Test - LittleBigPlanet 3 : Sackboy geht in die dritte Runde

  • PS4
Von Kommentieren

Eines der charmantesten und gleichzeitig kreativsten Spiele der letzten Jahre kommt jetzt endlich auch auf die PlayStation 4. Mit LittleBigPlanet 3 soll der Erfolgsgeschichte ein weiteres Kapitel hinzugefügt werden – trotz eines Entwickerwechsels. Geht das gut?

Es ist tatsächlich schon sechs Jahre her, dass Sony gemeinsam mit dem Entwickler Media Molecule das Jump 'n' Run LittleBigPlanet mit dem extrem knuffigen Sackboy und kniffligen Rätseleinlagen für die PlayStation 3 veröffentlichte. Doch es war nur auf den ersten Blick ein klassischer Genre-Vertreter, denn der wahre Höhepunkt verbarg sich dahinter: ein relativ umfangreicher Editor, mit dessen Hilfe man eigene Gegenstände, Gebäude, ja, sogar komplette Level, Szenarien und Spiele erstellen und mit den Fans in der ganzen Welt teilen konnte. Diese Kombination aus Jump 'n' Run und Kreativ-Tools kam sowohl bei jungen als auch alten Zockern dermaßen gut an, dass schon bald ein zweiter Teil folgte – und jetzt das Debüt auf der PlayStation 4.

Sackboy unter neuer Regie

LittleBigPlanet 3 wurde nicht wie seine Vorgänger von Media Molecule, sondern von dem unabhängigen Team Sumo Digital entwickelt. Doch eines können wir schon vorwegnehmen: Das macht sich keinesfalls negativ bemerkbar. Immerhin bekam das Studio etwas Hilfe von Media Molecule, sodass in keiner Sekunde zu spüren ist, dass sich hinter den Kulissen etwas geändert hat.

Bevor wir unseren Blick auf das eigentliche Spielgeschehen werfen, wenden wir uns kurz der Story von LittleBigPlanet 3 zu. Das Wort „kurz“ hat in diesem Fall eine doppelte Bedeutung, denn wirklich umfangreich ist die Kampagne des Spiels nicht gerade ausgefallen – im Vergleich zu den Vorgängern ist sie sogar erschreckend kurz. Dazu aber später mehr.

Die Welt namens Bunkum ist in Gefahr. Der etwas abgedrehte Newton hat eine Dose geöffnet, in die zuvor mehrere Titanen gesperrt wurden. Es kommt, wie es kommen musste: Die Titanen übernehmen die Kontrolle über Newton. Der knallt noch mehr durch und es droht das ganz große Chaos. Natürlich ist es die Aufgabe von Sackboy, die Gefahr abzuwenden. Doch dieses Abenteuer ist zu groß für ihn alleine, daher erhält er Hilfe von drei neuen Charakteren.

LittleBigPlanet 3 - Escape from Dragon's Castle Beta Level Trailer
Ein Beta-Level wird euch in diesem neuen Videoclip zu LittleBigPlanet 3 gezeigt.

Es handelt sich dabei um Oddsock, Toggle und Swoop, die allesamt ebenso niedlich-charmant aussehen wie Sackboy und zudem über spezielle Fähigkeiten verfügen. So kann Oddsock beispielsweise an Wänden entlanglaufen und sogar einen eleganten Wandsprung ausführen. Von Toggle hingegen gibt es sowohl eine kleine als auch eine riesige Ausführung. Diesen Umstand könnt ihr euch an bestimmten Stellen zunutze machen, wenn ihr beispielsweise den kleinen Toggle in die Lüfte schnellen lasst, um somit auf höher gelegene Ebenen zu gelangen. Ihr seht schon anhand dieser wenigen Beispiele, dass die drei Debütanten für zusätzliche Abwechslung sorgen. Auch Sackboy selbst hat einige neue Fertigkeiten erlernt beziehungsweise neue Werkzeuge erhalten. So kann er Objekte wegpusten oder zu sich heranziehen, eine Art Teleporter verwenden und vieles mehr.

Doch die ganze Sache hat auch den einen oder anderen Haken. Die neuen Charaktere müsst ihr zunächst freischalten. Das ist an sich nicht schlimm. Allerdings gibt euch das Spiel vor, in welchen Levels ihr welche Charaktere einsetzen dürft. Somit können die neuen Protagonisten ihr volles Potenzial nicht so recht entfalten. Außerdem fällt etwas negativ auf, dass die Kampagne mit ihren 4 Welten (33 Levels insgesamt) relativ schnell vorüber ist.

Der Schwierigkeitsgrad ist zwar in manchen Passagen durchaus knackig, doch halbwegs geübte Spieler haben diesen Part von LittleBigPlanet 3 an einem Abend durchgezockt. Das liegt vor allem daran, dass die Levels an sich allesamt toll, herausfordernd und unglaublich liebevoll inszeniert sind. Da ist es doppelt so schade, dass das Abenteuer so schnell wieder zu Ende ist. Zudem gibt es in der Testversion einige kleine Bugs: falscher Respawn der Figur, falsche Kollisionsabfrage und mehr.