Komplettlösung - Kingdom Come: Deliverance : Komplettlösung: Alle Hauptquests und Nebenquests inkl. Tipps im Walkthrough

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Kingdom Come: Deliverance Komplettlösung - Pfad der Erleuchtung (Novize Karl aufsuchen)

Euch steht ausnahmsweise keine ewig lange Quest bevor: Der Pfad der Erleuchtung ist eher als Bindeglied zwischen Unter Feinden und Eine Nadel im Heuhaufen gedacht.

Nach der Quest Unter Feinden befindet ihr euch in der Kirche von Sasau und steht vor verschlossenen Türen. Verzagt nicht und sucht den Boden unmittelbar davor ab, auf dem ein Schlüssel liegt. Mit dem könnt ihr die Kirche verlassen und müsst nun überlegen, wie ihr den Novizen Pius finden sowie töten könnt.

Bevor ihr irgendetwas in der Hinsicht unternehmt, raten wir zur Rückkehr nach Rattay und ein Gespräch mit Herrn Radzig. Der ist von all den Mordplänen wenig begeistert und wünscht sich, dass ihr einen anderen und vor allem friedfertigeren Weg wählt. Vorweg: Ihr müsst euch hier und jetzt noch nicht entscheiden, ob ihr Pius tötet oder nicht. Die Entscheidung könnt ihr euch bis zum Ende der nächsten Quest Eine Nadel im Heuhaufen aufsparen.

Derzeit habt ihr nämlich ein ganz anderes Problem an der Backe: Wie zum Teufel gelangt ihr unbemerkt ins Kloster, in dem sich Pius aufhält? Oder anders formuliert: Wie könnt ihr euch unentdeckt durch das Kloster bewegen, ohne dass euch die Mönche bereits beim ersten Anblick rausschmeißen?

Die Lösung ist simpel wie beängstigend: Ihr müsst selbst ein Mönch werden! Na, was für ein Glück, dass just in diesen Tagen ein neuer Novize eintrifft. Mit etwas Geschick sollte es doch ein Leichtes sein, dessen Rolle einzunehmen...

Der neue Novize heißt Karl und residiert derzeit in der Nordschenke von Sasau. Optisch erinnert er aufgrund seines grünen, spitz nach vorne verlaufenden Huts ein wenig an Robin Hood. Er hockt abends im zentralen Gebäude der Schenke oder liegt morgens im linken Gästezimmer, das ihr genau wie euer eigenes über die außen an der Wand verlaufende Treppe erreicht.

Die gute Nachricht: Karl ist nicht besonders scharf auf ein Leben als Mönch und ist deshalb gewillt, euch seinen Platz zu überlassen. Die schlechte Nachricht: Sein Aufpasser Manfred spielt nicht mit und verhindert vorneherein, dass ihr offen mit Karl über das Thema reden könnt.

Pfad der Erleuchtung (Aufpasser Manfred ausschalten)

Karls Aufpasser Manfred sitzt die ganze Zeit über neben dem künftigen Novizen und ist ganz in rot gekleidet. Ihr könnt ihm gegenüber euer Charisma ausspielen und vorgaukeln, ihr hättet eine wichtige Nachricht für Karl. Dazu müsst ihr aber seinen recht hohen Wert von 11 überbieten Deshalb ist es deutlich leichter, ihn mit einem Redekunst-Wert von mindestens 9 zu einem Trink- und Würfelspiel zu animieren.

Zum Glück ist es egal, ob ihr die Würfelpartie gewinnt oder verliert: Manfred steht anschließend angetrunken auf, geht zu Bett und lässt euch mit Karl alleine.

Das Gespräch mit dem Novizen verläuft genau so, wie ihr es euch erhofft habt: Der Junge ist voll und ganz dabei, mit euch die Plätze zu tauschen. Allerdings macht er euch auf zwei neue Probleme aufmerksam: Zum einen möchte Karl nicht mittellos abhauen und zum anderen benötigt ihr ein Schreiben des Klosters, mit dem ihr euch an seiner Stelle als Novize ausgeben könnt.

Beide Aufgaben führen euch abermals zu Manfred: Der Aufpasser hat sich inzwischen ins linke Gästezimmer begeben und schläft seinen Rausch aus. Er liegt völlig erschöpft im Bett, weshalb es recht einfach seinen Geldbeutel und den besagten Brief per Taschendiebstahl raubt.

Sollte Manfred trotzdem aufwachen, weil ihr nicht besonders geschickt im Stehlen seid, dann verfallt nicht gleich in Panik und drückt rasch die Taste zum heimlichen Ausschalten. Weil ihr euch alleine mit ihm im Zimmer befindet, müsst ihr in dem Fall keine Konsequenzen befürchten.

Mit dem Brief in der Hand könnt ihr euch sogleich zum Kloster begeben oder vorher noch Karl das stibitzte Geld überreichen – je nachdem, wie skrupellos ihr seid.

Es gibt noch eine Alternative, wie ihr an den Brief herankommt: Könnt ihr Manfred mangels Redekunst zu keinem Würfelspiel beschwatzen, dann haben wir einen Notfallplan für euch. Wartet, bis die Nacht einbricht, und begebt euch in das linke Gästezimmer, das die beiden gemietet haben. Karl sollte nun darin im linken und Manfred im rechten Bett liegen.

Wichtig: Der Brief befindet sich nicht in der Manteltasche von Manfred, sondern in der Truhe, die zwischen den beiden Betten auf dem Boden steht. Ihr könnt sie theoretisch mit einem Dietrich aufknacken, allerdings wacht daraufhin Manfred mit großer Wahrscheinlichkeit auf und schlägt Alarm.

Schließt deshalb die Tür hinter euch, schleicht zu Manfred und schaltet ihn aus, noch während er schläft. Daraufhin wacht zwar Karl auf, den ihr allerdings mit ein paar Kinnhaken zurück ins Reich der Träume schickt. Ihr solltet jedenfalls nicht zuerst Karl ausschalten, weil Manfred deutlich schwieriger zu bekämpfen ist.

Danach könnt ihr die Truhe in aller Ruhe plündern, müsst aber gleichwohl mit Konsequenzen rechnen. Die sind zum Glück überschaubar: Die nächstbeste Wache, die euch einholt, beschuldigt euch der Schlägerei und verlangt schlappe 80 Groschen. Zahlt die Strafe und die Sache ist erledigt.

Pfad der Erleuchtung (Vorbereitungen zum Eintritt ins Kloster)

Wichtig! Wichtig! Wichtig! Lest euch unbedingt den folgenden Tipp durch, bevor ihr euch tatsächlich ins Kloster begebt!

Dank des Briefs könnt ihr euch tatsächlich als Karl ausgeben und als neuer Novize ins Kloster einziehen. Zuvor müsst ihr allerdings sämtliche Habseligkeiten aufgeben und in eine Truhe ablegen (dazu gleich mehr). Zwar könnt ihr eure Sachen zu einem späteren Zeitpunkt zurückholen, allerdings gelten sie dann allesamt (!) als gestohlen!

Es ist unsicher, ob es sich hierbei um einen Bug oder um Absicht der Spieledesigner handelt. Schließlich erklären euch die Mönche vor Ort unmissverständlich, dass ihr euer gesamtes Hab und Gut aufgeben müsst.

Zum Glück gibt es einen simplen Trick, dank dem ihr gar nichts verliert: Ihr steckt eure Sachen VOR (!) eurem Eintritt ins Kloster in die Satteltasche eures Pferds. Ist darin kein Platz mehr, dann geht zu irgendeinem Schlafplatz, den ihr dauerhaft gemietet habt, und verstaut euren Kram in die Truhe neben dem Bett.

So oder so solltet ihr zumindest ein paar Dietriche in der Satteltasche eures Pferds lagern. Sie sind im Laufe der folgenden Quests mehr als hilfreich.

Habt ihr all eure Habseligkeit wie beschrieben in die Satteltasche oder die Truhe neben eurem Bett gelegt, dann meldet euch im Kloster bei Bruder Pförtner. Er ist aufgrund eurer Erscheinung etwas skeptisch, ob ihr tatsächlich Karl seid. Allerdings könnt ihr ihm eine beliebige Lüge auftischen, damit er euch glaubt. Danach geht ihr zur neuen Zielmarkierung, die euch zu der besagten Truhe führt. Gleichwohl ihr nichts mehr bei euch tragt, müsst ihr zu ihr gehen und so tun, als ob ihr etwas hineinlegt. Daraufhin startet die Quest Nadel im Heuhaufen.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel