Test - Logitech G533 Wireless Gaming Headset : Surround-Sound für jedermann?

  • PC
Von Kommentieren

Logitech baut seit einigen Wochen sein Portfolio aus und kümmert sich dabei insbesondere um schmalere Geldbeutel. Auch das G533 ist solch ein Brückenschlag zwischen den High-End-Modellen und dem Wunsch nach preiswerter Qualität. Der angegebene UVP von 149 Euro klingt zwar auf den ersten Blick etwas hoch, doch der Ladenpreis liegt zuweilen schon bei rund 130 Euro. Nicht so wahnsinnig viel für ein kabelloses Surround-Headset. Wo ist also der Haken bei der Sache?

Das Logitech G533 sieht erfreulich dezent aus und verzichtet auf jegliches RGB-Brimborium. Das heißt nicht, dass es ausgehtauglich ist, denn bei dem reinen USB-Headset ist eine analoge Nutzung, beispielsweise per Klinkenkabel, nicht vorgesehen. Das Headset mit Klavierlackoptik an den Blenden der Ohrmuscheln ist komplett in Schwarz gehalten. Ungeschickt, denn dort sieht man unvermeidlich jeden Fingerabdruck.

Wenn man es das erste Mal in die Hand nimmt, wirkt das Headset ein wenig klapprig, es ist aber durchaus robust verarbeitet. Das Gewicht ist für ein kabelloses Headset erfreulich moderat. Dank weicher Polster und drehbarer Ohrmuscheln nebst ergonomischer Form und guter Gewichtsverteilung ist der Tragekomfort auch bei längeren Sitzungen angenehm. Der Mesh-Bezug der Ohrpolster dürfte aber nicht jedermanns Sache sein. Geschmackssache halt. Wir empfanden ihn als etwas unangenehm auf der Haut.

Anschluss und Bedienung sind einfach gehalten. USB-Dongle einstöpseln, Headset anschalten und schon tönen erste Klänge aus den Muscheln. Die Akkulaufzeit soll rund 15 Stunden betragen, was sich als realistisch entpuppte. Aufgeladen wird das gute Stück mit einem 1,5 m langen Ladekabel via USB. Wer alles aus dem Headset herausholen will, installiert zusätzlich die Logitech Gaming Software, die wie gewohnt eine ganze Reihe an Einstellungsmöglichkeiten bietet, insbesondere was Presets und Equalizer angeht.

Die Bedienelemente sind spärlich, erfüllen aber ihren Zweck. Ein Drehregler für die Lautstärke, jeweils ein Schalter zum An- und Ausschalten des Mikrofons und des Headsets – das war es schon. Die Positionierung der Elemente an der linken Ohrmuschel ist zu Beginn etwas ungewohnt, dank der aufgerauten Oberflächen gewöhnt man sich aber schnell daran. Das Mikrofon ist nicht abnehmbar, kann jedoch hochgeklappt werden. Die Sprachübertragung ist relativ klar und ohne großartige Nebengeräusche, wirkt aber etwas künstlich.

Das G533 ist mit Pro-G-Lautsprechern bestückt und unterstützt die DTS-Headphone:X-7.1-Surround-Technologie, kann aber auch im Stereomodus betrieben werden. Andere Anschlüsse als USB sind allerdings nicht vorhanden, was die Nutzbarkeit mehr oder minder auf den PC begrenzt, insbesondere wenn man mittels Software das volle Potenzial des Headsets ausreizen will.

Das ist schlussendlich empfehlenswert, da uns der Basisklang des G533 nicht überzeugen konnte. Irgendwie schade, denn der Surround-Sound ist hinsichtlich der Positionierung der Klangquellen richtig gut. Das Klangbild wirkt etwas dumpf und gepresst, es mangelt an Klarheit bei den Höhen ebenso wie am Druck bei den tiefen Tönen. Enttäuscht haben uns vor allem die sechs Presets in der Logitech Gaming Software, die in keinem Fall für die vorgesehene Nutzung passen.

Wollt ihr vernünftigen Klang haben, kommt ihr nicht umhin, euch ausgiebig mit den Einstellungen und dem Equalizer in der Software zu beschäftigen. Wer das Headset neben dem Gaming auch für Musik oder Filme nutzen will, wird aber auf Dauer nicht glücklich werden, dafür fehlt es dem G533 insgesamt an Dynamik und Ausgewogenheit. In Anbetracht der etwas einseitigen Verwendung als reines Gaming-Headset am PC bröckelt dann auch der gute preisliche Ersteindruck ein wenig.

Greift zu, wenn...

… ihr ein simples Wireless-Headset für euren PC benötigt und euch umfangreichere Bastelei an den Soundeinstellungen nicht stört.

Spart es euch, wenn...

… ihr euer Headset auch an anderen Geräten als dem PC oder für anderes als Gaming nutzen wollt.

Fazit

Andreas Philipp - Portraitvon Andreas Philipp
Simples Surround-Headset

Logitechs Wireless-Surround-Headset für den kleineren Geldbeutel hat seine guten, aber auch seine weniger guten Seiten. Uns gefällt der Tragekomfort ebenso wie das gute Surround-Klangbild mit klarer Positionierung der Klangquellen. Weniger schön ist, dass einiges an Bastelei in der Logitech Gaming Software notwendig ist, um das Optimum aus dem G533 herauszuholen, denn weder die Presets noch der Basisklang können rundum überzeugen. Der Klang wirkt etwas gedämpft und nicht ausgewogen. Zudem fehlt uns der richtige Kick, wobei das G533 beim Gaming-Einsatz immerhin mehr überzeugt als bei Filmen oder gar Musik.

Am Ende bekommt ihr für den Ladenpreis von aktuell zwischen 120 und 140 Euro ein solides Wireless-Surround-Headset fürs Spielen am PC. Für etwas anderes ist das gute Stück allerdings nicht sonderlich geeignet. Wem Vielseitigkeit wichtig ist, der wird am G533 keine echte Freude haben.

Überblick

Pro

  • dezentes Design
  • insgesamt guter Tragekomfort
  • extrem einfaches Handling
  • ordentliches Mikrofon
  • nach Optimierung der Einstellungen in der Software guter Gaming-Sound
  • gute räumliche Klangdarstellung

Contra

  • etwas klapprig wirkende Verarbeitung
  • EQ-Presets nicht befriedigend
  • Mesh-Stoff der Polster nicht für jeden angenehm
  • kein optionaler Analogbetrieb
  • Klangbild lediglich fürs Gaming geeignet

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel