problem, dass die Zwischensequenzen und Dialoge einen hohen Anteil vom Spielinhalt einnehmen und den eigentlichen Spielumfang merklich ausdehnen sowie das Fortschreiten etwas abbremsen. 'Metal Gear'-Fans sind daran zwar schon gewohnt, doch ist es nicht minder wichtig zu erwähnen, dass 'Metal Gear Solid 3: Subsistence' sich wegen seiner Eigenart als 'Film-Spiel' im Wesentlichen sehr stark von seiner Konkurrenz unterscheidet und nichts für ungeduldige Action-Spieler ist.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel