Preview - Hunter: The Reckoning : Hunter: The Reckoning

  • Xbox
Von Kommentieren
Hunter: The Reckoning
Blut fließt bei 'Hunter: The Reckoning' andauernd. Virgin Interactive wird keine entschärfte Version veröffentlichen.

Magische Extras und Interaktivität
Nicht nur Waffen werden von euren Helden eingesetzt, auch so genannte 'Edges'. Diese können ein mächtiger Zauber gegen eure Gegner sein, aber auch ein Schutzpanzer. Doch auch ihr Einsatz ist begrenzt, denn ihr habt neben eurer roten Gesundheits- auch eine blaue Mana-Leiste, die beim Benutzen der 'Edges' natürlich entsprechend beansprucht wird. Nachschub an Zauberkraft hinterlassen eure Gegner, die manchmal kleine blaue Steine hinterlassen.

Interplay setzt durchaus Wert auf Interaktivität. So könnt ihr mit einem Schuss eine ganze Gegner-Bande ins Jenseits schicken, wenn sie beispielsweise nahe genug an dem brennenden Auto steht, dass ihr gerade aufs Korn nehmt. Die 'Hunter'-Welt ist nirgendwo zu Ende, ihr könnt alles betreten, was ihr seht. Es ist zum Beispiel möglich, die Scheibe eines Schaufensters zu zerschlagen und in dieses hineinzusteigen.

Hunter: The Reckoning
Dieser Titel bietet eine Vielzahl an unterschiedlichen Gegnern.

Motion-Capturing, Zoom-Funktion und jede Menge Blut …
Für die Augen ist 'Hunter: The Reckoning' ein dämonischer Festschmaus: Detaillierte Charaktere, liebevoll designte Levels und haargenaue Animationen, die mit Motion-Capturing erstellt wurden, lassen keine Zweifel aufkommen, dass wir es hier mit einem Top-Titel zu tun haben. Gesteuert wird 'Hunter: The Reckoning' aus der Third-Person-Perspektive. Einschusslöcher bleiben übrigens in den Wänden sichtbar - das ganze Spiel über. Ein tolles Feature ist die Zoomfunktion, in etlichen Stufen könnt ihr euren Held ganz nah betrachten oder, falls ein wenig mehr Übersicht gewünscht ist, herauszoomen. Ganze 30 Gegner werden ruckelfrei auf eurem Bildschirm zu sehen sein, und selbst bei unserem Probespiel mit einer sehr frühen Version gab es bei größeren Gegnermassen keine Ruckler. Es ist übrigens gar nicht egal, wo Biker Deuce seine Axt ins Zombiefleisch reinzimmert - je nachdem, wo der Gegner getroffen wird, ist nämlich seine Reaktion anders. Auch Blut wird reichlich fließen und wie Virgin Interactive versichert, wird für den deutschen Markt nichts verändert, wir können uns also auf eine unzensierte Monster-Jagd vorbereiten. Da ihr ausschließlich gegen Zombies und deren Verwandte antretet, rechnet Virgin Interactive nicht mit einer Indizierung. Zur Zeit steht 'Hunter: The Reckoning' bei einer USK-Empfehlung von 16 Jahren.

Hunter: The Reckoning
Die rote Leiste zeigt eure Gesundheit an, die blaue euer Mana, das ihr zum Benutzen der 'Edges' braucht.

'Hunter: The Reckoning' könnte DAS Multiplayer-Highlight werden
Der Multiplayer-Modus ist nicht nur dabei, weil er inzwischen zum Pflicht-Programm eines guten Spiels gehört, ich behaupte sogar, dass 'Hunter: The Reckoning' im Mehrspieler-Modus erst richtig loslegt. Das ganze Singleplayer-Erlebnis lässt sich nämlich per Kooperativ-Modus mit Freunden durchspielen. Am Anfang eines Spiels wählt ihr eure Kämpfer aus und los geht's! Wenn Biker Deuce mit der Axt, Priester Cortez mit dem Maschinengewehr und Raver-Schlampe Kassandra mit der Motorsäge Monster metzeln, bis der Arzt kommt, gibt es Multiplayer-Spaß pur. Alle Charaktere befinden sich dabei auf einem Bildschirm, es gibt zwar noch ein paar Kamera-Probleme, doch diese werden laut Interplay noch beseitigt. Wenn der Heilungszauber eingesetzt wird, wirkt sich dieser übrigens auf die ganze Party aus.

Falls doch einmal einer eurer Mitspieler das Zeitliche segnen sollte, gibt es einen Weg, ihn wieder zurück zu holen: Wenn ihr einen hilflosen Menschen vor den Bösewichten rettet, darf eine verstorbene Spielfigur wieder mitmischen.

 

Fazit

von Tobias Knoke
Himmel und Hölle! 'Hunter: The Reckoning' ist auf dem besten Wege, ein 1A-Suchttitel zu werden. Ständige Verbesserungen eures Charakters, ausgefallene Gegner und ein einzigartiges Spielerlebnis zeichnen Interplays Monster-Hatz aus. Gerade im Multiplayer dürfte es zu langen Abenden kommen. Wenn bei den Machern nicht ein Blitz einschlägt, könnt ihr euch auf ein Abenteuer freuen, das euch nicht so schnell wieder loslassen wird. Lediglich zart besaitete Gemüter und jene Mitmenschen, die beim Gruselfilm im Fernsehen abschalten, sollten um dieses Spiel einen großen Bogen machen und für sich den Ersteindruck 'Nichts für mich' verinnerlichen. 'Hunter: The Reckoning' ist erst zu 40 Prozent fertig, somit scheint der Releasetermin im Juni noch nicht ganz sicher. Das Spiel wird laut Publisher Virgin Interactive erst veröffentlicht, wenn es wirklich fertig ist - Fans müssen also eventuelle Termin-Änderungen in Kauf nehmen. Aber glaubt mir, das Warten lohnt sich allemal!  

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel