Komplettlösung - Kingdom Come: Deliverance : Komplettlösung: Alle Hauptquests und Nebenquests inkl. Tipps im Walkthrough

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Kingdom Come: Deliverance Komplettlösung - Kloster von Sasau: Letzter Wille

Während ihr euch im Zuge der Nebenquest Die Seuche um eine ausgebrochene Seuche in Merhojed kümmert, bittet euch der erkrankte Vinzenz ein Testament für ihn zu schreiben. Demnach müsst ihr Lesen und Schreiben können, was ihr wiederum in der Quest Mächtiger als Schwert lernt.

Habt ihr diese Bedingung erfüllt, dann schreibt das Testament für Vinzenz und bringt es sogleich zu Pater Fabian, der in Sasau wohnt. Dort könnt ihr zusätzlich mit den Dorfbewohnern reden und nach Vinzenz Sohn Elias fragen, der dem neuen Testament nach enterbt ist. Er befindet sich in der Schenke im südlichen Teil von Sasau. Achtung: Das Spiel bezeichnet ihn nicht als Elias, sondern als einfachen Dorfbewohner, mit dem ihr reden könnt.

Ihr könnt ihm von der Krankheit seines Vaters erzählen und ihm den Vorschlag machen, er solle besser nach Hause reiten und sich von ihm verabschieden. Leider ändert es nichts an eurer Aufgabe, demnach ihr immer noch das neue Testament zu Pater Fabian bringen sollt. Und sobald ihr das erledigt habt, ist die Quest bereits beendet.

Jungfer in Nöten

Ihr lernt im Laufe der Quest Alles, was glitzert Florian kennen, den Gehilfen des Meistergraveurs Jerome. Jemand hat seine Freundin Esther entführt, weshalb ihr euch natürlich bereit erklärt sie zu retten.

Esther wird in einem Lager südlich von Skalitz und westlich von Merhojed gefangengehalten. Dort halten sich drei Banditen auf: ein Schwertkämpfer, ein Schildträger und ein Bogenschütze. Ihr könnt entweder das Lager stürmen und die drei Banditen bekämpfen oder Esther heimlich befreien. In letzterem Fall solltet ihr ein bis zwei Retterschnäpse parat haben.

Ihr wollt die drei Banditen bekämpfen: Reitet zum Zielgebiet und schaut es euch auf der Übersichtskarte an. Am unteren Rand sind ein paar Bäume eingezeichnet, während das gesuchte Lager direkt östlich davon steht.

Wenn ihr die Banditen bekämpfen wollt, dann könnt ihr einfach ins Lager stürmen. Wir empfehlen eine ähnliche Taktik wie beim Kampf gegen Wicht oder Ulrich: Zückt euren Bogen, lauft rückwärts und schießt euren Gegnern ins Gesicht. Kümmert euch am besten zuerst um den Schwertkämpfer, der eure Pfeile nicht abblocken kann, und danach um den Schildträger. Der Bogenschütze hingegen folgt euch nur ein für ein paar Meter und lässt danach seine beiden Kumpels alleine.

Die ersten beiden Schurken könnt ihr wahlweise töten oder laufen lassen, sobald sie sich ergeben. Den dritten solltet ihr in jedem Fall verschonen und mit ihm über die Geldfälscher reden, hinter denen ihr im Rahmen der Hauptquest Alles, was glitzert her seid. Er erzählt von den alten Skalitzer Minenschächten und der Werkstatt der Fälscher. Zudem erhaltet ihr den exakten Standort eines Hintereingangs, durch den ihr zur besagten Werkstatt gelang.

Habt ihr mindestens einen der Banditen getötet, dann fleddert seine Leiche, um einen Schlüssel für eine Hütte zu ergattern. Diese steht in der Südwestecke des Lagers und beherbergt die gesuchte Esther. Ihr müsst sie also nur aufschließen (notfalls mit einem Dietrich, falls ihr alle Banditen laufen gelassen habt) und mit ihr reden.

Beim Gespräch mit Esther müsst ihr entscheiden, ob ihr sie alleine nach Hause schickt oder begleitet. Entscheidet euch für letztere Option, denn schließlich wollt ihr anschließend Florian Bericht erstatten und somit die Quest Jungfer in Nöten beenden.

Ihr wollt Esther heimlich befreien: Dieser Weg ist deutlich kniffeliger, weil das Lager rund um die Uhr bewacht ist. Tagsüber könnt ihr etwas besser sehen, werdet aber natürlich auch leichter entdeckt. In der Nacht bleibt ihr länger unentdeckt, allerdings seht ihr kaum die Hand vor Augen. Eine Fackel solltet ihr unter gar keinen Umständen anzünden, weil euch dann die Banditen sofort aufspüren und angreifen.

So oder so schleicht ihr euch von hinten zur Hütte, in der Esther eingesperrt ist. Zum Glück können wir euch hierfür eine sehr einfache Wegbeschreibung liefern: Schaut euch auf der Übersichtskarte das Zielgebiet an und lokalisiert die in der Mitte eingezeichneten Bäume. Nähert euch ihnen von Westen und ihr stellt fest, dass sie abgeholzt sind. Direkt dahinter seht ihr die Hütte, die von mehreren Sträuchern ummantelt ist. Wie praktisch, denn ihr könnt euch darin prima verstecken.

Schleicht rechts an der Hütte vorbei und schaut vorsichtig links um die Ecke. Ist die Luft rein, dann schleicht zum Vordereingang, für den ihr eine kleine Treppe hinab marschieren müsst. Die Tür ist natürlich verschlossen, jedoch könnt ihr sie “sehr leicht“ mit einem Dietrich aufschließen. Spätestens wenn ihr dies geschafft habt, solltet ihr euch einen Retterschnaps gönnen.

Redet im Inneren der Hütte mit Esther und sagt ihr, sie solle euch folgen. Dreht euch nun um und wägt ab: Ihr könnt ein Weilchen warten, bis einer der Banditen direkt hinter der Tür von rechts nach links marschiert. Es besteht allerdings die Gefahr, dass er die Hütte betritt und euch angreift – allein aus dem Grund solltet ihr just zuvor den Retterschnaps trinken.

Habt ihr das Gefühl, die Luft ist rein, dann verlasst die Hütte und biegt sogleich nach rechts ab. Betretet das hohe Gras, aber lauft nicht zu schnell oder zu weit voraus – ansonsten kann euch Esther nicht folgen. Dreht euch am besten um und lauft konstant rückwärts, sobald Esther zu euch rennt. Behaltet sie weiterhin im Auge und lauft den Weg linksherum hinab. Konntet ihr euch beide weit genug vom Lager entfernen, dann redet ihr mit Esther und begleitet sie nach Hause. Dort sprecht ihr sogleich mit Florian, um die Quest Jungfer in Nöten zu beenden.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel