Preview - Madden NFL 2003 : Madden NFL 2003

  • PC
Von Kommentieren

Während in den USA American Football eindeutig zu den beliebtesten Sportarten zählt, ist die Akzeptanz hierzulande leider noch immer nicht gerade groß. Dennoch schickt sich EA Sports mit 'Madden NFL 2003' auch in diesem Jahr wieder an, die Gunst der PC-Spieler zu erlangen. Es muss sich zeigen, ob die kommende Version zumindest spielerisch zulegen konnte, um auch einige der zweifelnden Kritiker des US-Sports zum Kauf bewegen zu können.

Madden NFL 2003
So geht's los.

Wer nicht gerade ein eingefleischter Anhänger des American Footballs ist, wird mit dem Namen John Madden sicherlich nicht viel anfangen können. Dass es sich dabei um eine hoch angesehene Trainerlegende handelt, wissen nur echte Fans. Gleichzeitig fungiert er jedoch schon seit einigen Jahren als Namengeber der mehr oder weniger bekannten Footballspiele-Serie 'Madden NFL' aus dem Hause EA Sports. Noch im September diesen Jahres wird die 2002er-Version in den Regalen der Spielehändler stehen und will nicht nur die bereits treuen Fans überzeugen.

Football-Kauderwelsch
Was bisher die meisten durchaus sportinteressierten Spieler von Footballgames abgeschreckt hat, ist das recht komplexe Regelwerk und die damit verbundenen Fachbegriffe, die einem während des Verlaufs immer wieder um die Ohren gehauen bekommt. Damit kann der Großteil der Leute leider nur sehr wenig bis gar nichts anfangen und es fehlt vielen die Zeit und auch die Muße, um sich intensiver damit zu beschäftigen. Die schlechte Nachricht ist: Bei 'Madden NFL 2003' wird das leider nicht anders sein. Auch hier wird man ständig mit wirr klingenden Namen von Aufstellungsformationen und anderen Begriffen der Football-Welt konfrontiert. Es gibt jedoch auch eine gute Nachricht. Um Spaß an dem Spiel zu haben, muss man sich darum auch nicht unbedingt kümmern. Zwar entfaltet sich die volle Tiefe erst dann wirklich, wenn man von allen taktischen Finessen, die einem geboten werden, auch Gebrauch macht, doch ist dies nicht zwingend notwendig.

Madden NFL 2003
Kick off der Dolphins.

Auf Tastendruck wird uns zum Beispiel eine möglichst optimale Formation für den nächsten Spielzug empfohlen, so dass man durchaus stark entlastet wird. An der Steuerung im Spiel selbst hat sich prinzipiell nicht viel geändert. Mittels Druck der entsprechenden Taste wird das Football-Ei zum anvisierten Mitspieler geworfen, der diesen automatisch fängt bzw. auch mal fallen lässt. Mit dem Ei im Besitz kann man versuchen, die gegnerische Abwehr durch spontane Sprints an der Seitenlinie oder geschickte Täuschungen und Drehungen zu durchbrechen, um letztendlich in die Endzone zu gelangen und den punktebringenden Touchdown zu erzielen. In der Abwehr sollte man möglichst schnell versuchen, den gegnerischen Quarterback umzureißen oder sogar den Pass mit einem gewagten Sprung abzufangen. Die Palette der möglichen Spielzüge ist sehr reichhaltig und bietet für jede erdenkliche Situation die passenden Alternativen an. Diese reichen vom handelsüblichen Flügelspiel der Receiver bis hin zum 'Fake Punt' mit anschließendem Pass. Alles, was das Footballherz begehrt, ist hier enthalten.

Madden NFL 2003
Im Trainingslager.

Welcher Spielmodus soll es denn sein?
In Sachen Spielmodi wird dem geneigten Fan einiges geboten. Neben den obligatorischen Auswahlmöglichkeiten wie zum Beispiel einer schnellen Partie für zwischendurch oder einem kleinen Übungsspiel kann man sich auch erst mal für ein kleines Training entscheiden. Dort wird man mit der grundlegenden Steuerung und einigen Feinheiten vertraut gemacht. Somit haben es auch Einsteiger recht leicht, sich schnell im Spiel zurecht zu finden. Ihr könnt aber auch eine komplette Saison mit einer Mannschaft eurer Wahl angehen und euch mit den Freuden und Sorgen eines echten Football-Coaches herumschlagen.

 

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel