Test - Logitech G560 Lightsync PC Gaming Lautsprecher : Klangstarke 2.1-Lichtorgel

  • PC
Von Kommentieren

Mit etwas Feingefühl am Equalizer pustet das G560 am Ende aber ein überaus gefälliges Klangbild in den Raum. In Sachen Detailreichtum, Power und Klarheit muss sich Logitech nicht viel vorwerfen lassen. Auch die Stereowirkung und die räumliche Wahrnehmung, die bei Spielen so wichtig ist, lässt kaum Wünsche offen. Für ein System dieser Preisklasse geht das gesamte Konzept voll und ganz in Ordnung, auch wenn der Logitech-Subwoofer nicht an den wunderbar trockenen Klang eines Teufel-Subwoofers heranreicht. Aber das ist schlussendlich auch eine andere Liga.

Immerhin, der Sound beim Zocken ist wuchtig und klar. Schüsse oder Explosionen rütteln ordentlich am Zwerchfell. Die Breite von Open-World-Titeln kommt speziell beim Einsatz von DTS:X gut herüber. Sprache ist klar verständlich und die Richtungswahrnehmung ist prima. Filme und Musik könnt ihr euch mit dem G560 ebenfalls mit guter Qualität um die Ohren pusten lassen, auch wenn hier und da der Griff zu den EQ-Einstellungen unabdingbar ist.

Ein echtes Alleinstellungsmerkmal ist natürlich die Lightsync genannte RGB-Beleuchtung, wie erwähnt einmal in der Gehäuseauswölbung der Satelliten und dann noch nach hinten hinaus. Auch die Beleuchtung kann über die Logitech Gaming Software mit einer Menge Optionen geregelt werden. Zusätzlich zu den verschiedenen Standardeffekten lässt sich die Beleuchtung zum Beispiel direkt an den Sound koppeln. So könnt ihr beim Musikhören quasi die gute alte Lichtorgel aus den 80ern wieder ins Leben zurückholen.

Ebenfalls mit im Paket sind einige Presets für verschiedene Spiele, darunter Battlefield 1, The Division, GTA V oder Fortnite, in denen die Beleuchtung direkt aufs Spiel angepasst wurde. Logitech hat hierzu ein SDK erstellt, sodass mit weiterer Unterstützung von Spielen zu rechnen ist. Wer möchte, passt die Farbeinstellungen sogar auf bestimmte Bereiche des Bildschirms an und erzeugt so eine Art Ambilight-Effekt. Die Möglichkeiten sind sehr umfassend und durchaus geeignet, die Immersion im Spiel zu unterstützen und sogar visuelles Feedback auf Ereignisse im Spiel zu erzeugen. Und natürlich kann die Beleuchtung quer über ein gesamtes Logitech-Peripherie-Set-up synchronisiert werden. Sehr schick.

Greift zu, wenn...

… ihr auf der Suche nach einem leistungsstarken 2.1-System seid, das dank interessanter Beleuchtungsfeatures und guter Konnektivität einige coole Extras zu bieten hat.

Spart es euch, wenn...

… ihr keine Lust habt, euch mit der Optimierung und Erstellung von Soundprofilen zu beschäftigen und euch das optische Bling-Bling ohnehin zu viel ist.

Fazit

Andreas Philipp - Portraitvon Andreas Philipp
Gelungene Rückkehr in den Klangzirkus

Logitechs Rückkehr in den Klangzirkus als triumphal zu bezeichnen, wäre übertrieben. Dafür gibt es bei dem insgesamt gelungenen Set-up doch einige kleine Mankos bei der Gesamtabstimmung des Systems. So könnte der Subwoofer gern einen etwas trockeneren, weniger dröhnenden Bass abliefern, der nur durch Optimierung der eher mittelprächtigen Sound-Presets via Equalizer halbwegs gebändigt werden kann.

Vor allem bei niedrigen und mittleren Lautstärken tritt dieses Phänomen recht prägnant zutage, bei hohen Lautstärken schlägt der Subwoofer sich deutlich besser. Dummerweise beginnen gerade dann aber die oberen Mitten hörbar zu scheppern, wofür natürlich das recht geringe Volumen der Satelliten mit verantwortlich ist. Der etwas zu präsente Bass ist aber auch ein Stück weit dem Haupteinsatz als Gaming-Lautsprecher geschuldet und daher noch verzeihbar.

Das alles ist aber Meckern auf einem recht hohen Niveau. Abseits der Extrembereiche liefert das G560 mit einigen Nachjustierungen einen vollen, breiten und detailreichen Klang, der sowohl Spielen als auch Musik und Filmen gut zu Gesicht steht. Die gute Konnektivität mit paralleler Nutzung der Anschlussformen ist ein feiner Bonus.

Das Beleuchtungssystem ist natürlich Geschmackssache, aber es bietet einige sehr ansehnliche und innovative Optionen, von der Anpassung der Beleuchtung an den Sound bis hin zur Farbgestaltung über ausgewählte Bildschirmbereiche. Aufgrund des Feature-Umfangs geht auch der Preis in Ordnung. An einem Hardware-Award schlittert das G560 aber knapp vorbei, dazu wäre noch etwas mehr Ausgewogenheit zwischen Subwoofer und Satelliten nötig gewesen.

Überblick

Pro

  • erstaunlich starke Leistung der an sich recht kleinen Lautsprecher
  • gute Konnektivität (Bluetooth, USB, Klinke) bei paralleler Nutzbarkeit
  • gute Kabellängen
  • enorme Lautstärke
  • insgesamt gutes, klares und detailreiches Klangbild, das auch bei Musik eine gute Figur macht
  • viele Einstellungsmöglichkeiten in der Logitech Gaming Software
  • hübsche Beleuchtung mit einigen sehr interessanten Optionen
  • einfache Aufstellung und Bedienung
  • DTS:X-Unterstützung
  • insgesamt gute Verarbeitung und Ausstattung

Contra

  • etwas zu sehr dröhnender Bass bei niedrigen und mittleren Lautstärken, der durch EQ-Einstellungen nur zum Teil abgefangen werden kann
  • bei maximalen Lautstärken vernehmbares Scheppern im Mittenbereich
  • EQ-Presets in der Logitech Gaming Software deutlich verbesserungswürdig
  • EQ-Presets ziehen nicht bei reiner Bluetooth- oder Analogverbindung ohne PC

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel