Komplettlösung - inFAMOUS: Second Son : Aufruhr in Seattle

  • PS4
Von Kommentieren

Ungewollt wird Delsin Rowe zum Conduit. Kann er mit seinen neuen Kräften umgehen und die D.U.P. aus Seattle vertreiben? In inFAMOUS: Second Son könnt ihr euch in einer offenen Stadt ordentlich mit euren Superkräften austoben. Damit ihr euch dabei nicht verzettelt, liefern wir die dazu passenden Superkomplettlösung.

Karma

Entscheidet euch gleich zu Beginn, welche Richtung ihr einschlagen wollt. Einige Male im Spiel bekommt ihr bei Missionen die Wahl, eine gute oder eine böse Tat auszuüben. Entsprechend diesen Entscheidungen entwickelt sich euer Karma. Es bringt nichts, mal gut und mal böse zu wählen, spielt das Spiel komplett in einer Karma-Auslegung durch. Da es Abweichungen im Spielgeschehen je nach Entscheidung gibt, werdet ihr InFAMOUS: Second Son daher sicher zweimal durchspielen müssen, um alles zu sehen. Auch gibt es für jede Karma-Richtung spezielle Fähigkeiten, die ihr in den Talentbäumen freischaltet.

Euer Karma steigt nicht nur durch die Missionen, sondern durch jede eurer Taten. Helft verletzten Mitbürgern, verhindert Drogengeschäfte, nehmt Gegner fest und entscheidet euch für die Sprayaktionen für gutes Karma, um eben dieses zu steigern. Spielt ihr als böser Delsin, verpasst Gegnern Kopfschüsse, sprengt Demonstrationen, tötet Zivilisten, schaltet die Akura aus und sprayt die roten Schablonen, wenn ihr die Möglichkeit dazu bekommt. Besonders dann, wenn ihr mit gutem Karma spielen wollt, müsst ihr zwingend auf Zivilisten aufpassen und diesen möglichst keinen Schaden zufügen.

Gegner

In InFAMOUS: Second Son werdet ihr neben einigen Bosskämpfen jede Menge kleinere Kämpfe bestreiten. Immer wieder trefft ihr auf Einheiten des D.U.P., die euch fast immer sofort unter Beschuss nehmen. Zu Beginn ist es etwas schwerer, mit diesen Gegnern klar zu kommen, da ihr noch nicht über viele Fertigkeiten verfügt. Bei allen Gegnern gilt jedoch, dass diese nicht sehr intelligent sind und zudem unter Kurzsichtigkeit leiden. Sucht euch daher am besten immer einen möglichst hoch gelegenen Ort, um Feinde anzugreifen. Meist könnt ihr diese dann einfach abschießen, ohne dass sie sich wehren. Gerade bei den mobilen Einsatzzentralen, die auf der Karte als D.U.P. angezeigt werden, ist dies ideal.

So könnt ihr in aller Ruhe einen D.U.P.-Soldaten nach dem anderen ausschalten, ohne selbst in Bedrängnis zu geraten. Achtet bei solchen Aktionen besonders auf gegnerische Scharfschützen. Haben euch einer oder gar mehrere im Visier, erkennt ihr das am roten oder grünen Laserstrahl, der auf euch gerichtet ist. Weicht diesem aus, ein Treffer eines Scharfschützen kann tödlich enden. Daher solltet ihr versuchen, diese Feinde schnell auszuschalten und euch erst danach um die übrigen zu kümmern. Einzige Ausnahme hierbei sind die Offiziere. Diese erkennt ihr leicht am Steinwirbel, der sie umgibt. Trefft ihr auf einen Offizier (was bei fast allen D.U.P.-Einsatzzentralen auf der zweiten Insel der Fall sein wird), nehmt sie sofort unter Beschuss.

Im Idealfall feuert ihr Rauch-, Neon- oder Energie-Raketen auf sie ab, um ihren Schild zu zerstören. Setzt dann sofort mit normalen Rauch-, Neon- oder Energie-Angriffen nach, bis sie am Boden liegen. Lasst ihr sie am Leben, unterstützen sie die übrigen Einheiten mit Schilden, welche die Kämpfe nur unnötig verlängern. Eine weitere Gegnerart sind die schweren Einheiten, die gelegentlich mit Gatling-Guns ausgerüstet sind, oder euch per Sturmattacke zu Boden werfen. Diese sind sehr solide gepanzert und stecken einiges ein. Zielt immer auf ihren Kopf, denn dort sind sie am empfindlichsten. Keine Sorge, diese Gegner fließen nicht in die Karma-Bewertung ein. Während die Gatling-Gun-Einheiten am Boden bleiben, springen die schweren Sturmeinheiten gerne zu euch. Ist das Gebäude, auf dem ihr steht, hoch genug, erreichen sie euch nicht. Sonst kann es leicht passieren, dass sie plötzlich neben euch stehen. In dem Fall solltet ihr die Beine in die Hand nehmen und euch einen neuen Standort suchen.

Auch bei diesen Einheiten gilt, dass der Kopfbereich die Schwachstelle ist. Gatling-Gun-Einheiten mauern sich zudem gerne ein, wenn sie zu oft getroffen wurden. Dann müsst ihr schnell zu ihnen springen und je nach Karma-Auslegung Dreieck oder Quadrat drücken, um sie endgültig zu besiegen. Aber beeilt euch, denn nach wenigen Augenblicken haben sich die Einheiten regeneriert und nehmen euch erneut ins Visier. Die letzte Gegnerart sind die automatischen Geschütze, die ab und an in den Einsatzzentralen stehen, oder mobil auf den D.U.P.-Fahrzeugen montiert wurden. In der Regel reichen zwei Raketen, um sie aus der Ferne auszuschalten. Ihr könnt euch aber auch hinter sie begeben und sie durch einen Wisch über das Controller-Touchpad lahmlegen. Nicht immer leicht, aber ihr spart hierdurch Munition.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel