Komplettlösung - Life is Strange: Before the Storm : Komplettlösung: Alle Entscheidungen, Graffiti-Locations und Trophäen

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Am nächsten Morgen: Chloes Zuhause

Am nächsten Morgen erwacht Chloe in ihrem Zimmer. Je nachdem ob ihr am Abend zuvor bei Frank Gras gekauft habt oder nicht, raucht sie nun eine Zigarette oder einen Joint. Ist Letzteres der Fall wird sie zudem gleich im Gespräch mit ihrer Mutter auf den Geruch angesprochen.

Rechts von ihr auf dem Bett liegt ihr Tagebuch, in dem sie ihre Erlebnisse in Form von Briefen an Max, der Heldin des ersten Teils, festhält. Ihr könnt es im Folgenden stets aus dem Menü aufrufen, um darin zu lesen, an Chloes Gedanken teilzuhaben und die Geschehnisse zu rekapitulieren. Hier gibt es außerdem vertiefende Informationen über die verschiedenen Charaktere, eine Übersicht der von euch gefundenen Graffiti-Locations, sowie die Kapitelauswahl.

Sobald ihr das Foto neben dem Bett anseht, ruft Chloes Mutter zum Frühstück und ihr steht auf und könnt euch umsehen.

Graffiti #3: Das letzte Einhorn

Die nächste Graffiti-Locatin muss erst freigeräumt werden. Reißt das Einhorn-Poster an der Wand direkt gegenüber vom Bett runter und ersetzt ihn durch einen Spruch, der euch besser gefällt.

Computer: Hier könnt ihr Chloes E-Mails lesen und ihren Social-Media-Account checken, in dem ihre Begegnung mit Rachel von letzter Nacht bereits die Runde macht.

Kommode – Kleidung wechseln: Hier könnt ihr jederzeit Chloes Klamotten wechseln, wenn ihr wollt. Für dieses Mal müsst ihr das sogar tun, um mit der Geschichte fortzufahren. Sucht euch eins aus, das euch am besten gefällt, und weiter geht’s. Auf den Spielverlauf hat das natürlich keinen Einfluss, allerdings gibt es Situationen, in denen ihr auf die Wahl eurer Kleidung angesprochen werdet. Beispielsweise scherzt Rollenspiel-Nerd Mikey, diesem Gegner wolle er lieber nicht begegnen, wenn ihr euch für das Shirt mit dem Skelett und dem Schmetterling entscheidet.

Nun ist Chloe eigentlich abmarschbereit, doch hat sie anscheinend im Suff ihr Handy verloren. Der Plan: Moms Handy heimlich ausleihen und das eigene anrufen. Vielleicht – hoffentlich - liegt es hier irgendwo.

Wenn ihr wollt, erforscht noch ein bisschen das Obergeschoss. Im Schlafzimmer der Mutter findet ihr unter dem Verlobungsring der Mutter eine Quittung vom Pfandleiher, auf die ihr sie nachher ansprechen könnt. Aus der Schublade daneben könnt ihr zudem das alte Familienfoto herausnehmen und es sichtbar aufstellen, was die Beziehung zur Mutter und ihrem neuen Freund leicht verkompliziert oder entspannt. Werft außerdem einen Blick in das Buch links vom Bett oder lasst es bleiben, was ebenfalls das Verhältnis zur Mutter positiv oder negativ beeinflusst.

Das gesuchte Handy der Mutter findet ihr auf dem Nachtkästchen direkt neben dem Bett. Benutzt es. Ein Glück, es klingelt in der Nähe. Folgt dem Ton und Chloe findet ihr Handy neben der Toilette im Badezimmer. Blättert durch ihre SMS, um mehr über Chloes Beziehungen zu den anderen Charakteren zu erfahren.

Schon ruft die Mutter erneut zum Essen und bittet Chloe, ihre Handtasche mitzubringen. Geht zurück in ihr Schlafzimmer und nehmt die Tasche, gleich links vom Schreibtisch mit dem Ring darauf. Habt ihr am Abend zuvor das Geld vom T-Shirt-Verkäufer gestohlen und es nicht für Drogen ausgegeben, könnt ihr eurer Mutter Geld in die Handtasche schmuggeln, um ihr in den finanziell schwierigen Zeiten auszuhelfen. Nun aber ab nach unten.

Seht euch um, um zahlreiche Kleinigkeiten zur Hintergrundgeschichte zu erfahren, so etwa über David, wenn ihr durchs Fenster an der Eingangstür schaut oder die Zeitung auf dem Esstisch lest. Der Schmorbraten im Schongarer bringt eine zusätzliche Dialogoption für das spätere Gespräch mit der Mutter, ebenso ein Blick in den Papierkorb, der Chloe verrät, dass der neue Freund der Mutter schon seit Längerem arbeitslos ist. Auch Davids Schlüssel im Aschenbecher, sowie die unbezahlten Rechnungen erwecken ihr Misstrauen.

Legt die Handtasche schlussendlich auf dem Esstisch ab und sprecht dann mit Chloes Mutter. Die Standpauke über den vergangenen Abend fällt zum Glück milde aus. Wenn ihr die Hinweise zuvor gefunden habt, könnt ihr sie auf den Schmorbraten und den Verlobungsring ansprechen. Was ihr auch antwortet, am Ende des Gesprächs werdet ihr von Chloes Mutter losgeschickt, David seine Schlüssel zu bringen.

Davor müsst ihr jedoch eine folgenschwere Entscheidung treffen: Verständnis zeigen oder den Gefühlen Luft machen. Dies beeinflusst Chloes Verhältnis zu ihrer Mutter für später. Wählt erstere Entscheidung, wenn ihr die Wogen glätten und Versöhnung mit ihr anstrebt, wollt ihr weiter rebellieren, wählt letztere Möglichkeit.

Holt Davids Schlüssel aus dem Aschenbecher bei der Gartentür und verlasst das Haus durch die Eingangstür. Hier trifft Chloe auf David, der sein Auto repariert. Er bittet sie, ihm einen Steckschlüssel aus der Garage zu bringen. Begebt euch dorthin und holt das gesuchte Werkzeug aus dem Werkzeugkasten.

Graffiti #4: Hör mal, wer da nagelt

Nachdem ihr den Steckschlüssel aus dem Werkzeugkasten geholt habt, bringt ihn nicht sofort zu David, sondern seht erneut in den Werkzeugkasten. Dort könnt ihr dem verhassten Freund der Mutter euer Zeichen hinterlassen.

Bringt den Steckschlüssel zurück zu David und entscheidet euch, ob ihr sein peinliches Friedensangebot mit der Ghetto-Faust erwidert oder nicht. Auf den Spielverlauf hat das aber keinen Einfluss.

Anders bei der Situation im Auto: David möchte sich mit Chloe über ihr schwieriges Verhältnis unterhalten. Ihr könnt es über euch ergehen lassen oder ihm ein für alle Mal Kontra geben. Doch Vorsicht! Ihr müsst den Streit mindestens 5:1 gewinnen, sonst ist er verloren. Eure Entscheidungen beeinflussen in jedem Fall Chloes Beziehung zu David, ob die beiden sich allmählich vertragen oder sich die Fronten weiter verhärten.

Widerworte: David im Auto

Die richtige Lösung lautet: Französisch, erklären, rieche, wenigstens, verpflichtet

Endlich Entspannung: Auf der Fahrt zur Schule lauscht Chloe der Musik und versinkt in Erinnerungen an ihren Vater, bis sie unsanft wieder daraus gerissen wird.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel