Komplettlösung - Kingdom Come: Deliverance : Komplettlösung: Alle Hauptquests und Nebenquests inkl. Tipps im Walkthrough

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Kingdom Come: Deliverance Komplettlösung - Alles, was glitzert (Meistergraveur Jerome und sein Lehrling Florian)

Egal ob ihr dem Quecksilber oder dem Kupfer gefolgt seid, solltet ihr nun zurück zu Feyfar kehren. Der Meister ist ebenso in Sasau eingetroffen und wohnt beim Vogt im Ratshaus, das ihr dank der neuen Zielmarkierung problemlos findet.

Sobald ihr Feyfar von euren Erkenntnissen erzählt, kommt ihm eine neue Idee. Er bittet euch den Meistergraveur Jerome zu besuchen, dessen Werkstatt südlich des Klosters steht. Wenn ihr sie betretet, dann müsst ihr die Treppe im Osten hinauf marschieren, um zu ihm zu gelangen.

Jerome steckt wohl nicht mit den Münzfälschern unter einer Decke, allerdings benimmt sich seit geraumer Zeit sein Schützling Florian verdächtig. Hinzu kommt, dass Florian mit der Herrin des hiesigen Badehauses streitet. Demzufolge könnt ihr entweder zu ihr oder direkt zu Florian gehen, um der Quest weiter nachzugehen.

Die Badinhaberin bei der A-Zielmarkierung ist in der Tat wenig erfreut, sobald ihr Florians Namen nennt. Er hat anscheinend ein Verhältnis mit dem Mädchen Esther, die jedoch von ein paar Schurken entführt wurde. Ob dies mit den Geldfälschern zusammenhängt?

Es gibt nur eine Möglichkeit, es herauszufinden: Ihr müsst mit Florian persönlich reden. Die B-Zielmarkierung führt euch zu seinem Haus, das ihr allerdings nicht von vorne betretet. Sucht stattdessen die kleine Nebentür in der Nordecke auf, wohinter Florian in einem kleinen Zimmer haust und nur Esther im Sinn hat, die tatsächlich entführt wurde.

Florian ist bereit mit euch über seine Beziehung mit den Geldfälschern zu reden, jedoch nur (ihr könnt es euch denken) wenn ihr vorher Esther rettet. Nun gibt es die Möglichkeit, Florian mit einem Charisma von 9 oder einer Redekunst von 6 zu überreden, dass er auch ohne Rettungsaktion ausplaudert. Allerdings raten wir davon ab, weil das Retten von Esther die Nebenquest Jungfer in Nöten freischaltet.

Im Laufe der Quest stehen euch zwei Möglichkeiten zur Verfügung: Ihr könnt entweder Esther heimlich befreien oder die Banditen bekämpfen. Je nachdem, wie ihr die Quest löst, ändert sich erneut der weitere Spielverlauf.

Ihr habt Esther heimlich befreit oder die Banditen bekämpft und dabei getötet, ohne vorher mit ihnen geredet zu haben: Sobald ihr Esther nach Hause begleitet und Florian von eurem Erfolg berichtet, erzählt er euch von Rapota, der ihn ständig beobachtet. Er wacht vor seinem Haus und verfolgt ihn regelmäßig zur Arbeit. Lest nun ab der Überschrift “Teil 3: Suche nach Rapota“ weiter!

Ihr habt zur Befreiung von Esther die Banditen bekämpft und mit dem letzten Überlebenden geredet: Der verbleibende Bandit entpuppt sich als sehr gesprächig und erzählt euch von den Minenschächten, in denen die Geldfälscher arbeiten. Er verrät euch zudem den Standort eines Hintereingangs, der unbewacht sei. Lest nun ab der Überschrift “Teil 4: Minenschächte durch den Hintereingang betreten“ weiter!

Alles, was glitzert (Suche nach Rapota)

Egal ob euch Florian oder Zach von Jescheks Lleibdiener Rapota erzählt hat: Ihr müsst nun eben diesen Ganoven ausfindig machen. Die beste Gelegenheit bietet sich zwischen 7 und 9 Uhr morgens, wo er an einer Hauswand direkt neben den Marktständen westlich der Schenke lehnt und das Haus von Florian beobachtet. Ihr könnt ihn zudem anhand seiner gelben Kleidung von den anderen Bewohnern der Stadt unterscheiden.

Es ist egal, ob ihr Rapota bezüglich Florian oder dem Quecksilber ansprecht: Der Mann rennt vor euren Augen davon. Euch stehen nun drei Möglichkeiten zur Verfügung, wie ihr ihn einholt:

  1. Ihr rennt zu Fuß hinterher, bis er stehen bleibt und sich stellt. Hierfür müsst ihr sehr schnell reagieren und dürft keinen Deut langsamer sein als er.

  2. Ihr verfolgt Rapota per Pferd, bis er die Stadt verlassen hat. Er sattelt dabei eventuell ebenfalls auf und reitet davon. Außerhalb der Stadt könnt ihr euren Bogen zücken und ihn solange beschießen, bis er aufgibt.

  3. Ihr verliert Rapota komplett aus den Augen, woraufhin ihr eine neue Zielmarkierung nördlich von Sasau erhaltet. Dort trifft sich der Schurke mit zwei weiteren Banditen, die ihr bekämpfen müsst. Weil jedoch das Dreiergespann sehr stark ist, solltet ihr diese Methode vermeiden.

Habt ihr Rapota egal wie gestellt, dann befragt ihn über die Geldfälscher. Er packt sogleich aus und erzählt euch von der Werkstatt der Fälscher in den verlassenen Skalitzer Minen. Endlich mal ein konkreter Hinweis!

Natürlich müsst ihr euch nun zu den Minen begeben und solltet besser Ulrich um Hilfe bitten. Sucht ihn in der Schenke von Sasau auf und erzählt ihm von der Mine. Achtung: Ihr reist nach dem Gespräch automatisch zur neuen Zielmarkierung im Norden! Möchtet ihr vorher noch etwas essen, rasten oder sonst etwas erledigen, dann tut dies vor dem Gespräch mit Ulrich.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel