Preview - Independence War 2: Edge of Chaos : Independence War 2: Edge of Chaos

  • PC
Von Kommentieren

'Privateer'- und 'Elite'-Fans können aufatmen, denn endlich ist Nachschub für Freunde von Weltraum-Sims zu erwarten: Hundert Jahre nach den turbulenten Ereignissen des ersten Teils von ‚Independence War' könnt wieder in ‚I-War 2: Edge of Chaos' durch unendliche Weiten fliegen. Dabei schlüpft ihr in die Rolle des Weltraum-Piraten Cal Johnston, der sich plötzlich mitten im blutigen Unabhängigkeitskrieg wiederfindet, beseelt vom Gedanken an Rache für den Tod seines Vaters...

Felix, Cals Vater, war eigentlich ein normaler Minenarbeiter des 24. Jahrhunderts und wollte seinen Sohn von der schiefen Bahn in Form eines Piratendaseins fernhalten. Aber alles kam anders...

Independence War 2: Edge of Chaos
Sicht aus dem Cockpit - hier ist schon ordentlich was los.

Hintergrund-Geschichte
Alles beginnt damit, dass der Cal Johnstons Vater von Caleb Mass, dem Erben der Maas Corporation, umgebracht wird. Grund dafür sind Schulden, die sein Vater bei Maas hatte. Cal findet nun eine Art Computer, der das Wissen, die Gedanken und die Emotionen des alten, längst verstorbenen Kampfpiloten Captains der Marines Jefferson Clay enthält. Clay führt nun den jungen Cal durch den ersten Teil des Spiels und unterrichtet ihn im Umgang mit seinem Schiff. Cal weiss allerdings nicht, dass es das Flagschiff seiner Grossmutter Lucrecia ist, die eine berühmte und berüchtigte Piratin war. Jedenfalls führt Clay den jungen Cal in das alte Versteck von Lucrecia und versorgt den Jungen mit weiteren wichtigen Informationen.

Alles wäre eigentlich gut gegangen, hätte Cal nicht den Aufenthaltsort des Mörders seines Vaters erfahren. Es kommt, wie es kommen muss: Der hitzköpfige junge Cal hört nicht auf die Warnungen von Clay und will den Tod seines Vaters rächen. Dieses Unterfangen scheitert aber und Cal endet im Gefängnis, wo er die nächsten 30 Jahre absitzen soll - aber nach 15 Jahren gelingt ihm mit vier Mitgefangenen die Flucht...

Independence War 2: Edge of Chaos
Noch haben wir nur einen kleinen Gleiter.

Die Zusammensetzung dieser Gruppe könnte nicht unterschiedlicher sein: Jafs, der Schieber, kann euch fast alles besorgen, wenn ihr bereit seid, den nötigen Preis zu bezahlen. Als weiterer Begleiter ist Smith für die Technik zuständig, bezeichnenderweise besteht er selbst aus 60 Prozent Metall. Dann wäre noch Az zu nennen, die eine ausgezeichnete Jagdfliegerin ist. Als letzte im Bunde habt ihr es mit Lori zu tun. Diese stammt zwar aus wohlhabendem Hause, hat sich aber doch entschlossen Jagdfliegerin zu werden.

Nicht nur Simulation
Wer jetzt denkt, dass ihr durchs All rast und in Shooter-Manier euren Widersachern kräftig einheizt, kennt die Welt von 'Independence War' nicht. Zuerst lernt ihr unter Clays Anleitung mit eurem Schiff durch den Weltraum zu manövrieren, Ziele auf der Sternenkarte anzufliegen und das Waffensystem zu benutzen.

Independence War 2: Edge of Chaos
Auf der Sternenkarte könnt ihr komfortabel ein Ziel auswählen.

Wie ihr euch bereits denken könnt, hat das Spiel über die Weltraumsimulation hinaus aber auch Adventure- und Ressourcenmanagement-Elemente zu bieten: Neben dem Reisen in den unendlichen Weiten des Weltraums knüpft ihr mit anderen Menschen Kontakte, treibt Handel mit ihnen und haltet immer Ausschau nach lukrativen Aufträgen, um ordentlich Geld zu verdienen. Dieses steckt ihr wiederum in den Kauf neuer Raumschiffe, Waffen oder anderer Ausrüstungsgegenstände. Handelskontakte sind daher vor allem für die finanzielle Absicherung im Laufe des Spiels wichtig.

Das Universum wurde dabei sehr dynamisch gehalten: Insgesamt könnt ihr euch in 16 Sonnensystemen und zwei sehr unterschiedlichen Sternenhaufen frei bewegen. Hier trefft ihr dann auch auf verschiedene Raumstationen und andere Schiffe. Das können dann schwerbeladene Frachter, Taxis, Piraten oder Sicherheitspatrouillen sein.

 

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel