Test - inFAMOUS: Second Son : Willkommen zur Next-Gen

  • PS4
Von Kommentieren

Es ist einer von diesen trüben Abenden in Seattle. Die Stadt wird vom Regen und den pausenlos ertönenden Alarmsirenen des D.U.P. beherrscht. Delsin versucht sich an diesem Abend nach einem schweren und langwierigen Kampf wieder aufzuraffen. Wir blicken nach vorne und sehen ein Schlachtfeld, das durch die außergewöhnlichen Kräfte dieses Jugendlichen dem Erdboden gleich gemacht wurde. Die trist anmutende Szenerie wird von grell leuchtenden Partikeln begleitet, die vor wenigen Augenblicken aus dem Körper unseres Widersachers entwichen. Im Hintergrund werden die Alarmsirenen lauter. Wir müssten fliehen, doch dieses außergewöhnlich schöne Bild, bestehend aus totem Boden und lebenden Partikeln lässt uns erstarren. Müssten wir eine Metapher für dieses Schaubild nennen, hätten wir es als eine Art Eingangstor beschrieben. Ein Tor in eine neue Konsolengeneration.

inFAMOUS: Second Son sieht fantastisch aus. In nahezu jeglicher Hinsicht. Was dieser Titel an Effekten, Partikeln, Texturen und Lichtstimmungen auffährt, ist absoluter Zucker für die Augen. Wir gehen so weit und sagen, dass inFAMOUS: Second Son der optisch beeindruckendste Titel seit sehr langer Zeit ist. Macht allein dieser Umstand ein gutes Spiel aus? Nein. Ist inFAMOUS: Second Son ein schlechtes Spiel? Nein. Der Titel aus dem Hause Sucker Punch ist sogar weit davon entfernt, ein schlechtes Spiel zu sein. Perfekt ist es allerdings auch nicht.

Eine Hand wäscht die andere

Lasst uns rekapitulieren. Was hat die inFAMOUS-Serie auf der PlayStation 3 ausgemacht? Gestandene Fans würden behaupten, dass das Freiheitsgefühl ein essentieller Bestandteil oder gar als Hauptmerkmal der Reihe gilt. Um ein Freiheitsgefühl zu vermitteln, reicht es jedoch nicht aus, dem Spieler lediglich eine große Spielfläche vorzusetzen. Jene Fläche muss eine „Bestimmung“ haben, eine Daseinsberechtigung, die sie im besten Fall lebendig werden lässt. Ein GTA V haucht seiner Spielfläche Leben ein, indem es diese mit erstaunlich vielen Interaktionsmöglichkeiten und kulturellen Referenzen füllt.

Die inFAMOUS-Reihe hat einen anderen Ansatz. Ihre Fläche soll dem Spieler als eine Art Werkzeug dienen. Sie wurde stets so konstruiert, dass eine elegante, schnelle und manchmal auch verspielte Bewegungsmöglichkeit gewährleistet wird. Dies kann jedoch nur funktionieren, wenn eine andere Konstante der Serie gewissenhaft in die Mechanik implementiert wird: die Superkräfte.

inFAMOUS: Second Son - Neon Trailer
Sucker Punch zeigt in diesem Trailer neues Material zu inFAMOUS: Second Son für die Playstation 4. Der neue Protagonist Delsin Rowe räumt auf.

Als Cole MacGrath sind wir in den ersten beiden Serienteilen mittels übernatürlicher Elektrokräfte von Strommast zu Stromast geglitten oder haben unsere Fähigkeiten für das Gleiten durch die Luft verwendet. Dadurch konnten wir nicht nur Städte erkunden, sondern jene Gegenden auch dazu verwenden, um das volle Potenzial unserer Kräfte auszuschöpfen. Sei es, in dem wir die Sau rauslassen und versuchen, die komplette Stadt in ein elektronisches Chaos zu verwandeln, oder eine bestimmte Entfernung zurückzulegen, ohne den Boden zu berühren. Uns werden keine Grenzen gesetzt, um die Möglichkeiten unserer Kräfte auszuspielen. Ihr erfahrt ein Freiheitsgefühl.