Preview - Medal of Honor : Harte Kämpfe in der Beta

  • PC
  • PS3
  • X360
Von Kommentieren

Alle drei Klassen verfügen (derzeit) über acht Stufen (später weitaus mehr), die ihr nach und nach durch eure Spielerfolge freischaltet. Als Belohnung gibt es pro Stufe ein Upgrade, wie zum Beispiel eine neue Waffe, Bauteile wie Zielfernrohr oder Zusatzmagazin oder stärkere Munition. Als zusätzliche Motivation erhaltet ihr Medaillen und Auszeichnungen für euer Sammelalbum. Spielerisch fehlen bisher ein bisschen die Alleinstellungsmerkmale der einzelnen Klassen, sehen wir mal von der Sekundärbewaffnung ab.

Neben den Standardwaffen dürft ihr nach gutem Spiel gelegentliche Sonderfähigkeiten einsetzen und damit den Gegnern das Leben mächtig zur Hölle machen. So konnten wir Mörserangriffe und Luftangriffe bis hin zu Cruise-Missiles ausmachen. Die dürfen sporadisch zum Einsatz gebracht werden, wenn ihr durch das Töten von Gegnern ausreichend Punkte gesammelt habt. Des Weiteren sind Fahrzeuge vorhanden, wenn auch in begrenztem Maße und bis dato nur im Combat-Mission-Modus. Dort könnt ihr aufseiten der Amis mit Schützenpanzern durch die Pampa fahren.

Action mit vielen Macken

Die 12-gegen-12-Gefechte machen durchaus Laune, zumal die Grafik sehr ansehnlich ist und das Spiel sogar auf etwas älteren Rechnern erfreulich flüssig läuft. DICE setzt weniger auf Taktik und langsamen Verlauf als auf schnelles und actionreiches Spielen. Die Gefechte haben ordentliches Tempo und der eigene Tod ist keine Seltenheit. Die Wartezeiten bis zum nicht immer glücklich postierten Respawn sind minimal. Lediglich fünf Sekunden dauert es, bis ihr wieder im Gefecht seid. Während der kurzen Wartezeit könnt ihr problemlos Klasse und Ausstattung tauschen.

Natürlich handelt es sich noch um eine Beta, dementsprechend ist bei Weitem noch nicht alles perfekt. Am Waffen-Balancing muss noch einiges getan werden, denn beispielsweise ein Waffenrückstoß ist quasi nicht vorhanden, und einige Bugs sind ebenfalls zu sichten, etwa dass man mitunter auch hinter einer Deckung noch niedergestreckt wird. Ebenso lässt die Reichweite der einzelnen Waffen in Verbindung mit Treffergenauigkeit und Hit-Boxen noch viele Wünsche offen, während die Explosivwaffen gerade zu lächerlich schwach sind und die Mörserschläge und Luftattacken einfach nur nerven. Entsprechend ist auch das bisherige Feedback im Betaforum - die Kugeln surren, aber die Spieler murren.

Fazit

Andreas Philipp - Portraitvon Andreas Philipp
Auweia, um aus dieser Beta noch einen halbwegs konkurrenzfähigen Mehrspielermodus zu machen, steht DICE noch eine Menge Arbeit bevor. Dass der Entwickler sich kräftig beim Rush-Modus aus Bad Company 2 bedient, ansonsten viele Elemente aus Modern Warfare 2 abkupfert und dabei weder die Klasse des einen noch des anderen erreicht, steht noch auf einem ganz anderen Blatt. Insgesamt schreckt das Ganze bisher eher ab: Diverse Bugs, unrealistische Hit-Boxen, lächerliches Waffen-Balancing und viele andere kleine Macken gilt es zu bewältigen. Abgesehen davon wirkt der Mehrspielermodus für den Neustart einer derart großen Marke eher schwach. Immerhin, bis zur Veröffentlichung sind noch einige Monate Zeit und noch hoffe ich, dass DICE die Kurve kriegt.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel