Test - Mario & Luigi: Zusammen durch die Zeit : Mario & Luigi: Zusammen durch die Zeit

  • DS(i)
Von Kommentieren

Mama Mia! In bester ’Zurück in die Zukunft’-Manier machen die beiden Klempnerbrüder das Zeitgefüge unsicher, erleben ein spannendes Abenteuer mit ihren Babyversionen und wollen nebenbei noch den Rollenspielthron auf dem DS besetzen. Ob das den beiden Schnurrbartträgern gelungen ist, klärt das Review.

B-Movie

Mamma Mia! In bester ’Zurück in die Zukunft’-Manier machen die beiden Klempnerbrüder das Zeitgefüge unsicher, erleben ein spannendes Abenteuer mit ihren Babyversionen und wollen nebenbei noch den Rollenspielthron auf dem DS erobern. Dabei ist der Nintendo-Klempner keinesfalls ein Neuling in dem Genre. Angefangen beim legendären ’Super Mario RPG’ in Zusammenarbeit mit Squaresoft brillierte der Held als Rollenspielexperte zuletzt in ’Paper Mario: Die Legende vom Äonentor’ auf GameCube und ’Mario & Luigi’ für GBA. Zu Letzterem folgt nun auf dem DS eine Fortsetzung, die das Teamwork-Element des Vorgängers aufgreift und verfeinert. Doch zunächst zur Story: ’Neugier ist der Tod der Katze’ – an dieses Sprichwort hätte Prinzessin Peach denken sollen, als sie die neue Zeitmaschine des Professors ausprobiert. Im Königreich der Vergangenheit wird sie nämlich von fiesen Aliens entführt, die auch noch gleich das ganze Land in Angst und Schrecken versetzen. Also müssen unsere beiden Handwerksbrüder mal wieder ran und durch Zeittore in die Vergangenheit reisen. Sie sollen nicht nur die Prinzessin wieder auftreiben, sondern auch noch gleich die Aliens unschädlich machen. Ob wohl der Kristallantrieb der Zeitmaschine etwas mit den Aliens zu tun hat? Und was für eine Rolle hat eigentlich Drache Bowser in diesem Abenteuer? Geschickt verknüpft die unterhaltsame Story von ’Mario & Luigi: Zusammen durch die Zeit’ allerlei Elemente aus Zeitreisefilmen, alten B-Movies mit Alien-Angriffen und Riesenmonstern und natürlich dem ’Mario’-Universum und unterhält bestens mit viel Augenzwinkern und Selbstironie.

Das doppelte Brüderchen

Wie schon im ersten ’Mario & Luigi’ steuert ihr die beiden Klempnerbrüder stets zusammen durch das RPG, wobei eine Taste für Aktionen von Mario, eine andere für Luigis Tätigkeiten zur Verfügung steht. Durch das Zeitreise-Element und die vier vorhandenen Action-Buttons des DS dürfte schnell klar werden, was in ’Zusammen durch die Zeit’ hinzukommt: Kinder! In der Vergangenheit treffen Mario und Luigi auf sich selbst als Baby. Sogleich entscheiden die beiden Marios und die beiden Luigis, zusammen gegen die fiesen Aliens und allerlei sonstige Fieslinge zu kämpfen. Da ihr die beiden Racker zeitweise getrennt von ihrer älteren Generation durch die Levels scheuchen dürft, sind so auch einige Rätsel zu lösen. Beispielsweise schmeißt der alte Mario seinen Jungspund auf eine hohe Plattform, von der aus der Kleine einen versteckten Raum findet und dort einen Schalter betätigt, mit dem eine Plattform gesteuert werden kann, auf der zugleich der ältere Mario zu stehen hat. Hier spielt auch der doppelte Bildschirm des DS eine wichtige Rolle: Im genannten Beispiel seht ihr dann oben den kleinen Racker am Schalter, während ihr unten den ausgewachsenen Helden steuert. Ansonsten wird der obere Bildschirm beispielsweise als Echtzeitkarte oder für Zwischensequenzen clever genutzt. Die Touch-Funktion kommt hingegen leider nicht zum Zug und auch das Mikro hat Pause.

Fingerknoten

Beim Kampfsystem kommt das Vierergespann ebenfalls zum Einsatz: Rollenspiel-typisch laufen die Gefechte rundenbasiert ab, allerdings könnt ihr euren Angriff durch den gut getimten Druck der jeweiligen Taste verstärken oder aber einer feindlichen Attacke ausweichen. Da nun gleich vier Brüder im Kampf zu Werke gehen und verschiedene Kombo-Manöver möglich sind, müsst ihr oftmals recht komplizierte Tastenabfolgen triggern. Das macht das Spielsystem zwar komplexer, aber auch etwas schwieriger im Vergleich zum Vorgänger. Ansonsten erwarten euch die gewohnt hochkarätigen Elemente der ’Mario’-RPGs, wie diverse Extra-Items, auflevelbare Statuswerte sowie Verbesserungen bringende Klamotten und Orden. Dank des hervorragend ausgeklügelten Spielsystems und des langsam ansteigenden Schwierigkeitsgrades fühlen sich sowohl Kenner als auch Neulinge gleichermaßen gut unterhalten. Die in 2D gehaltene Grafik erinnert stark an das erste ’Mario & Luigi’. Die Optik versprüht aber viel Charme, was nicht zuletzt an den liebevoll-witzigen Animationen der Charaktere liegt. Ebenfalls gelungen ist der Sound mit sympathisch-fröhlichen ’Mario’-Melodien, witzigen Soundeffekten und kurzen Sprachsamples. Außerdem muss man der deutschen Lokalisation ein Kränzchen winden: Die deutschen Bildschirmtexte sind sehr gut formuliert und punkten durch ihren unverkrampften Witz.

Fazit

von David Stöckli
Die ’Mario’-Rollenspiele haben einen Award fast schon abonniert: Auch ’Zusammen durch die Zeit’ ist ein hervorragendes Rollenspiel, das sowohl Genre-Neulinge als auch RPG-Kenner begeistern dürfte. Nur schade, dass die witzige Zeitreisegeschichte nach etwa 20 Stunden schon vorbei ist.

Überblick

Pro

  • exzellentes Rollenspiel-Gameplay
  • witzige Story und Zwischensequenzen
  • tolle deutsche Übersetzung
  • ordentliche Grafik und Sounds

Contra

  • keine Touchscreen-Unterstützung
  • könnte länger sein

Wertung

  • DS(i)
    89
    %

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel