Test - Madden NFL 2005 : Madden NFL 2005

  • PS2
  • Xbox
  • GCN
Von Kommentieren

Damit auch die Atmosphäre stimmt, fand die Storyline-Zentrale den Weg ins Spiel. Hier wird all das präsentiert, was rund um das eigene Team passiert. In der nationalen und lokalen Presse werden die neuesten Gerüchte breitgetreten und im EA-Radio diskutiert Tony Bruno mit den Fans des gesamten Landes und serviert euch die heißesten News - garniert mit etwas Musik. Nach wenigen Wochen in der Pre-Season geht es dann aber endlich richtig los und der erste Schritt in Richtung Super-Bowl muss getan werden.

Defense wins Championships

Dieser Satz dürfte vielen American Football-Fans bekannt sein und in ihm steckt sehr viel Wahrheit. Das dachten sich wohl auch die Entwickler von 'Madden NFL 2005' und schenkten genau diesem Aspekt des Spiels etwas mehr Beachtung. Ab sofort ist es euch möglich, kurz vor dem Snap des gegnerischen Teams die Verteidiger mit neuen Anweisungen zu versorgen. So wird auch der perfekt geplante Spielzug der Kontrahenten mit einem Blitz plötzlich im Keim erstickt oder der gefährliche Running Back in eine effektive Doppeldeckung genommen. Durch diese neue Option wird nicht nur der allgemeine Tiefgang sondern auch die spielerische Variabilität deutlich erhöht. Ansonsten hat sich auf dem Platz nicht sehr viel geändert. Vor jedem Down wählt ihr den nächsten Spielzug aus dem extrem umfangreichen Playbook aus, das ihr übrigens auch nach euren eigenen Wünschen gestalten könnt. Wer sich in dem Wust von Fachbegriffen nicht zurechtfindet, darf auch den Fachmann John Madden selbst um Rat bitten. Das Pass-Spiel blieb ebenfalls unverändert, so dass ihr wie gewohnt per Tastendruck einen bestimmten Receiver anspielt. Zwischen den einzelnen Zügen werdet ihr mit zahlreichen Statistiken versorgt und bekommt interessante Infos von der Außenreporterin Jill Arrington.

Ein besonders lustiges Feature dürft ihr im Stadion ebenfalls bewundern. Ihr dürft ab sofort eure eigenen Fans erstellen. Ja, ihr hört richtig. In einem (leider nicht sonderlich umfangreichen) Editor bestimmt ihr das Aussehen sowie das passende Equipment des Schlachtenbummlers und seht diesen dann später im Fanblock jubeln. Sicherlich gehört dies in die Kategorie 'Spielerei', doch neben dem Atmosphärebonus ist es ein wirklich netter Gag am Rande. Weniger lustig ist übrigens die Tatsache, dass ihr mit keiner der drei Konsolenversionen online gegen andere Football-Freunde antreten dürft - selbst die PS2 bleibt offline.

Wie im Fernsehen

Grafisch präsentiert sich das Spielgeschehen auf gewohnt hohem Niveau. Den Designern ist es sogar gelungen, die Animationen der Akteure aufzustocken, so dass sich diese jetzt noch einen Tick geschmeidiger über den Platz bewegen. Die grandios nachgebauten Stadien (samt Übertragungsleinwand) und die schicken Replay-Sequenzen lassen die einzelnen Partien zu einem echten Erlebnis werden. Die Xbox-Version schneidet dabei am besten ab, denn gerade die PS2-Variante weist ein paar kleine Ruckler und stellenweise unschönes Kantenflimmern auf. Gravierende Unterschiede sucht man jedoch vergeblich.

Selbiges gilt auch für den Sound des Spiels. Die Geräuschkulisse im Stadion ist einmalig und man bekommt schon mal eine kleine Gänsehaut, wenn die Fans aufgrund eines erfolgreichen Quarterback-Sacks völlig aus dem Häuschen sind. Auch die beiden (englischen) Kommentatoren, John Madden und Al Michaels, machen einen hervorragenden Job und lassen euch oft in dem Glauben, dass ihr gerade einer TV-Übertragung auf ESPN beiwohnt.

Fazit

André Linken - Portraitvon André Linken
Nach dem grandiosen 'Madden'-Vertreter im letzten Jahr glaubten nur die wenigsten Fans, dass dieses Niveau noch zu toppen ist. Doch die Jungs von EA haben sich erneut selbst übertroffen. Die Verbesserungen spielen sich zwar im Minimalbereich ab, sorgen aber für den nächsten Schritt in Richtung Perfektion. Der geniale Franchise-Mode, die verbesserte Spielbarkeit und vor allem die nützlichen Hilfen werden sogar Football-Skeptiker an das Joypad locken. Atmosphärisch ist man wohl fast schon am Ende der Fahnenstange angekommen. Der einzige Unterschied der verschiedenen Konsolen-Versionen liegt im grafischen Bereich, ist aber minimal. Wer sich auch nur ansatzweise für diese Sportart interessiert, muss zugreifen. Packender und schöner wurde Football noch nie auf den Bildschirm gezaubert.

Überblick

Pro

  • umfangreicher Franchise-Mode
  • grandiose Atmosphäre
  • famose Präsentation
  • enormer Tiefgang
  • spaßiges Trainings-Camp

Contra

  • komplexes Regelwerk
  • kein Online-Modus
  • einige unschöne Ruckler
  • komplett in Englisch

Wertung

  • PS2
    91
    %
  • Xbox
    91
    %
  • GCN
    91
    %

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel