Komplettlösung - Kingdom Come: Deliverance : Komplettlösung: Alle Hauptquests und Nebenquests inkl. Tipps im Walkthrough

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

In unserer Kingdom Come: Deliverance Komplettlösung führen wir euch durch jede Hauptquest und Nebenquest. Außerdem gibt euch unser Walkthrough Tipps zum Speichern und Hilfe, wie ihr euch im Kampf am besten schlagt. Derweil spielen wir weiter fleißig, um euch sehr bald den Test liefern zu können.

Kingdom Come: Deliverance Komplettlösung: Tipps & Tricks

Viele Wege führen zum Ziel: Viele Quests in Kingdom Come: Deliverance sind erfreulich groß und verzweigt. Je nachdem, ob ihr lieber reden, kämpfen oder stehlen möchtet, verändert sich deren Verlauf. Hinzu kommt der Zeitfaktor: Manche Aktionen müssen zwingend innerhalb einer vorgegeben Zeit absolviert werden. Trödelt ihr, dann verpasst ihr im schlimmsten Fall einen bestimmten Lösungsweg und seid auf die verbleibenden angewiesen.

Wir erheben mit unserem Guide keinen Anspruch auf Vollständigkeit, allerdings haben wir bei jeder Quest die Augen offengehalten und mehr herumprobiert als in anderen Rollenspielen. Entsprechend erwähnen wir ein paar interessante Alternativen, mit denen ihr eine Quest ebenso lösen könnt.

Unterm Strich gilt jedoch, was für die meisten auf GamesWelt veröffentlichten Guides zählt: Wir möchten euch einen möglichst einfachen und stressfreien Weg zeigen, wie ihr das Abenteuer von Anfang bis Ende bewältigen könnt. Aus dem Grund...

Reden, reden, reden: ...möchten wir euch dringend dazu animieren, so viel und so oft wie möglich mit anderen Personen zu reden. Es lohnt sogar das stupide Abklappern mehrerer Dorfbewohner, auch wenn ihr ihnen stets die gleichen Fragen stellt. Mit jedem Dialog, den ihr durchführt, erhöht sich eure Redekunst-Fähigkeit. Und je höher diese ist, desto leichter erzielt ihr Erfolge bei kniffeligen Gesprächen und desto eher könnt ihr einen Konflikt allein durch die Macht des Redens zu eurer Zufriedenheit lösen.

Learning by doing: Das eben erläuterte Prinzip bezüglich des Redens und der Redekunst lässt sich auf nahezu alle anderen Fähigkeiten übertragen. Je mehr ihr mit euren Fäusten kämpft, desto besser seid ihr im Faustkampf. Je öfters ihr mit eurem Bogen schießt, desto besser seid ihr im Bogenschießen. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Lehrmeister, die eure Fähigkeiten zusätzlich verbessern können. Beispielsweise lehrt euch Müller Peschek sowohl das Schlösserknacken als auch den Taschendiebstahl, während Hauptmann Bernard euch auf verschiedene Waffentypen spezialisiert.

Das richtige Bett zum Speichern: Nach den ersten drei Hauptquests startet das eigentliche Spiel und ihr erhaltet im Zuge der Geschichte ein Zimmer mitsamt Bett (siehe Hauptquest Das Erwachen). Genauer gesagt stehen in dem Zimmer zwei Betten, in denen ihr euch zur Ruhe begeben könnt. Allerdings wird nur (!) beim rechten, das hinter einer Leiter steht, auch gespeichert.

Essenstöpfe leeren: Geht euch einmal die Nahrung aus oder ist jene, die ihr bei euch tragt, zu alt, dann haltet Ausschau nach einem Essenstopf. Ihr findet sie in vielen Gebäuden, provisorischen Lagern oder am Rande einer Weggabelung. Ihr könnt einmal einen Topf leeren und müsst anschließend mindestens einen Spieltag verstreichen lassen, bevor er wieder gefüllt ist. Weil es wirklich viele Töpfe im Spiel gibt, ist dies die simpelste und billigste Methode, stets sein Hungergefühl zu stillen.

Keine Angst vor alten Lebensmitteln: Wenn ihr euch euer Inventar und die Liste mit der eingepackten Nahrung anschaut, dann fällt euch sicherlich die Spalte mit dem Zustand auf (symbolisiert durch ein angerissenes Herz). Frische Lebensmittel fangen bei einem Wert von 100 an und verderben mit der Zeit. Natürlich hängt die Zerfallsgeschwindigkeit von der Art der Nahrung ab: So wird gebratene Entenkeule deutlich schneller schlecht als ein paar getrocknete Pilze.

Im Prinzip könnt ihr sämtliche Nahrung essen, egal ob sie frisch oder alt ist. Das Problem: Ist der Zustandswert rot, dann leidet ihr unter einer Lebensmittelvergiftung. Deren Dauer ist allerdings sehr unterschiedlich und dauert bei einem Wert von 30 bis 50 nur wenige Sekunden an (sofern ihr euch nicht mit einem halben Dutzend fauler Äpfel gesättigt habt). In der Zeit verliert ihr kaum Lebensenergie, weshalb sich das Essen letztlich lohnt. Erst bei einem Wert unter 20 oder gar unter 10 ist Heinrich für ein paar Minuten krank und verliert einen signifikanten Anteil seiner Energie.

Retterschnaps für Trial-and-Error-Passagen aufheben: Wer in Kingdom Come: Deliverance einen manuellen Speicherstand anlegen möchte, der muss entweder sein Bett in der Mühle aufsuchen (das eventuell nicht in greifbarer Nähe steht) oder einen Retterschnaps trinken. Der letztgenannte ist natürlich nur begrenzt verfügbar und sollte mit Bedacht verbraucht werden.

Solltet ihr vor einer kniffeligen Passage stehen (beispielsweise einem schwierigen Kampf oder einem Diebstahl, der gut geplant sein will), dann raten wir zu folgendem Trick: Speichert in eurem Bett ab und begebt euch zur heiklen Stelle, an der ihr ständig scheitert. Trinkt einen Retterschnaps und übt die Stelle so lange, bis ihr sie gemeistert habt. Danach speichert ihr sicherheitshalber wieder in eurem Bett und ladet den Spielstand von zuvor, wo ihr den Schnaps noch nicht getrunken hattet. Nun könnt ihr die Passage erneut versuchen und werdet wohl aufgrund eurer Übung abermals erfolgreich sein. Ist dies der Fall, dann speichert sogleich wieder in eurem Bett.

Auf diese Weise könnt ihr schwierige Stellen beliebig oft und ohne große Wartezeiten üben, ohne unnötig euren Retterschnaps aufzubrauchen.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel