Test - Legacy of Kain: Blood Omen 2 : Legacy of Kain: Blood Omen 2

  • PS2
Von Kommentieren

Diesen Artikel Offline lesen oder ausdrucken mit UNLEASHED!

Lange Zeit stand 'Soul Reaver 2' im Zentrum des Interesses, während dessen verwandtes 'Blood Omen 2' für PlayStation 2 eher kritisch beäugt wurde. Nun ist letztgenannter Eidos-Titel endlich erschienen und schickt den Spieler erneut in die dunkle Welt Nosgoths und des Hauptcharakters Kain, der nach dem PSone-Abenteuer 'Legacy of Kain: Blood Omen' erneut seinen Vampirdurst nach Blut löschen will.

Legacy of Kain: Blood Omen 2
Gegen Lord Sarafan hat Kain zunächst keine Chance.

Die 'Legacy of Kain'-Saga
Nur wenige Spielreihen können über mehrere Hardware-Generationen im Videospielsektor überzeugen und zudem die Spieler für sich begeistern. Mit der 'Legacy of Kain'-Reihe ist dies aber Eidos und Crystal Dynamics eindeutig gelungen. Allerdings achteten die Entwickler genau darauf, das sich jedes Spiel in die lange Geschichte dieses Epos genau integriert, wobei man aber keineswegs chronologisch vorging, was es zusätzlich schwer macht, den Überblick zu behalten. Der Beginn dieser Saga wurzelt im ersten 'Legacy of Kain'-Spiel, das 1997 für PSone erschienen ist. Ihr übernehmt in diesem Titel die Rolle des Ritters Kain, der schon zu Beginn des Spiels von Vampiren getötet wird und als Blutsauger ein spannendes Action-Adventure durchlebt, das aus der Vogelperspektive gezeigt wird, für damalige Verhältnisse beeindruckende Rendermovies bietet und das von den Kämpfen und von den Rätseln her an Nintendos 'Zelda'-Reihe erinnert. Kain schafft es schlussendlich, sich an die Spitze der Vampire zu setzen und ein mächtiger Herrscher zu werden. Zwei Jahre später erschien dann der PSone-Titel 'Legacy of Kain: Soul Reaver', der Jahrhunderte nach den berichteten Geschehnissen spielt: Der mächtige Kain verstößt einen seiner Diener und wirft ihn in einen Todesstrudel. Der gerettete und verunstaltete Seelensammler Raziel tritt nun an, um seinen Gebieter zu bekämpfen. Wiederum zwei Jahre später schlüpften diesmal PlayStation 2-Besitzer in die Haut Raziels, um in 'Soul Reaver 2' erneut gegen Obervampir Kain anzutreten und ihn endgültig zu besiegen.

Kain ist zurück - und durstig
Das nun erhältliche 'Blood Omen 2' wechselt nicht nur erneut den Hauptdarsteller, sondern springt in der Zeit weit zurück: Einige Jahre nachdem Kain zum mächtigen Vampirherrscher aufgestiegen ist, beginnt ein Krieg in der Welt von Nosgoth zwischen Kains Armeen und den fanatischen Angehörigen des Sarafanen-Ordens, die vom mysteriösen Lord Sarafan angeführt werden. Nach langen und harten Kämpfen siegt schlussendlich die Seite der Menschen gegen die Vampir-Armeen - im entscheidenden Duell zwischen dem Lord und Kain entreißt Sarafan dem Obervampir sein mächtiges Schwert Soul Reaver und stößt Kain in einen tiefen Abgrund.

Legacy of Kain: Blood Omen 2
Der Vampir erwacht aus seinem jahrhundertelangen Schlaf.

200 Jahre später erwacht der wiederbelebte Kain in Meridian, der Hauptstadt Nosgoths. Die Sarafanen haben mittlerweile einen Grossteil der Welt unterjocht und wollen auch die restlichen, sich im verborgenen haltenden Vampiren töten. Kains Retterin, die schöne Vampirin Umah, gehört zum Vampirclan Cabal, der verzweifelt gegen die Sarafanen kämpft und Lord Sarafan stürzen will. Der noch geschwächte Kain beschließt, sich den Cabals anzuschließen - da er für tot gehalten wird, hat er die besten Chancen, an den bösen Lord heranzutreten und ihn zu besiegen. Allerdings ist der arrogante Kain insgeheim nicht wirklich begeistert davon, sich einer Gruppe anzuschließen und sieht sie eher als Mittel zum Zweck, um seinen unbändigen Rachedurst zu stillen.

Das Leben eines Vampirs
Da Kain nach seiner Wiedererweckung sehr geschwächt ist, begleitet ihn Umah anfänglich durch die dunkeln Gassen von Meridian und hält Wachen fern, so dass ihr Schritt für Schritt in einem ausführlichen Tutorial die Steuerung erklärt bekommt. Mit dem linken Analog-Stick wird Kain bewegt, während er mit X springt und von hohen Plattformen hinunter schwebt und mit dem Viereck-Button Türen öffnet und Schalter betätigt. Die Steuerung ist recht gut gehalten, wobei einem Tasten für Seitwärtsschritte fehlen. Als echter Vampir muss Kain möglichst oft Blut trinken, um seine sich ständig langsam vermindernde oder durch Kämpfe geschmälerte Energieanzeige wieder aufzufüllen. Hierzu müsst ihr euch zunächst ein Opfer - egal ob bewaffneter Feind oder ahnungsloser Zivilist - suchen und dann mittels gedrückter R1-Taste in den Kampfmodus wechseln, in dem der nächste Kontrahent anvisiert wird. Mit der Viereck-Taste schlägt Kain unbarmherzig zu und blockt mit L1 gegnerische Treffer ab, wodurch außerdem seine Zornanzeige zunimmt. Liegt der tote Körper des besiegten Feindes endlich bewegungslos auf der Strasse, wird sein Blut mit Druck auf die Dreieck-Taste innert Sekunden ausgesaugt. Dadurch füllt sich nicht nur Kains Energieanzeige, sondern auch ein wenig die Erfahrungsanzeige - wurde diese komplett gefüllt, vergrößert sich die Energieleiste.

Legacy of Kain: Blood Omen 2
Sexy Blutsaugerin Umah hilft euch wieder auf die Beine.

Natürlich muss unser Antiheld nicht nur Angreifer und wehrlose Passanten meucheln, sondern immer mal wieder Rätsel lösen. Wie auch die Kämpfe sind diese zwar die ersten Levels hindurch ziemlich simpel ausgefallen, später erlebt ihr aber einige harte Knacknüsse, die sich angenehm vom sonstigen Action-Adventure-Sumpf abheben. Anfangs schlagt ihr euch allerdings mit den typischen Schalterrätseln herum, um verschlossene Türen zu öffnen und altertümliche Maschinen zu benutzen, die euch weiterbringen. Denn Meridian scheint in einem Zeitalter der Dampfmaschinen und ähnlichen Techniken angelangt zu sein, so dass zum Beispiel eiserne Schwebebahnen zu finden sind, Rohre vor sich hin dampfen und Lastenmaschinen mit Förderbändern herumstehen. Weiter wollen auch Kisten geschleppt und magische Energie umgeleitet werden, so dass Gerätschaften und Schalter funktionieren.

Spezielle Fähigkeiten und eine spannende Story
Schon bald müsst ihr allerdings auch Kains dunkle Fähigkeiten gekonnt und kreativ einsetzen, um voran zu kommen. Jeder Vampir besitzt seine eigenen mystischen Kräfte - Kain besitzt anfangs die Raserei-Gabe: Durch Blocken von Angriffen lädt sich seine Wutanzeige auf. Ist diese voll und ihr habt das Raserei-Icon aktiviert, lässt sich per Knopfdruck ein mächtiger Angriff auslösen. Nach Kains Besuch bei den Cabals muss der Vampir zahlreiche Aufgaben erledigen, um schlussendlich Lord Sarafan zu begegnen. So soll er sich zum Beispiel mit einem Priester treffen, der weiß, wie man in das Gefängnis der Sarafanen kommt, wo Umah später gefangen gehalten wird. Solche Aufträge bilden meist eines der insgesamt elf umfangreichen Kapitel, für die auch erfahrene Spieler gut zehn Stunden investieren müssen. Zwar müsst ihr öfters in den Levels den richtigen Weg finden, allerdings sind die Kapitel recht gradlinig aufgebaut, so dass ihr immer in etwa wisst, wo es weitergehen wird.

 

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel