Preview - inFAMOUS: Second Son : Smells Like Teen Spirit

  • PS4
Von Kommentieren

Der neue inFAMOUS-Held ist nicht einfach nur ein junger, moderner Cole-Ersatz. Das ist sowohl optisch unübersehbar als auch charakterlich. Delsin Rowe hat eine positive Einstellung zu seinen Superkräften. Er ist auf sympathische Weise vorlaut und jugendlich waghalsig. Zudem zeigt er einen Humor, der einer breiteren Masse verständlich sein dürfte als Coles trockener, sarkastischer Ton. Was sich mit inFAMOUS: Second Son sonst noch alles geändert hat, fanden wir in einer rund einstündigen Anspielsitzung an der PlayStation 4 heraus.

Vorweg: Wir spielten die größtenteils frei erforschbare Preview-Version mehrmals und saßen nicht eine Stunde lang an derselben Mission, denn die war nur rund 20 Minuten lang. Selbst auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad brauchten wir nicht viel länger. Das lässt uns vermuten, dass diese Mission noch recht früh im Spiel auftaucht und die knackigeren Herausforderungen erst im späteren Verlauf kommen.

Wir begegnen Delsin zu Beginn unserer Sitzung in einer Lagerhalle mitten in einer energischen Diskussion mit seinem älteren Bruder. Ihre Beziehung zueinander ist umso problematischer, seit Delsin nach einem Busunglück seine Superkräfte entdeckte. Sein Bruderherz ist ungünstigerweise Polizist und Delsins Superheldenaktionen müsste er eigentlich unterbinden. Genauso wie er es in der Lagerhallenszene bei einem anderen Conduit, wie die Menschen mit Superkräften in inFAMOUS genannt werden, versucht.

Frauen-Power

Die Conduit-Dame, um die es geht, heißt Abigail, wird aber im Spiel meist schlicht Fetch gerufen. Offenbar hat sie einige Drogen-Dealer ermordet und muss dafür natürlich hinter Gitter, wie Delsins Bruder unmissverständlich verkündet. Unser Held jedoch hat andere Pläne mit Fetch – einen moralisch guten oder einen moralisch mindestens fragwürdigen Plan. Die Szene hält an dieser Stelle inne und ihr könnt euch eine kurze schriftliche Andeutung beider Wege durchlesen, bevor ihr euch per Knopfdruck für einen entscheidet.

Wie in den Vorgängern beeinflussen eure Entscheidungen nicht nur eure Umwelt, sondern auch das Ende. Second Son geht noch einen Schritt weiter, indem ihr bestimmte Missionen ausschließlich auf dem einen Weg und andere Missionen nur auf dem anderen Weg bekommt. Wir haben beide ausprobiert. In beiden Fällen überzeugten wir Delsins Bruder davon, Fetch mit uns gehen zu lassen. Die moralisch als „gut“ erkennbare Entscheidung führte uns in einen Hafen. Wir durchsuchten per PS4-Touchpad (mehr zur Touchpad-Integration lest ihr unter diesem Link) verschiedene Kühlkisten und wenn sich darin Drogen befanden, markierten wir den entsprechenden Ort mit Graffiti, damit Fetch später weiß, wo genau sie ihre zerstörerischen Kräfte entfesseln soll.

inFAMOUS: Second Son - Creating Seattle BTS Trailer
Der neue Trailer zu inFAMOUS: Second Son hält frische Gameplay-Impressionen bereit.

Kein leuchtendes Vorbild

Dazwischen griffen uns immer wieder verschiedene Drogen-Gangster an, die es natürlich gar nicht lustig fanden, dass wir auf ihren Verstecken herumturnten. Apropos turnen: Klettern kann Delsin genauso gut wie Cole. Dank der Neonfähigkeit muss er das aber meist gar nicht, sondern rennt stattdessen Gebäude blitzschnell hoch, während er einen hübschen Neonlichtschein hinter sich herzieht. Verbrauchen wir zu viel Neonenergie, laden wir sie einfach an einer der zahlreichen Neontafeln wieder auf.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel