Preview - Hitman: Absolution : Kahler Killer

  • PC
  • PS3
  • X360
Von Kommentieren

Schleichen will gelernt sein. Agent 47 liegt es im Blut. Nachdem uns die Entwickler zuletzt gezeigt hatten, dass alternativ zum leisen Vorgehen auch wildes Durchballern zum Erfolg führen kann, machten wir uns ein klein wenig Sorgen. Wird Hitman: Absolution zum 08/15-Shooter verkümmern? Kein Zweifel: Um diese Frage zu klären, mussten wir selbst Hand anlegen.

Zunächst galt es, den Schwierigkeitsgrad zu wählen: Easy, Normal, Hard, Expert und Purist standen zur Auswahl. Je nachdem, was ihr hier anklickt, sollen die diversen Hilfestellungen im Spiel – wie der an die letzten Batman-Spiele erinnernde Instinktmodus – deaktiviert sein. Damit kommt IO Interactive denjenigen Spielern entgegen, denen die Herausforderung gar nicht hoch genug sein kann. Wie schon bei den Vorgängern, die ja nicht gerade für ihre Einfachheit berühmt waren.

Einen weiteren Aspekt aus den vorherigen Teilen wollen die Entwickler in Hitman: Absolution ebenfalls nicht vernachlässigen: Wie ihr eure Zielpersonen ausschaltet, bleibt euch und eurer Kreativität überlassen. Frei nach dem Hitman-Motto „alles ist eine Waffe“ werdet ihr in den Missionen jede Menge Möglichkeiten abseits der üblichen Exekutionsmethoden finden. Das wollten wir natürlich endlich selbst ausprobieren und stürzten uns in Kapitel zwei namens „King of Chinatown“ – immer und immer wieder.

Vorbereitungen

Wie wir bereits berichteten, muss unser Auftragskiller als Erstes seine alte Kontaktperson Diana Burnwood erledigen. Die einzige Person in seinem Leben, zu der er zumindest ansatzweise so etwas wie eine normale menschliche Beziehung hatte. Aus diesem Grund versucht Agent 47, ihr den letzten Wunsch zu erfüllen, eine gewisse Victoria zu suchen. Dank einer anderen Kontaktperson namens Birdy glaubt er, Hinweise auf Victorias Aufenthaltsort in Erfahrung bringen zu können. Doch Birdy rückt die Informationen nicht einfach so heraus. Zuvor sollen wir seinen Konkurrenten erledigen, und der ist niemand Geringeres als eben jener „King of Chinatown“.

Hitman: Sniper Challenge - Behind the Scenes Video
Entwickler verraten euch interessante Details zum Vorbesteller-Bonus von Hitman: Absolution.

Die Mission beginnt in einer finsteren Gasse in Chinatown. Wir checken kurz per Steuerkreuz unser Inventar und finden neben einer schallgedämpften Pistole auch den berühmten Würgedraht, den wir sogleich bereithalten, aber Agent 47 nicht in die Hand nehmen lassen. Dieses Detail ist wichtig, um diverse Passanten nicht aufzuschrecken. Schließlich gilt nach wie vor: Unauffällig bleiben. Und ein Mann mit tödlicher Waffe in der Hand ist alles andere als unauffällig.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel