Test - Mario Tennis: Ultra Smash : Schmetterball ins Leere

  • WiiU
Von Kommentieren

Was Stefan Raab für die Fernsehwelt ist, ist Mario auf Nintendo-Konsolen. Fernab seiner eigentlichen Talente wagt er sich immer wieder in neue Bereiche, hat dort meistens Erfolg und beweist sich als echter Allrounder. Doch auch Raab ist nicht in allen Disziplinen Meister. So wie er beim Turmspringen eher einem nassen Sack gleicht, läuft es für den italienischen Klempner in Mario Tennis: Ultra Smash nicht so rund wie gewohnt.

Wie wir es von der Mario-Tennis-Reihe gewöhnt sind, verbindet auch Mario Tennis: Ultra Smash die zuckersüßen Charaktere des Mario-Franchise mit arcadigem Spielgefühl und klassischen Tennistricks wie zackigen Richtungswechseln, schnellen, langsamen oder gedrehten Bällen. Offline stellt ihr euch in den K.o.-Herausforderungen immer stärker werdenden Gegnern oder tretet allein oder gegen Freunde in drei verschiedenen Modi an. Dabei verzichtet Nintendo komplett auf Bewegungssteuerung und lässt euch Mario und Co. klassisch per Steuerkreuz beziehungsweise Stick und Tastendruck präzise befehligen.

Größer gleich besser?

So weit ist also alles beim Alten, der neueste Serienteil hat jedoch auch einige Überraschungen in petto. Zum Beispiel den namensgebenden neuen Schlag, den Ultra Smash: Schafft es ein Gegner, den Ball gerade noch so anzunehmen, gibt er euch die Chance auf einen schnellen, extrem schwierig zu returnierenden Schlag, den ihr im richtigen Moment per Tastendruck aktiviert. Der bringt Schwung ins Gameplay. Aber auch diverse Glücksschläge, die Quick-Time-Event-ähnlich am rechten Ort ausgeführt werden müssen, jagen die Konkurrenz über den Platz.

In der Praxis lassen sich vor allem schwerfällige KI-Gegner selbst auf hohen Stufen mit einfachen Links-rechts-Schlägen schnell aus der Puste bringen. Auch gegen menschliche Gegner ist das oft die sicherste Methode. Mehr Abwechslung soll der Mega-Wettkampf bringen. Gelegentlich springen hier Pilze aufs Feld, die euch vergrößern. Die Folge: höhere Reichweite, härtere Schläge, schnelleres Spiel. Mit etwas Erfahrung lässt sich die Fähigkeit geschickt einsetzen, um einen Matchball herauszuholen oder sich einen Einstand zu erkämpfen. Grundsätzlich ist das eine witzige Idee, aber da es anders als in Mario Kart das einzige Power-up ist, verliert es mit der Zeit seine Besonderheit.

Doppel mit Plastikpartner

Im Online-Modus stürzt ihr euch gegen Spieler auf der ganzen Welt in den Kampf. Ob ihr im Einzel oder Doppel antretet, entscheidet ihr selbst. Wenn gerade kein Partner zur Hand ist, benötigt ihr für das Online-Doppel ein Amiibo. Der Clou: Das Amiibo wird von Spiel zu Spiel besser. Je mehr ihr mit der Figur spielt und trainiert, desto schwieriger wird es für eure Gegner, euch zu schlagen. Ein witziges Feature! Obwohl wir den Online-Multiplayer vor Release noch nicht ausgiebig testen konnten, vermuten wir, dass die ersten Matches mit einem neuen Amiibo, je nach Gegner, schnell frustrieren könnten.

Mario Tennis: Ultra Smash - A Break from Adventuring Trailer
Hier könnt ihr euch einen weiteren 30-sekündigen Kurzclip zum kommenden Fun-Sportspiel Mario Tennis: Ultra Smash bei uns ansehen.

Natürlich gibt es neue spielbare Charaktere wie Boo und freischaltbare Inhalte. Für die muss man allerdings nicht zwingend Aufgaben erledigen. Faule Spieler schalten sie einfach mit Münzen, die ihr in jedem Modus erhaltet, frei. Unterschiedliche Plätze wie Teppich oder Eis sollen ein abwechslungsreiches Spielgefühl vermitteln. Im Großen und Ganzen motiviert Mario Tennis: Ultra Smash so ganz ohne Karrieremodus oder Minispiele im Solospiel für nur wenige Matches. Online oder mit Freunden hält sich der Spielspaß zwar etwas länger, aber für kurzweilige Spielabende in geselliger Runde solltet ihr vielleicht doch lieber zu einem anderen Mario-Ableger, etwa Mario Party, greifen.

Fazit

Antonia Seitz - Portraitvon Antonia Seitz
Spiel. Satz. Verbesserungsbedarf.

Selbst ein Multitalent wie Hüpfspielgroßmeister Mario kann nicht in allen Disziplinen Vollprofi sein. Wo er auf der Rennstrecke noch die Kart-Konkurrenz in die Tasche steckt, muss er sich auf dem Tennisplatz anderen Größen geschlagen geben. Mario Tennis: Ultra Smash ist für zwischendurch ganz nett, motiviert erfahrene Spieler aber nicht allzu lange. Wer Wert auf spannende Tennis-Matches legt, sollte lieber zu Virtua Tennis greifen. Wollt ihr einen Casual-Wii-U-Abend mit Freunden verbringen, legt lieber eine spannendere Reihe des Klempner wie Mario Kart, Mario Party oder Super Smash Bros. in die Konsole.

Überblick

Pro

  • quietschbunte Grafik
  • Arcade-Spielgefühl
  • viele freischaltbare Inhalte
  • Power-up und Glücksschläge
  • intuitive Steuerung
  • lernfähige Amiibos

Contra

  • kein Karrieremodus
  • Power-up nutzt sich schnell ab
  • im Singleplayer zu abwechslungsarm
  • KI in den meisten Modi zu leicht auszutricksen

Wertung

  • WiiU
    7.0
    /10