Test

Mass Effect 3: Citadel

Abschiedsgeschenk

  • PC

Die lange Reise des allseits beliebten Commander Shepard wurde zwar schon beendet, doch immer wieder mit Mehrspieler-DLCs und den Zusatzsoloinhalten Leviathan und Omega erweitert. Nun, knapp ein Jahr nach der Veröffentlichung von Mass Effect 3, hat es auch der letzte DLC ins Spiel geschafft. Citadel ist für PC, Xbox 360 sowie PlayStation 3 erhältlich und schlägt mit rund 15 Euro zu Buche. Wer sich den Spaß leistet, bekommt den Soundtrack übrigens kostenfrei als Download dazu. Wir haben uns zur Citadel begeben und sind dabei nicht nur auf alte Bekannte, sondern vor allem auf eines gestoßen: einen Abschluss, wie er von Fans gefordert und erhofft wurde.

Der DLC Citadel spielt noch vor dem spektakulären Ende um Shepard und den Sieg über die Reaper. Alles beginnt mit Admiral Hackett, der euch auf die Citadel zitiert. Dort erhaltet ihr etwas Landurlaub, da die Normandy einem Komplett-Check unterzogen werden soll. Dass Commander Shepard nun seinen wohlverdienten Urlaub bekommt, ist angesichts der Geschehnisse nur nachvollziehbar und längst überfällig. Also geht es ins Apartment von Admiral Anderson, das euch zur Verfügung gestellt wird. Eine prunkvolle Bleibe, die einem Helden des Universums würdig ist.

Kurze Zeit später sitzen Shepard und Normandy-Steuermann Joker in einem Restaurant beim Plausch. Doch dann wird aus dem Urlaub ein spontanes Abenteuer. Ein Anschlag steht bevor, Shepard wird zum Ziel einer ausgeklügelten Verschwörung und eine Söldnereinheit ist auch schon auf dem Weg. Zusammen mit seinem Team und vielen alten Bekannten beginnt der Kampf gegen Lügen und für die Wahrheit rund um die Raumstation Citadel.

In der Hauptgeschichte seid ihr als Shepard mit allen Begleitern aus Mass Effect 3 im Einsatz. Auf der Citadel geistert ihr in altbewährter Manier zusammen mit zwei wählbaren Mitgliedern eures Squads herum, ballert, hackt Terminals und setzt Spezialfähigkeiten ein. Von sämtlichen Citadel-Bereichen bis hin zum Ratsarchiv ist der Bewegungsradius groß, euch wird ein recht freies Level-Design und abermals das geliebte Spielkonzept geboten. Die Raumstation ist der perfekte Ort für ein letztes Mass-Effect-Gefühl pur - mit all der dazugehörigen Action und den Emotionen. Das Markenzeichen der Serie, der Mix aus Spielkonzept, Zwischensequenzen und den Gesprächen, kommt auch hier voll zum Tragen.

Mass Effect 3 - Citadel DLC Trailer

Der Trip auf der Citadel kann gut fünf Spielstunden dauern. Und damit seid ihr noch nicht am Ende, denn nach der eigentlichen Hauptmission gibt es eine Party, die allen Fans das breite Grinsen ins Gesicht schnitzen wird. Während ihr bereits in der Mission auf viele alte Charaktere trefft, die mit etlichen, teils sehr informativen und humorvollen Dialogen aufwarten, findet ihr auf der Abschlussparty das Who's Who der Mass Effect-Trilogie. Dabei sind die Dialoge die wahren Höhepunkte des DLCs.

 -